Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geothermie, Windkraft und Photovoltaik: Universität Mugla (Türkei) fand Kooperierationspartner in Deutschland

07.02.2006


Die türkische Universität Mugla befasst sich derzeit mit der Realisierung zweier Bauvorhaben: ein neues Fakultätsgebäude und ein privatwirtschaftlich betriebenes Hotel. Für die Energieversorgung sollen Geothermie, Windkaft und Photovoltaik zu dritt ins Ehebett.



Die türkische Universität Mugla befasst sich derzeit mit der Realisierung zweier Bauvorhaben. Für die Energieversorgung sollen Geothermie, Photovoltaik und Windkaft zu dritt ins Ehebett. Die Hochschule im Südwesten des Landes mit ihren rund 20 000 Studierenden plant die Errichtung eines Fakultätsgebäudes der Akademie für Kunst und Wissenschaft und eines privatwirtschaftlich betriebenen Hotelkomplexes, beides zum Nullemissionsstandard. Kalte Tage gibt es auch in dieser Region. Die Wärme für die Heizung wird mit Erdwärmesonden aus dem oberflächennahen Untergrund geholt. Eine Wärmepumpe sorgt für die nötige Auftemperierung. Mindestens genauso wichtig fürs Studieren und Erholen ist die Klimaanlage. Hierfür werden die Temperaturen aus dem Boden direkt in das Gebäude geführt. Der Strom für die Bauten und damit auch für den Antrieb der Wärmepumpen stammt aus Photovoltaikmodulen sowie eigens dafür errichteten Windkraftanlagen. Der hohe energetische Standard des 3150 m2 großen Fakultätskomplexes macht den Neubau zu einem Demonstrationsvorhaben für das gesamte Land.



Für solche anspruchsvollen Aufgaben halten die Mitgliedsunternehmen der Geothermischen Vereinigung genügend Know-how bereit. Zu Gesprächen über eine künftige Kooperation machte sich der Dekan der technischen Fakultät in Mugla, Prof. Muhammed Eltez mit einer Delegation auf den Weg ins Technologiezentrum für Zukunftsenergie in Lichtenau (TZL), seit einigen Monaten neuer Firmensitz der EWS Erdwärme-Systemtechnik GmbH & Co. KG. Mit von der Partie ist als Windkraftspezialist die im gleichen Haus beheimatete EWO Energietechnologie GmbH. Beide Unternehmen sollen die Universität bei Planung und Projektierung der ambitionierten Energieversorgung unterstützen.

Bei den Gesprächen im TZL wurde auch darüber nachgedacht, in Mugla ein Technologiezentrum für Zukunftsenergie nach dem Lichtenauer Vorbild und mit der Universität und der Kommune Mugla als Partner, zu planen und zu bauen. Hintergrund dieser Idee ist der Wunsch der Universität, dem Netzwerk dieser europaweit entstehenden Technologiezentren beizutreten. Auch beim westfälischen TZL sorgen Wind, Sonne und Erde gemeinsam für die nötige Energie.

Weitere Informationen zu allen Bereichen der Geothermie finden Sie, ständig aktualisiert, auf unserer Homepage www.geothermie.de. Sie können sich in den Verteiler unseres e-mail-Newsletters geothermie.de aufnehmen lassen, das Sie in Schlagzeilen kurz über die aktuellen Themen der Homepage und aktuelle Entwicklungen aus dem Bereich der Geothermie versorgt.

Werner Bussmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.geothermie.de

Weitere Berichte zu: Energieversorgung Geothermie Mugla Photovoltaik TZL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht »FLUX-LMDR« will Energieeffizienz von Transformatoren erhöhen
18.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie