Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitaler Verstärker Jabra GN8210 mit erweitertem Funktionsumfang

05.03.2008
Ohrenschützer für besten Klang

GN, Weltmarktführer innovativer Headsetlösungen, hat seinen erfolgreichen digitalen Headset-Verstärker Jabra GN8210 um wichtige Funktionen erweitert und verbessert.

So wurde u.a. eine hochempfindliche automatische Lautstärkenanpassung in das Gerät integriert und der Verstärker auch optisch überarbeitet, sowie mit einem stabileren Fuß für einen noch sichereren Stand ausgestattet. In seiner neuen Version bietet der Jabra GN8210 Mitarbeitern in Contact Centern den am Markt umfassendsten Schutz vor langanhaltendem Lärm und Geräuschspitzen gleichermaßen - für mehr Komfort und gesteigerte Produktivität beim Telefonieren. Zugleich garantiert der digitale Verstärker die Einhaltung der strengen EU-Richtlinie zum Lärmschutz am Arbeitsplatz (2003/10/EG).

Der Jabra GN8210 arbeitet auf Basis digitaler Signalprozessoren (DSP). Der Verstärker digitalisiert eingehende Anrufsignale und überwacht sie kontinuierlich. Störende Hintergrundgeräusche, beispielsweise von Autos oder aus einem Großraumbüro werden sofort erkannt und herausgefiltert. Die Folge: Kristallklare Klangqualität und gesteigerter Telefonkomfort für produktivere, kürzere Gespräche ohne Missverständnisse oder ermüdende Nachfragen.

... mehr zu:
»Jabra »SPL

Dank der neu integrierten automatischen Lautstärkenanpassung verpassen Anwender in Zukunft auch von Beginn des Gespräches an keine wichtigen Details mehr. Im Gegensatz zu einem manuellen Abgleich der Lautstärke, die vom Benutzer selbst vorgenommen werden muss, passt der Verstärker die Lautstärke eingehender Anrufe automatisch und innerhalb von 30 Millisekunden an. Leise Stimmen werden verstärkt, laute dagegen gedämpft.

Zugleich bietet der Jabra GN8210 den am Markt umfassendsten Schutz gemäß der EU-Richtlinie 2003/10/EG Lärmschutz am Arbeitsplatz. Seit dem 6. März 2007 beträgt die gesetzlich vorgeschriebene Obergrenze für die maximal zulässige Lautstärke über einen Normarbeitstag von acht Stunden 85 dB (A). Der Jabra GN8210 bietet sowohl effektiven Schutz vor lang anhaltender Geräuschbelastung und akustischen Schocks gleichermaßen.

Er integriert die IntelliTone™-Technologie, die die tägliche durchschnittliche Lärmbelastung unterhalb der kritischen 85 dB-Grenze hält und für eine gleichbleibend angenehme Lautstärke sorgt. Plötzliche Geräuschspitzen und akustische Schocks jenseits der Obergrenze von 118 dB (SPL) - etwa von Faxgeräten - regelt der digitale Verstärker innerhalb von nur 30 Millisekunden auf durchschnittlich maximal 102 db SPL herunter (PeakStop™ -Technologie).

Anwender haben die Wahl zwischen drei Audio-Schutzmodi: Einstellung A (TrebleBoost) bietet besten Gehörschutz und betont insbesondere die hohen Frequenzen, die mit zunehmendem Alter nicht mehr so deutlich wahrgenommen werden. Während die Einstellungen A und B (ChrystalClear) als Obergrenze für einen akustischen Schock bei 102 db SPL abschalten und damit weit unter dem von der EU-Richtlinie empfohlenen maximal zulässigen Schallpegel von 140 dB SPL (Expositionswert) bleiben, geht Einstellung C (TT4) noch einen Schritt weiter: Der strenge australische Standard kappt schädlichen Lärm bereits bei 88 dB SPL.

Preise und Erhältlichkeit:
Der Jabra GN8210 ist ab sofort für 159.- Euro zzgl. MwSt. erhältlich.
Die wichtigsten Produktmerkmale des Jabra GN8210 im Überblick:
Hintergrundgeräusche werden bei eingehenden Anrufen reduziert (DSP-Technologie)
automatische Lautstärkenanpassung bei eingehenden Anrufen
Schutz vor akustischen Schocks und Geräuschspitzen (PeakStop™-Technologie)
Wahl zwischen drei Audio-Schutzmodi - A, B und C
misst die durchschnittliche täglich Lärmbelastung und hält sie unter dem von der EU-Richtlinie vorgeschriebenen Wert von 85 dB (A) (IntelliTone™-Technologie)

mit allen Jabra-Headsets kompatibel

Über GN:
Mit dem Markennamen Jabra ist GN Weltmarktführer innovativer Headsetlösungen. Sein umfangreiches Produktportfolio für professionelle Anwender in Büro- und Contact/Call-Center-Umgebungen als auch für die Mobiltelefonie entwickelt, produziert und vermarktet GN in Vertriebsniederlassungen weltweit. Die Produkte werden auch über das OEM-Geschäft vertrieben. GN ist Teil von GN Store Nord A/S, die bereits seit 1869 Menschen verbindet. GN Store Nord ist an der Kopenhagener Börse notiert.

Weitere Informationen:

www.jabra.com

Unternehmenskontakt

GN GmbH
Traberhofstraße 12
83026 Rosenheim
Silke Schappner
Leiterin Marketing Central EMEA
Tel: + 49 (0)8031/ 26 510
Fax: + 49 (0) 8031/ 26 51 34
presse@gn.com
Stefan Mayer
Marketing Specialist
Tel.: + 49 (0)8031/26510
Fax: + 49 (0)8031/26 51 34
presse@gn.com
Pressekontakt
KONZEPT PR GmbH
Karolinenstr. 21
D-86150 Augsburg
Frauke Kaltenbrunner-Schütz
Tel: +49 (0)821-34300-18
Fax: +49 (0)821-34300-77
f.schuetz@konzept-pr.de
www.konzept-pr.de
Giorgia Alicandro
Tel: +49 (0)821-34300-26
Fax: +49 (0)821-34300-77
g.alicandro@konzept-pr.de
www.konzept-pr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Jabra SPL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften