Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die neue CeBIT setzt Maßstäbe

10.03.2008
Erfolgreicher Neustart: "Das Konzept der CeBIT ist voll aufgegangen. Besucher und Aussteller sind begeistert", sagte Ernst Raue, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG, zum Abschluss der wichtigsten Messe für die digitale Industrie am Sonntag in Hannover.

"Die sechs CeBIT-Tage haben in der globalen ITK-Wirtschaft neuen Optimismus und eine neue Aufbruchstimmung geweckt", sagte Raue. Der Verlauf der CeBIT 2008 habe gezeigt, dass es wieder eine Euphorie für neue Technologien und Lösungen gebe. "Die neue CeBIT setzt Maßstäbe. Der Spannungsbogen ist gelungen: eine fulminante Eröffnung mit Staatsoberhäuptern und Visionären, ein Charity-Run mit mehr als 1 300 Läufern in der Mitte und ein sehr starkes Wochenende zum Abschluss", fügte Raue hinzu.

Raue sagte weiter: "Wir haben Wort gehalten: Die neue CeBIT hat ein scharfes Profil, eine klare Struktur und deutlich mehr Inhalt. Von Hannover sind in den vergangenen sechs Tagen bedeutende Signale ausgegangen." Mit "Green IT" habe die CeBIT der internationalen Branche erstmals eine Plattform für diese zentrale gesellschaftliche Herausforderung geschaffen. "Die Aussteller haben auf der CeBIT gezeigt, dass die ITK-Branche ihre Verantwortung kennt und mit erheblicher Innovationskraft übernimmt."

Spitzenvertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik nutzten die CeBIT 2008, um die Zukunftsthemen und Leitideen der Informationsgesellschaft zu diskutieren und voranzutreiben.

... mehr zu:
»ITK-Branche »Solution

Quer durch alle vier Ausstellungsbereiche - Business Solutions, Public Sector Solutions, Home & Mobile Solutions und Technology & Infrastructure - gaben Aussteller und Besucher der neuen CeBIT Bestnoten. "Durch die klare Struktur auf dem Gelände haben die Besucher deutlich schneller die für sie relevanten Aussteller und ITK-Lösungen gefunden. In sechs CeBIT-Tagen wurden auf dem Messegelände mehr als 10 Millionen Geschäftsgespräche geführt, Investitionen angebahnt, Aufträge geschrieben", sagte Raue. Durchschnittlich informierte sich jeder Fachbesucher bei 29 Unternehmen. Die Frequenz auf den Ständen stieg im Vergleich zum Vorjahr in allen Bereichen überproportional. "Viele Unternehmen hatten schon am Freitagnachmittag ihre Vorjahreszahlen überschritten."

Als besonders erfolgreich bezeichnete Raue die Aktivitäten der CeBIT im Bereich der Nachwuchsgewinnung für die ITK-Branche, in der bundesweit 43 000 Stellen unbesetzt sind. Der CeBIT sei es unter anderem zusammen mit der Initiative IT-Fitness gelungen, junge Menschen - Studenten und Auszubildende - für eine berufliche Zukunft in der IT zu begeistern. "Die jungen Menschen auf der CeBIT sind das Zukunftskapital der Branche. Die Zahl der Besucher bis 30 Jahre stieg im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent." Zusätzlich sei es mit der Aktion "Women@CeBIT" anlässlich des Weltfrauentages gelungen, den Anteil der Frauen, die sich über neueste Technologien und Anwendungen informieren wollen, deutlich zu steigern. Mehr als 10 000 Frauen hatten sich bereits vor der Aktion am CeBIT-Samstag im Internet für ihren Besuch registriert. Jeder vierte Gast am Samstag war eine Frau!

Mit den erstmals ausgerichteten "CeBIT Global Conferences" habe die Veranstaltung in Hannover den Inhalten und Themen der ITK-Branche und der Anwenderindustrie deutlich mehr Raum geschaffen. Raue: "Wir werden dieses Format im nächsten Jahr ausbauen - zumal wir damit auch mehrere tausend Menschen erreicht haben, die die Veranstaltungen an ihren Webmonitoren live und auch im Nachhinein verfolgten."

Einmal mehr habe die CeBIT neuen Trends und Themen eine Bühne bereitet. "Mobiles Leben, digitales Lernen und Arbeiten, IT in der Medizin, neueste Designtrends, innovative Hardware-Lösungen und Blicke durch die Schlüssellöcher von international führenden Forschungslabors - all das hat die neue CeBIT gezeigt", betonte Raue. Der Deutschen Messe AG sei es mit der erfolgreichen CeBIT 2008 gelungen, eine zusätzliche Wachstumsdynamik in der internationalen ITK-Branche auszulösen.

Auch die französische ITK-Industrie zieht eine positive CeBIT-Bilanz und spricht von "neuem Schwung für die deutsch-französische Partnerschaft". Die Unternehmen identifizierten auf der CeBIT zahlreiche neue Wachstumsfelder und knüpften Kontakte in alle Welt. Der Status als offizielles Partnerland bildete die Basis für eine künftig noch engere Zusammenarbeit von Unternehmen der Schlüsselbranche in Deutschland und Frankreich. Eine Entscheidung über das CeBIT-Partnerland 2009 ist noch nicht gefallen.

Mit dem erfolgreichen Verlauf des "Planet Reseller" untermauert die CeBIT eindrucksvoll ihre Position als wichtigstes Handelszentrum in Europa. Mit einem gestiegenen Zuspruch von Fachbesuchern aus kleinen und mittleren Unternehmen hat die CeBIT sich erneut als Wirtschaftsmotor für den Mittelstand bewiesen.

Die 5 845 Aussteller aus 77 Ländern verlassen das Messegelände in Hannover nach eigenen Angaben mit prall gefüllten Auftragsbüchern. Obwohl die CeBIT 2008 einen Tag kürzer war, stieg die Zahl der Besucher um drei Prozent auf 495 000. Jeder fünfte Besucher - mehr als 100 000 - kam aus dem Ausland zur CeBIT. Erfreulich dabei ist vor allem der Anstieg des Interesses aus Amerika.

Die CeBIT 2009 beginnt am Dienstag, 3. März, und dauert bis zum Sonntag, 8. März 2009.

Hartwig von Saß | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: ITK-Branche Solution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie