Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weniger Treibstoff, höhere Leistung auf Schiffen

15.09.2005


Siemens ist es mit einem System zur Energierückgewinnung gelungen, den Treibstoffverbrauch bei Marine- und Handelsschiffen um bis zu zehn Prozent zu senken. In derselben Größenordnung verringern sich die Schadstoffemissionen. Siemens hat dazu den so genannten Booster-Antrieb Siship-Boost um eine Generatorfunktion und eine Abgasrückgewinnungsanlage erweitert. Es sinken auch die Instandhaltungskosten für Hauptantrieb und Dieselgeneratoren.




Booster-Antriebe verbessern seit rund 15 Jahren die Vortriebsleistung und schonen die Hauptmaschine vor allem bei großen Containerschiffen: Ein unmittelbar um die Antriebswelle montierter Elektromotor unterstützt den Dieselmotor beispielsweise in beim Beschleunigen oder bei widrigem Wetter.



Siemens Industrial Solutions and Services hat das System nun weiterentwickelt. Erstmals ist ein Umschalten des Boosters von Motor- auf Generatorfunktion möglich. Damit kann der Gesamtenergiebedarf an Bord jederzeit flexibel an Bedingungen wie Winde, Wellengang, Zeitpläne oder Sicherheitserfordernisse angepasst werden. Wird nicht die volle Antriebsleistung des Hauptmotors benötigt, kann die Reserve-Leistung in Strom umgewandelt und ins Bordnetz eingespeist werden. Weniger effiziente Dieselgeneratoren, die normalerweise Strom an Bord liefern, können vorübergehend heruntergefahren werden, was Treibstoff spart und die Lebensdauer erhöht.

Eine Abgasrückgewinnungsanlage verbessert die Effizienz des Dieselantriebs weiter. Darin wird zum einen die in den Abgasen enthaltene Wärme genutzt, um mit Hilfe von Wärmetauschern Wasserdampf zu erzeugen, der eine Turbine antreibt. Zum anderen wird sich mit dem Gegendruck des Abgasstroms eine so genannte Power-Turbine in Rotation versetzt, die ähnlich funktioniert wie ein Turbolader. Ein Generator wandelt die aus beiden Turbinen gewonnene mechanische Energie in Elektrizität um.

Das Siship-Boost-System ist vom Design her so flexibel, dass es sich relativ leicht in die meisten Maschinenräume integrieren lässt, und damit auch zur Nachrüstung geeignet ist. (IN 2005.09.2)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie