Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

voltwerk baut 1,6 Megawatt Solarkraftwerk in Bayern

20.09.2001


Im bayerischen Markstetten haben jetzt die Bauarbeiten für das in diesem Jahr größte Solarkraftwerk Deutschlands begonnen. Die Stuttgarter voltwerk AG hat die Hamburger SunTechnics Solartechnik GmbH mit dem Bau einer Gemeinschaftsanlage von 1,6 Megawatt Spitzenleistung in der Gemeinde Hohenfels bei Regensburg beauftragt. Mit rund 1.100 Kilowattstunden Sonneneinstrahlung pro Quadratmeter im Jahr zählt die Region laut DWD (Deutscher Wetterdienst) zu den sonnenreichsten Deutschlands. "Für eine Solar-Gemeinschaftsanlage sind das optimale Bedingungen", freut sich Martin Bucher, Vorstand der voltwerk AG. Noch dieses Jahr werden auf dem ehemaligen Acker jährlich rund 1,5 Millionen Kilowattstunden sauberer Solarstrom produziert und in das Netz der OB-AG eingespeist. Die Energie reicht theoretisch aus, um die rund 2.000 Einwohner zählende Gemeinde mit Strom zu versorgen. Aus dem Stromverkauf wird die Anlage im Jahr rund 1,5 Millionen Mark erwirtschaften und Investoren eine attraktive Rendite bescheren. Schon ab 10.000 Mark ist eine Beteiligung möglich. Aber auch das Klima profitiert von dem Betrieb der Anlage: in den nächsten 20 Jahren werden der Umwelt so 32.000 Tonnen des gefährlichen Treibhausgases Kohlendioxid erspart.

Erst vergangenen Monat hat voltwerk das mit 207 Kilowatt größte Solarkraftwerk Thüringens ans Netz gebracht. Darüber hinaus baut das Unternehmen zur Zeit auf einer stillgelegten Kiesgrube in der bayerischen Gemeinde Söchtenau die bisher mit 600 Kilowatt größte Freiflächen-Solaranlage Deutschlands.

Aktiver Umweltschutz, der sich auszahlt Erneuerbaren Energien sind politisch gewollt und werden gezielt gefördert. Daher ist eine Investition in Solarenergie zur Zeit so attraktiv wie nie zuvor. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sieht noch bis Ende des Jahres eine Vergütung von 99 Pfennig für jede ins Netz eingespeiste Kilowattstunde Solarstrom für die nächsten 20 Jahre vor. Das sichert eine hohe Rendite. Die voltwerk AG hat bereits sechs Solarstrom-Direktbeteiligungen erfolgreich platziert. Besondere Beachtung genießt dabei die Solaranlage auf dem Dach der Beethovenhalle in Bonn, die bereits 1999 anlässlich des Weltklimagipfels konstruiert wurde. Das bewährte Know-how der Stuttgarter schafft Sicherheit für eine Investition in die Zukunftstechnologie Fotovoltaik: "Schon ab 10.000 Mark können Bürger Anteile an der Gemeinschaftsanlage erwerben. Nachzahlungen sind nicht erforderlich", garantiert Martin Bucher. "Wir bieten allen Anlegern ein beispielhaftes Sicherheitskonzept und eine Vorsteuerrendite von über 6 Prozent nach der Methode des internen Zinsfußes." Die Investoren werden direkt als Kommanditisten beteiligt. So profitieren Anleger zunächst steuerlich durch Verlustzuweisungen, ohne sich privaten Haftungsrisiken auszusetzen. Die anfangs erhebliche Reduzierung der Einkommensteuerlast wird nach wenigen Jahren durch eine solide Rendite abgelöst. Ein Konzept, bei dem sich saubere Energiegewinnung für alle Beteiligten auszahlt.

Christoph Marx | ots
Weitere Informationen:
http://www.conergy.de
http://www.voltwerk.de

Weitere Berichte zu: Investition Solarkraftwerk Solarstrom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode
22.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Mit Strom vorankommen
21.02.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive