Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2014: Die Bundesdruckerei präsentiert Lösungen und Produkte für Full ID

06.03.2014

Datability - das Leitthema der CeBIT 2014 - steht für den nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit Daten und Identitäten. Um sichere Identitäten in einer digitalen und vernetzten Gesellschaft zu gewährleisten, sind umfassendes technologisches Know-how sowie innovative Lösungen, Systeme und Produkte erforderlich.

Leitmesse in Hannover präsentiert das Unternehmen vom 10. bis 14. März ihr Full ID | Management für Unternehmen, Behörden und Institutionen. Auf einem Rundgang erleben die Besucher des Messestands im Public Sector Parc, Halle 7, Stand C18, verschiedene Management der Zukunft. 

 Full ID | Governance Lösungsbaukasten 

Für Unternehmen, aber auch für Behörden und Institutionen ist der Schutz von Daten, Wissen und Technologie bedeutend geworden. Die Bundesdruckerei hat einen Full ID | Governance Lösungsbaukasten entwickelt, der passende Technologien, Dienstleistungen und Know-how bietet, um ihre Kunden bei der Umsetzung von Prozessen zu unterstützen. Full ID | Governance kommt in allen Organisationsbereichen zum Einsatz: von der Personal- und Besucherverwaltung über die Absicherung von Daten und Kommunikation bis hin zu Benutzer- und Rechteverwaltung sowie Gebäude- und Infrastrukturmanagement. Der Lösungsbaukasten bietet zudem Schulungs- und Beratungsangebote zur Exportkontrolle, Compliance und IT-Sicherheit. 

Die Lösungen der Bundesdruckerei entdecken 

Auf dem Messestand der Bundesdruckerei haben die Besucher die Möglichkeit, ausgewählte Lösungen und Produkte des Unternehmens kennen zu lernen. Bevor sie mit dem Rundgang starten, brauchen die Besucher eine Governance Card und einen Musterpass. Am Self-Service-Terminal erfassen sie selbstständig die dafür notwendigen Daten, bevor die Dokumente produziert werden. An der ersten Station des Rundgangs können sie sich davon überzeugen, wie sicher und schnell das Zutrittsmanagement zu Gebäuden, Räumen und Systemen mithilfe der Governance Card funktioniert. Am PC authentisieren sie sich und stellen elektronisch einen Reiseantrag für eine Geschäftsreise, den sie mit der Governance Card signieren können. An der nächsten Station können die Besucher einen Snack ziehen, den sie bargeldlos mit der Governance Card bezahlen. 

Automatisierte Grenzkontrolle mit Full ID | Border 

Weitere Stationen auf dem Messestand der Bundesdruckerei zeigen die neue Grenzkontrolllösung Full ID | Border: Dank des elektronischen Reisepasses (ePass) müssen Reisende nicht mehr in der Warteschlange vor dem Grenzkontrollschalter stehen. Die neuen elektronischen Kontrollschleusen (eGates) ermöglichen eine schnelle und sichere automatische Grenzkontrolle. Im Hintergrund läuft das innovative Monitoring- und Steuerungssystem, mit dem die Grenzpolizei flexibel auf aktuelle Passagierzahlen und Sicherheitslagen reagieren kann. Full ID | Border bietet zudem die Integration von Tablets oder Handys, mit denen die Grenzpolizei direkt am eGate auf das Hintergrundsystem Zugriff hat. 

Blick in die Zukunft von Full ID | Management 

Darüber hinaus erfahren die Besucher der CeBIT, welche Möglichkeiten die Bundesdruckerei künftig im Bereich Full ID | Management sieht. An einem Terminal können sie ihre zuvor eingegebenen Identitätsdaten von der Future Card auf ihr Smartphone übertragen, um die abgeleitete Identität temporär mobil zu nutzen.

Zum Beispiel, um ein Auto zu mieten. Auch im Hotel könnte die Future Card neue Wege eröffnen. Der Besucher checkt beispielsweise bequem mit seiner ID-App ein. Formulare wird er nicht mehr ausfüllen müssen.

Seinen identitätsbasierten, elektronischen Zimmerschlüssel erhält er direkt auf sein Smartphone. Ferner kann er mit seiner Mobile-Payment-App bargeld- und kartenlos zahlen, um zum Beispiel in der Boutique nebenan ein Souvenir zu kaufen. 

Online-Banking mit dem Personalausweis 

An der letzten Station erfährt der Besucher, wie der deutsche Personalausweis das Online-Banking einfacher und sicherer machen kann. In Kombination mit der Ausweis-PIN könnte die Verwendung des Personalausweises beispielsweise schon bald das bekannte smsTAN-Verfahren bei Online-Überweisungen ersetzen. 

Über die Bundesdruckerei 

Das Full-ID-Management der Bundesdruckerei GmbH mit Sitz in Berlin umfasst Systemlösungen und Dienstleistungen für die sichere Identifikation sowohl in der analogen als auch in der digitalen Welt.

Damit zählt die Bundesdruckerei weltweit zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich. Das Portfolio reicht von der Erfassung, Verwaltung und Verschlüsselung von Daten über die Produktion von Dokumenten und entsprechenden Prüfgeräten bis hin zu elektronischen Grenzkontrolllösungen, Software für Hochsicherheitsinfrastrukturen sowie kompletten Pass- und Ausweissystemen. D-TRUST, das akkreditierte Trustcenter der Bundesdruckerei, bietet als einer von wenigen Anbietern in Deutschland branchenübergreifend Lösungen für qualifizierte Zertifikate, Zeitstempel, Berechtigungszertifikate und eID-Services für den Personalausweis. Darüber hinaus fertigt die Bundesdruckerei Banknoten, Postwertzeichen und Steuerzeichen sowie elektronische Publikationen. Mit ihren Tochtergesellschaften BIS Bundesdruckerei International Services GmbH, D-TRUST GmbH, Maurer Electronics GmbH und iNCO Sp.z o.o. beschäftigt die Bundesdruckerei-Gruppe weltweit rund 2.000 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 454 Millionen Euro. Die Bundesdruckerei hält Anteile an der DERMALOG Identification Systems GmbH, dem weltweit führendem Hersteller für automatische Fingerabdruck-Identifikationssysteme mit Sitz in Hamburg, und der cryptovision GmbH, dem Spezialisten für kryptografische Verfahren.

Weitere Informationen unter www.bundesdruckerei.de.

Pressekontakt:

Alexandra Haberstroh
Stellvertretende Pressesprecherin
Bundesdruckerei GmbH
Tel. 0175-581 85 46
E-Mail: Alexandra.Haberstroh@bdr.de

Alexandra Haberstroh | presseportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2014:

nachricht Nachhaltigkeit mit Fokus – LZH auf der Hannover Messe 2014
24.03.2014 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Chancen der Telemedizin als Thema des IT-Planungsrates auf der CeBIT
13.03.2014 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2014 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik