Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitaler Verstärker Jabra GN8210 mit erweitertem Funktionsumfang

05.03.2008
Ohrenschützer für besten Klang

GN, Weltmarktführer innovativer Headsetlösungen, hat seinen erfolgreichen digitalen Headset-Verstärker Jabra GN8210 um wichtige Funktionen erweitert und verbessert.

So wurde u.a. eine hochempfindliche automatische Lautstärkenanpassung in das Gerät integriert und der Verstärker auch optisch überarbeitet, sowie mit einem stabileren Fuß für einen noch sichereren Stand ausgestattet. In seiner neuen Version bietet der Jabra GN8210 Mitarbeitern in Contact Centern den am Markt umfassendsten Schutz vor langanhaltendem Lärm und Geräuschspitzen gleichermaßen - für mehr Komfort und gesteigerte Produktivität beim Telefonieren. Zugleich garantiert der digitale Verstärker die Einhaltung der strengen EU-Richtlinie zum Lärmschutz am Arbeitsplatz (2003/10/EG).

Der Jabra GN8210 arbeitet auf Basis digitaler Signalprozessoren (DSP). Der Verstärker digitalisiert eingehende Anrufsignale und überwacht sie kontinuierlich. Störende Hintergrundgeräusche, beispielsweise von Autos oder aus einem Großraumbüro werden sofort erkannt und herausgefiltert. Die Folge: Kristallklare Klangqualität und gesteigerter Telefonkomfort für produktivere, kürzere Gespräche ohne Missverständnisse oder ermüdende Nachfragen.

... mehr zu:
»Jabra »SPL

Dank der neu integrierten automatischen Lautstärkenanpassung verpassen Anwender in Zukunft auch von Beginn des Gespräches an keine wichtigen Details mehr. Im Gegensatz zu einem manuellen Abgleich der Lautstärke, die vom Benutzer selbst vorgenommen werden muss, passt der Verstärker die Lautstärke eingehender Anrufe automatisch und innerhalb von 30 Millisekunden an. Leise Stimmen werden verstärkt, laute dagegen gedämpft.

Zugleich bietet der Jabra GN8210 den am Markt umfassendsten Schutz gemäß der EU-Richtlinie 2003/10/EG Lärmschutz am Arbeitsplatz. Seit dem 6. März 2007 beträgt die gesetzlich vorgeschriebene Obergrenze für die maximal zulässige Lautstärke über einen Normarbeitstag von acht Stunden 85 dB (A). Der Jabra GN8210 bietet sowohl effektiven Schutz vor lang anhaltender Geräuschbelastung und akustischen Schocks gleichermaßen.

Er integriert die IntelliTone™-Technologie, die die tägliche durchschnittliche Lärmbelastung unterhalb der kritischen 85 dB-Grenze hält und für eine gleichbleibend angenehme Lautstärke sorgt. Plötzliche Geräuschspitzen und akustische Schocks jenseits der Obergrenze von 118 dB (SPL) - etwa von Faxgeräten - regelt der digitale Verstärker innerhalb von nur 30 Millisekunden auf durchschnittlich maximal 102 db SPL herunter (PeakStop™ -Technologie).

Anwender haben die Wahl zwischen drei Audio-Schutzmodi: Einstellung A (TrebleBoost) bietet besten Gehörschutz und betont insbesondere die hohen Frequenzen, die mit zunehmendem Alter nicht mehr so deutlich wahrgenommen werden. Während die Einstellungen A und B (ChrystalClear) als Obergrenze für einen akustischen Schock bei 102 db SPL abschalten und damit weit unter dem von der EU-Richtlinie empfohlenen maximal zulässigen Schallpegel von 140 dB SPL (Expositionswert) bleiben, geht Einstellung C (TT4) noch einen Schritt weiter: Der strenge australische Standard kappt schädlichen Lärm bereits bei 88 dB SPL.

Preise und Erhältlichkeit:
Der Jabra GN8210 ist ab sofort für 159.- Euro zzgl. MwSt. erhältlich.
Die wichtigsten Produktmerkmale des Jabra GN8210 im Überblick:
Hintergrundgeräusche werden bei eingehenden Anrufen reduziert (DSP-Technologie)
automatische Lautstärkenanpassung bei eingehenden Anrufen
Schutz vor akustischen Schocks und Geräuschspitzen (PeakStop™-Technologie)
Wahl zwischen drei Audio-Schutzmodi - A, B und C
misst die durchschnittliche täglich Lärmbelastung und hält sie unter dem von der EU-Richtlinie vorgeschriebenen Wert von 85 dB (A) (IntelliTone™-Technologie)

mit allen Jabra-Headsets kompatibel

Über GN:
Mit dem Markennamen Jabra ist GN Weltmarktführer innovativer Headsetlösungen. Sein umfangreiches Produktportfolio für professionelle Anwender in Büro- und Contact/Call-Center-Umgebungen als auch für die Mobiltelefonie entwickelt, produziert und vermarktet GN in Vertriebsniederlassungen weltweit. Die Produkte werden auch über das OEM-Geschäft vertrieben. GN ist Teil von GN Store Nord A/S, die bereits seit 1869 Menschen verbindet. GN Store Nord ist an der Kopenhagener Börse notiert.

Weitere Informationen:

www.jabra.com

Unternehmenskontakt

GN GmbH
Traberhofstraße 12
83026 Rosenheim
Silke Schappner
Leiterin Marketing Central EMEA
Tel: + 49 (0)8031/ 26 510
Fax: + 49 (0) 8031/ 26 51 34
presse@gn.com
Stefan Mayer
Marketing Specialist
Tel.: + 49 (0)8031/26510
Fax: + 49 (0)8031/26 51 34
presse@gn.com
Pressekontakt
KONZEPT PR GmbH
Karolinenstr. 21
D-86150 Augsburg
Frauke Kaltenbrunner-Schütz
Tel: +49 (0)821-34300-18
Fax: +49 (0)821-34300-77
f.schuetz@konzept-pr.de
www.konzept-pr.de
Giorgia Alicandro
Tel: +49 (0)821-34300-26
Fax: +49 (0)821-34300-77
g.alicandro@konzept-pr.de
www.konzept-pr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Jabra SPL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie