Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wer beim Licht richtig investiert, spart bares Geld

06.02.2003


Energiesparlampen vs. Glühlampen



Mehr als die Hälfte der Deutschen setzt keine Energiesparlampen ein und nutzt so mögliche insparpotenziale nicht aus. Dabei wissen die meisten, dass sich der Einsatz von Energiesparlampen auf die Dauer finanziell rechnet.



In 51 Prozent der bundesdeutschen Haushalte gibt es keine Energiesparlampen. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die Anfang Januar 2003 vom Marktforschungsinstitut GEWIS im Auftrag der Initiative EnergieEffizienz durchgeführt wurde. 50 Prozent der 1.034 befragten Verbraucher nannten als wichtigsten Grund die höheren Anschaffungskosten von Energiesparlampen. Dabei wissen mehr als zwei Drittel, dass die Energiesparer langfristig den Geldbeutel entlasten. Die Initiative EnergieEffizienz ist ein neues Bündnis für effiziente Stromnutzung, das von den Verbänden der Energiewirtschaft (VDEW, VRE, VKU) und der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) getragen und von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit gefördert wird. Im Rahmen ihrer bundesweiten Effizienzkampagne startet die Initiative jetzt ihre Aktionen zum Thema energieeffiziente Beleuchtung.

Wissen und Handeln stehen nicht immer auf dem gleichen Blatt. Besonders im Bereich Energienutzung zeigen sich hier oft Widersprüche: 96 Prozent der befragten Bundesbürger zwischen 16 und 65 Jahren wissen, dass Energiesparlampen einen geringeren Verbrauch als vergleichbare Glühlampen haben. 81 Prozent ist bekannt, dass Energiesparlampen länger halten. Und immerhin 69 Prozent der Befragten sind sich bewusst, dass sich der höhere Kaufpreis innerhalb kurzer Zeit auszahlt. Trotzdem setzen nur knapp die Hälfte aller Befragten Energiesparlampen in ihren Leuchten ein. In lediglich acht Prozent der Häuser und Wohnungen gibt es mehr als fünf Energiesparlampen, obwohl 64 Prozent aller Befragten angeben, dass die Aspekte "Umweltschutz" und "Energieeffizienz" eine wichtige Rolle beim Lampenkauf spielen.

Das Einsparpotenzial der Energiesparlampen gegenüber Glühlampen ist trotz des höheren Anschaffungspreises sehr groß. Bei gleicher Lichtleistung haben Energiesparlampen einen bis zu 80 Prozent geringeren Stromverbrauch und ihre Lebensdauer ist zehnmal höher. Kosteneinsparungen in Höhe von circa 60,00 Euro ergeben sich über die gesamte Lebensdauer einer Energiesparlampe (10.000 Brennstunden), wenn eine einzige klassische 60-Watt-Glühlampe durch eine entsprechende Energiesparlampe ersetzt wird.

Doch Energiesparlampen haben mehr zu bieten als nur einen Kostenvorteil: Es gibt sie mittlerweile in vielen verschiedenen Formen - z. B. als Großkolbenlampe, Kerzenlampe oder auch in der klassischen Glühlampenform. Auch bei der Lichtfarbe hat man die Wahl - von tageslichtweiß bis extra-warmweiß. Extra warmweiß entspricht der Lichtfarbe einer Glühlampe. Die Zeiten, in denen die Energiesparlampe ein grelles, ungemütliches Licht abgab und aufgrund ihrer eigentümlichen Form nur in jede zweite Leuchte hineinpasste, sind also schon lange passé.

Doch auch Energiesparlampe ist nicht gleich Energiesparlampe. Beim Kauf von Energiesparlampen zahlt es sich aus, genau hin zu schauen. Oft gibt es große Preis- und Qualitätsunterschiede. Eine Lampe, die ein Drittel billiger ist, jedoch nur halb so lange hält, wird sich dabei auf lange Sicht als der teurere Kauf herausstellen. Angaben zu der Lebens- bzw. Brenndauer findet man in der Regel auf der Verpackung.
Ab sofort können sich Verbraucher direkt in über 1.000 Verkaufsstätten des Einzelhandels über energieeffiziente Beleuchtung informieren: Dort stellt die Initiative EnergieEffizienz in Kooperation mit den Händlern Informationen und Hilfsmittel für den eigenen Lampen-Check bereit. Darüber hinaus finden Verbraucher weitere Ratschläge und Informationen zu Energiesparlampen und energieeffizienter Beleuchtung auf der Website http://www.initiative-energieeffizienz.de/. Auch die kostenlose dena-Energiehotline steht unter 0800 - 0736 734 rund um die Uhr zur Verfügung.

| SolarInfo.de
Weitere Informationen:
http://www.initiative-energieeffizienz.de

Weitere Berichte zu: Beleuchtung Energieeffizienz Energiesparlampe Glühlampe Lichtfarbe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Elektrische Felder steuern Nano-Maschinen 100.000-mal schneller als herkömmliche Methoden
19.01.2018 | Technische Universität München

nachricht Perowskit-Solarzellen: mesoporöse Zwischenschicht mildert Einfluss von Defekten
18.01.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie