Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weniger Strahlung beim Telefonieren

09.03.2005


BfS empfiehlt bewussten Umgang mit modernen Technologien



Handys haben die Unterhaltungsbranche revolutioniert - davon können sich Technik-Freunde ab dem 10. März auch auf der CeBIT in Hannover überzeugen, auf der die Highlights der Branche präsentiert werden. Handys erzeugen jedoch auch hochfrequente Strahlung, die beim Telefonieren zum Teil im Körper absorbiert wird. "Der Mobilfunk hat unseren Alltag in vielerlei Hinsicht erleichtert. Bei aller Begeisterung über die unbestreitbaren Errungenschaften der Branche sollte aber auch der verantwortungsvolle Umgang mit einer noch relativ neuen Technologie im Vordergrund stehen", sagte Florian Emrich, Sprecher des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), heute in Salzgitter. Denn auch wenn es derzeit zwar Hinweise auf biologische Wirkungen aber keinen wissenschaftlichen Nachweis für gesundheitliche Gefahren durch den Mobilfunk gibt, hält das BfS aus Vorsorgegründen einen bewussten Umgang für angebracht. Jeder Handynutzer hat die Möglichkeit, die Strahlenbelastung beim Telefonieren zu reduzieren.

... mehr zu:
»BfS »SAR-Wert »Strahlung »Telefonieren


Welche Strahlung von einem Handy ausgeht, zeigt der sogenannte SAR-Wert (Wert für die vom Handy abgestrahlte Energie, die im Körper absorbiert wird). Emrich: "Wer sich ein Handy kaufen möchte, sollte deshalb auf einen niedrigen SAR-Wert achten." Ein SAR-Wert von 0,6 Watt pro Kilogramm oder niedriger zeichnet ein Mobiltelefon als besonders strahlungsarm aus. "Leider erfüllen derzeit nur etwa ein Viertel aller in Deutschland erhältlichen Geräte diese Norm", so Emrich. Welche das sind, können Interessierte auf der Homepage des BfS sehen. Auf http://www.bfs.de/elektro/hff/oekolabel.html veröffentlicht das BfS eine regelmäßig aktualisierte Liste mit den SAR-Werten der unterschiedlichen Handy-Modelle.

Neben einem niedrigen SAR-Wert gibt es aber noch eine ganze Reihe nützlicher Tipps für ein möglichst strahlenarmes Telefonieren:

  • möglichst kurz und
  • nur bei gutem Empfang telefonieren
  • Head-Sets verwenden
  • bei Möglichkeit den Festnetzanschluss benutzen

Das BfS empfiehlt außerdem, den Verbindungsaufbau abzuwarten und das Handy erst ans Ohr zu nehmen, wenn es beim Gesprächspartner klingelt. Denn beim Verbindungsaufbau sendet das Gerät mit voller Leistung. Sobald die Verbindung steht, regelt sich das Handy je nach Empfang auf eine möglichst niedrige Leistung ein.

Florian Emrich | idw
Weitere Informationen:
http://www.bfs.de

Weitere Berichte zu: BfS SAR-Wert Strahlung Telefonieren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie