Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen nicht nach der Tankuhr führen

18.02.2011
Werte- und Warenfluss gemeinsam im Blick behalten mit GUS-OS Suite
Besuchen Sie die GUS Group auf der CeBIT 2011: Halle 5, Stand D38

Die Integration zwischen Warenfluss und Wertefluss im Unternehmen hat die Kölner GUS Group jetzt mit der GUS-OS Suite weiter vorangetrieben. Die auf die Geschäftsprozesse der chargenorientierten Branchen - Pharma, Food, Chemie - sowie Logistik zugeschnittene Unternehmenssoftware ergänzt das klassische Enterprise Resource Management (ERP) um Finance und Controlling sowie Business Intelligence-Werkzeuge zur betriebswirtschaftlichen Analyse. Mit Dashboards zur schnellen Übersicht über die Unternehmenssituation und einer ergonomischen Benutzeroberfläche ist die GUS-OS Suite optimal auf die operative und administrative Ebene eingestellt.

Oftmals ist der Blick auf übergeordnete Unternehmenskennzahlen nur ein einseitiger Blick auf die Tankuhr. Mit den GUS-Modulen ist ein komplettes Dashboard darstellbar, auf dem sämtliche Zahlen aus den Unternehmensbereichen in Echtzeit gezeigt werden. Dynamische Gridpanels können vom User in der browserbasierten GUS-OS Suite angeordnet werden, um beispielsweise Daten aus dem Einkauf und dem Verkauf zu vergleichen. Mit der integrierten drill-down-Funktion kann in tief in die ERP-Daten "gezoomt" werden, um die Analyse schrittweise zu verfeinern und damit transparent und nachvollziehbar zu machen.

Die integrative Software-Lösung bietet Unternehmen jederzeit einen Echtzeit-Einblick in die Kennzahlen. Die GUS-OS Suite bietet zahlreiche Module, die die branchenorientierten sowie betriebswirtschaftlichen Anforderungen abdecken. Diese Lösung ermöglicht einen tiefen Blick in das Unternehmen und damit die integrative Verknüpfung von Waren- und Wertfluss. Für die GUS Group steht ERP für "Effizienz rundum planen": Prozesseffizienz im Unternehmen, die Schaffung und Pflege einer Datenbasis zur sicheren Unternehmenssteuerung, und eine zukunftssichere Lösung. Das diese auch die Regulatory Compliance umfassend unterstützt, ist für die Kölner Spezialisten selbstverständlich.

"Für Unternehmen in unseren Zielbranchen Pharma, Food und Chemie bietet die GUS-OS Suite Module für sämtliche relevanten Geschäftsbereiche. Jederzeit stehen somit Kennzahlen, Dokumentationen und Workflows zur Verfügung. Hohe Integration ermöglicht auch starke Interaktion für die Geschäftsbereiche - für die Prozessindustrie zudem voll GMP-konform", beschreibt Ekkehard Ziesche, Geschäftsführer der GUS Deutschland.

Besonders für die GUS-Kernbranchen Pharma, Food und Chemie stellt die Dokumentation und Archivierung einen wesentlichen Bestandteil für die Erfüllung interner wie externer Vorgaben dar. Gängigen ERP-Lösungen muss häufig eine alleinstehende Dokumentenmanagement-Lösung an die Seite gestellt werden, die einen separaten und unverknüpften Workflow nötig macht. Der durchgängig in die Anwendung integrierte Workflow ermöglicht der GUS-OS Suite eine lückenlose Dokumentation und Archivierung aller geforderten und relevanten Dokumente zu jedem Prozess - bei vollständiger Verknüpfung mit anderen Modulen wie beispielsweise GUS-OS Labor als Bestandteil des Qualitätsmanagements.

Die GUS Group (www.gus-group.com) ist seit 30 Jahren führender Anbieter von ERP-Unternehmensanwendungen. Der Fokus des Kölner Unternehmens liegt dabei auf den sensiblen Industriebereichen Pharma, Biotechnologie, Kosmetik, Nahrungs- und Genussmittel sowie Chemie und Logistik.

Mit der GUS-OS Suite steht eine Lösung mit ERP-Kern bereit (GUS-OS ERP), weitere Module decken sämtliche relevanten Bereiche ab wie Dokumentenmanagement, CRM, Business Intelligence oder Qualitätsmanagement und weitere mehr. Umfassende Unterstützung der Regulatory Compliance ist dabei ebenso Bestandteil der Lösung wie die dynamische Fortentwicklung der GUS-OS Suite, um den Kundenunternehmen ein Höchstmaß an Zukunftssicherheit zu geben. Effizienz in den Prozessen, rundum mögliches Controlling und tiefe Analysen geben Unternehmen die nötige Sicherheit für profitables Wirtschaften.

Weitere Informationen:
GUS Deutschland GmbH,
Bonner Straße 172-176,
50968 Köln,
E-Mail: cahrens@guskoeln.de,
Tel: 0221 37659-64

C. Ahrens | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gus-group.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2011:

nachricht GUS Group im CeBIT-Aufschwung
11.03.2011 | GUS Deutschland GmbH

nachricht Die Top-Trends der CeBIT 2011 für Unternehmen und Consumer
07.03.2011 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2011 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops