Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rekordfahrt durch Europa: Brennstoffzellenauto Hysun erreicht nach 3000 Kilometern Fahrt Barcelona

27.09.2004


Das Brennstoffzellenfahrzeug Hysun 3000 hat nach 3.000 Kilometern Fahrt durch Europa am Donnerstag (23. September) Barcelona und damit sein Ziel erreicht. Mit einem Gesamtverbrauch von 3,3 Kilogramm Wasserstoff, was dem Energieäquivalent von 12 Litern Benzin entspricht, hat das Hysun-Team für eine Fahrt auf öffentlichen Straßen Maßstäbe gesetzt.


Die Reise führte in 12 Tagesetappen von Berlin über Schwerin, Hamburg, Osnabrück, Amsterdam, Köln, Mainz und Freiburg nach Frankreich. Dort waren Besançon, Lyon, Avignon, Marseille und Montpellier die Stationen, ehe schließlich Perpignan und das Ziel Barcelona erreicht wurden. Insgesamt legten die alle zwei Stunden wechselnden Fahrer die Strecke mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 40 Kilometern pro Stunde zurück. Während der Reise musste der 1,8 Kilogramm gasförmigen Wasserstoff fassende Tank nur einmal neu befüllt werden. Der Gesamtverbrauch lag bei 1,1 Gramm Wasserstoff pro Kilometer. Das entspricht einem Verbrauch von rund 0,4 Litern Benzin pro 100 Kilometer.

Die technischen Schwierigkeiten mit dem von einer Ballard-Brennstoffzelle mit einer Leistung von 1200 Watt mit Energie versorgten Elektrofahrzeug waren geringer als gedacht, erklärt Pressesprecher Jörg Schweigard. Nur am ersten Reisetag habe es Probleme mit der Elektrik gegeben, sonst hat das dreirädrige Gefährt stets zuverlässig sein Tagesziel erreicht.


Die Resonanz der Öffentlichkeit auf den jeweiligen Etappen war "riesig", erklärt Schweigard: "Wir sind auf großes Wohlwollen gestoßen." Auch damit hat das Projekt eines seiner Ziele erreicht, nämlich für die Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie zu werben und deren Alltagstauglichkeit zu beweisen. Hinter dem Projekt Hysun 3000steht eine Gruppe von Ingenieuren, Technikern, Designern und Journalisten, die in ihrer Freizeit seit mehr als drei Jahren an der Entwicklung und dem Bau des Rekordfahrzeuges arbeiten. Ein Teil der Teammitglieder sind bei dem Brennstoffzellenhersteller Ballard im schwäbischen Nabern beschäftigt und bringen schon von daher das entsprechende technische Know-How mit.

"Wir haben sehr viel gelernt und viele neue Erkenntnisse gewonnen", blickt Schweigard auf die Entwicklungszeit und die nun erfolgreich beendete Reise zurück. Dieses Wissen soll nicht im Verborgenen bleiben: "Wir stellen alle Erfahrungen der Öffentlichkeit zur Verfügung."

Ulrich Dewald | Initiative Brennstoffzelle
Weitere Informationen:
http://www.hysun.de

Weitere Berichte zu: Brennstoffzellenauto Gesamtverbrauch Wasserstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik