Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMWi fördert Weiterentwicklung der solarunterstützten Nahwärmeversorgung

10.10.2001


Eine thermische Großanlage zur solarunterstützten Nahwärmeversorgung des Cohn`schen Viertels in Hennigsdorf (Brandenburg) wurde am 10. Oktober 2001 - zeitgleich mit der Fertigstellung des 1. Bauabschnittes zur Sanierung und Modernisierung dieses Wohngebietes - ihrer Bestimmung übergeben. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie fördert dieses Projekt im Rahmen des Programms Solarthermie 2000.


Mit 854 m2 Kollektorfläche und 40 m3 Solarpufferspeicher ist die Anlage zugleich eine der größten thermischen Solaranlagen im Wohnbereich in den neuen Bundesländern. Moderne dach- bzw. balkonintegrierte Großkollektoren verteilen sich auf vier vorhandene Gebäude. Ein sog. Solardach auf einem neu errichteten Gebäude, in dem gleichzeitig der Solar-Pufferspeicher untergebracht wurde, ersetzt das herkömmliche Dach. Insgesamt sollen jährlich ca. 400 MWh Solarenergie in das Nahwärmenetz der Stadtwerke Hennigsdorf eingespeist werden und damit zu einer CO2-Entlastung von ca. 100 t/a führen.

Das Gesamtprojekt ist nicht nur wegen der umfassenden städtebaulichen Sanierung eines denkmalgeschützten Stadtviertels beispielgebend. Auch das Energie- und Finanzierungskonzept - sog. Contracting zwischen den Stadtwerken Hennigsdorf als Betreiber der solar unterstützten Nahwärmeversorgung und Wärmelieferant einerseits und der Hennigsdorfer Wohnungsbaugesellschaft als Nutzer andererseits - ist besonders innovativ und zukunftsweisend.


Mit dem Projekt in Hennigsdorf geht zugleich die 50. solarthermische Großanlage "an die Sonne" - ausgewählt aus über 500 Projektvorschlägen, die im Rahmen des Förderkonzepts "Solarthermie 2000" dem BMWi zur Förderung vorgeschlagen worden sind. Ziel des Programms ist die weitere Verbesserung der Systemtechnik und der Konkurrenzfähigkeit der solarthermischen Wärmeerzeugung in Großanlagen. Mit solaren Nutzwärmekosten von heute 0,20 DM/kWh (incl. Planung und MWST) ohne Förderung bzw. 0,10-0,15 DM/kWh mit Förderung sollen derartige Anlagen wie hier in Hennigsdorf vermehrt an die Schwelle zur Wirtschaftlichkeit herangeführt werden, um wertvolle fossile Energieträger anteilig zu ersetzen.

In diesem forschungsintensiven Demonstrationsprogramm werden daher bundesweit eine begrenzte Anzahl von innovativen Pilotprojekten modellhaft gefördert und in einem Feldtest evaluiert. Unabhängige wissenschaftliche Einrichtungen überprüfen dabei die vorausberechnete solare Ertragsgarantie in einem mehrjährigen Messprogramm und unterbreiten ggf. Vorschläge zur weiteren Optimierung der Solaranlage.

| BMWi
Weitere Informationen:
http://www.solarthermie2000.de

Weitere Berichte zu: Großanlage Nahwärmeversorgung Solaranlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise