Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netzwerk unterstützt den Übergang zum bleifreien Löten

30.04.2003


Die europäische Elektronikindustrie wird gegenwärtig mit einer existenziellen Herausforderung konfrontiert, nämlich der Umstellung auf bleifreies Löten. Nach der geplanten EU-Richtlinie zur Beschränkung von Gefahrstoffen in elektrischen Geräten darf in den betroffenen Produkten ab 2006 kein Blei mehr verwendet werden. Dies kann ernsthafte wirtschaftliche und technische Auswirkungen für die Elektronikindustrie nach sich ziehen.



Bleihaltige Lote sind Legierungen, die bei der Herstellung von Deckeln, aber auch in der Produktion von Batterien, Munition, Metallprodukten (verlöteten Rohren) sowie von Vorrichtungen zum Abschirmen von Röntgenstrahlen verbreitet eingesetzt werden und in geringen Mengen auch in der Erdkruste - in Silber und Nickel - vorkommen. Wie Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsstudien ergeben haben, stellen Bleilote jedoch eine mögliche Gefährdung für die menschliche Gesundheit und die Umwelt dar, wenn sie unsachgemäß entsorgt werden. So wird Blei mit Gesundheitsschäden beim Menschen und vor allem bei Kindern in Verbindung gebracht. Dieses Metall kann den Boden und das Grundwasser kontaminieren und das Nervensystem, die Nieren und das Fortpflanzungssystem schädigen. Die EU hat zwar geeignete Bestimmungen gegen die Verwendung von Blei als Gefahrstoff herausgegeben, aber der Industrie wenig Spielraum für die Bewältigung der schwierigen Übergangsphase zu einer bleifreien Produktion gelassen.



Da erscheinen die Arbeitsgruppe COMPETE und das von ihr geschaffene ELFNET-Netzwerk geradezu als Rettungsanker für die Elektronikindustrie. Dieses Netzwerk bietet den betroffenen Unternehmen technische Unterstützung für den Übergang in das bleifreie Zeitalter, indem es sie mit Techniken vertraut macht, die ganz ohne Blei auskommen. Da Blei eines der billigsten Elemente der Welt ist, verteuert sein Ersatz durch praktisch jedes andere Metall das Endprodukt. Auch die Nebenkosten sollten nicht übersehen werden: So sind die Ausbildung von Firmenpersonal im Umgang mit bleifreien Legierungen und die Qualifizierung bleifreier Bauelemente nicht gerade billig.

Hier zeigt ELFNET bevorzugte Bereiche für eine industrielle Kooperation auf, beurteilt neue Legierungen auf ihre Eignung als Bleiersatz und schafft Verknüpfungen zwischen regionalen Netzwerken für bleifreies Löten einschließlich einer europäischen Basis für eine globale Initiative.

Länder wie Großbritannien und Deutschland haben bereits Maßnahmen ergriffen, um ihre Elektronikhersteller und ihre industriellen Produktionsbetriebe vor Härten zu bewahren, indem sie geeignete Rezepturen auf der Basis von Zinn, Silber und Kupfer als Alternative zu Bleilegierungen eingeführt haben. Der Nachteil solcher Rezepturen ist jedoch ihre unzureichende Standardisierung und Zuverlässigkeit.

Das ELFNET-Netzwerk greift diese Lösungsansätze auf und schafft die Voraussetzungen für die Erforschung dieser neuen bleifreien Löttechnologie durch den Austausch von Ideen und Projektinformationen. Es beschäftigt sich mit Gehäusen für elektronische Bauelemente, mit ihrer Oberflächenbeschaffenheit sowie mit Flip-Chip- und BGA-Systemen (Ball Grid Arrays), leistet aber auch Beiträge zur Auswahl und Entwicklung von Legierungswerkstoffen.

Im ELFNET-Netzwerk wird bereits die Möglichkeit zur Einwerbung von Forschungsfördermitteln der EU diskutiert, doch ist selbstverständlich auch eine weitere Unterstützung durch die Industrie willkommen. Das Ziel besteht darin, dem stetig wachsenden Bedarf an Schulungs- und Publikationsaktivitäten - insbesondere bei KMUs - gerecht zu werden. Für Industriebetriebe und Elektronik-Hersteller, die sich an die ELFNET-Richtlinie halten, dürfte sich das Jahr 2006 letztlich als weniger bedrohlich erweisen.

Kontakt

Jeremy Pearce (Dr)

ITRI Tin Technology
Technology Information and Forecasting Manager
Kingston Lane
UB8 3PJ
Uxbridge
UNITED KINGDOM
Tel: +44-1895-272406
Fax: +44-1895-230721
E-Mail:

| Cordis Technologie-Marktplatz
Weitere Informationen:
http://www.soldertec.org
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1015&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Berichte zu: Blei ELFNET-Netzwerk Elektronikindustrie Legierungen Löten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor
23.02.2017 | University of Minnesota / Università degli Studi di Milano-Bicocca

nachricht Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik
23.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie