Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solarbranche als Wirtschaftsmotor

06.12.2002


Österreich: Weltweit unter den Top-Ten bei Solartechnik


Österreich zählt in der EU und weltweit zu den Top-Ten in der Solartechnik. Jährlich setzt die heimische Solarwirtschaft 120 Mio. Euro pro Jahr um. Der Marktanteil Österreichs am EU-Solaranlagenmarkt in den vergangenen drei Jahren betrug im Schnitt 25 Prozent pro Jahr. Im Vorjahr wurden bereits 60 Prozent der österreichischen Kollektorproduktion exportiert. Sonnenkollektoren sind damit in den letzten Jahren zu einem österreichischen Exportschlager geworden, berichtet der Verband Austria Solar, heute, Freitag.

Allein im Jahr 2000 lag Österreich mit 153.605 Quadratmetern neu installierter Solaranlagen in der EU an dritter Stelle hinter Griechenland (170.188) und Deutschland (618.095). Weltweit haben heute nur Israel und Griechenland mehr Solaranlagen pro Kopf installiert als Österreich (224 Quadratmeter pro 1.000 Einwohner). "Die Solarwirtschaft ist in Österreich im letzten Jahrzehnt von einer wirtschaftlichen Randgröße zu einem dynamisch wachsenden Wirtschaftszweig geworden. In über 150.000 Haushalten in Österreich sind heute Solaranlagen installiert", so Roger Hackstock, Geschäftsführer vom Verband Austria Solar zu pressetext.austria. Bereits jedes achte Einfamilienhaus in Österreich besitze eine Solaranlage. Jedes Jahr kommen rund 13.000 neue Anlagen hinzu. Insgesamt werden mit Solaranlagen rund 120 Mio. Euro pro Jahr umgesetzt, etwa 25 bis 30 Mio. Euro davon im Installationsgewerbe. In der Produktion, im Vertrieb und bei den Installationen von Solaranlagen sind rund 3.000 Arbeitskräfte tätig.


Die EU hat sich zum Ziel gesetzt bis 2010 100 Mio. Quadratmeter Sonnenkollektoren zu errichten. "Wenn es gelingt den Marktanteil von 25 Prozent pro Jahr zu halten, wäre die EU für Österreich in den nächsten Jahren ein Milliardenmarkt", erklärt Hackstock. "Bis zu sieben Mio. Quadratmeter Jahresproduktion bei einer Exportrate von über 90 Prozent und einem Branchenumsatz von 2,3 Mrd. Euro pro Jahr könnten die Solarbranche zu einem der wichtigsten Arbeitgeber im kommenden Jahrzehnt machen. Durch Export und Heimmarkt zusammen könnten dadurch bis 2010 rund 31.000 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen", meint der Spezialist. Wichtig zur Erreichung dieser Ziele sei ein starker Heimmarkt. Die Basis dafür könne in den nächsten zwei Legislaturperioden gelegt werden.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.austrosolar.at

Weitere Berichte zu: Solaranlage Solarbranche Sonnenkollektor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Qualitätskontrolle in Echtzeit: „smartFoodTechnologyOWL“ startet erstes Projekt
15.02.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung