Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IronPort Threat Operation Center gibt Spam-Warnung für 2008

05.03.2008
Analysten des Sicherheitsanbieters prognostizieren vor allem Zuwachs an "Dirty-Spam" und warnen vor Webmail-Spam

Die Cisco-Geschäftseinheit IronPort Systems, ein führender Anbieter von Unternehmenslösungen zum Schutz vor Spam, Viren und Spyware, gibt klare Prognosen für die Spamentwicklung 2008. Danach wird in diesem Jahr mit einer Zunahme von etwa 40 Prozent zu rechnen sein. Absolut gesehen, werden 150 bis 170 Milliarden Spam-Mails die Posteingänge von E-Mailnutzern auf der ganzen Welt überschwemmen - 30 bis 50 Milliarden mehr als im letzten Jahr. Besonders geschäftliche E-Mailnutzer geraten dabei ins Visier der Spammer.

Während die Cyber-Kriminellen in den ersten vier bis fünf Monaten des Jahres weniger aktiv sind, werden sich die User voraussichtlich im November mit insgesamt 170 Milliarden Spam-Mails täglich auf den Höhepunkt einstellen müssen. Ein Grund dafür liegt im ertragreichen Weihnachtsgeschäft, das sich jedes Jahr auch für die Spammer lohnt.

"Dirty-Spam" und Webmail-Spam auf dem Vormarsch

... mehr zu:
»Spam »Spam-Mail »Webmail-Spam

Zweistufige Spamverfahren mit Weblinks auf verseuchte Internetseiten sind in diesem Jahr besonders im Kommen. Bereits im letzten Quartal von 2007 verzeichnete das IronPort Threat Operations Center eine Steigerung dieser Verbreitungsweise um 253 Prozent. Die größte Gefahr bei der neuen Spamwelle besteht nach Reiner Baumann, Regional Director Central and Eastern Europe bei IronPort, in der zunehmenden Aggressivität: "2008 wird das Jahr des so genannten 'Dirty-Spam'. Statt Anhänge enthalten diese Spam-Mails nur einen kurzen Text und einen URL-Link, der die User auf eine infizierte Webseite führt. Einmal darauf geklickt, fängt sich der User Malware ein, die nur dazu konzipiert ist, die Botnetze auszuweiten und darüber noch mehr Spam zu versenden." Schon heute kommen über 80 Prozent aller unerwünschten Nachrichten von so genannten Zombie-PCs. Damit können Spamversender innerhalb weniger Stunden zwischen den Zombie-Netzwerken rotieren, so dass sich die IP-Adressen der Absender kontinuierlich ändern.

Eine weitere neue Masche, die in diesem Jahr zunehmend an Bedeutung gewinnen wird, ist Webmail-Spam. Da Sicherheitsanbieter bestehende Botnetze immer besser erkennen, setzen Spammer vermehrt auf Reputationsdiebstahl. Dabei nutzen sie bestehende oder einen neuen Webmail-Account eines Internet Service Providers (ISP), um Spam zu verbreiten. Weil diese Mails nun nicht mehr von einem zweifelhaften Botnetz kommen, sondern von der legitimen Adresse eines ISP-Mailservers, können sie die Spamfilter oft noch sehr geschickt umgehen.

Bereits seit 2002 beobachtet das Threat Operation Center von IronPort über das weltweit größte Netzwerk Senderbase den globalen E-Mail- und Internetverkehr. Seit 2005 verdoppelte sich die Menge an Spam jedes Jahr auf's Neue. Bisheriges Rekordjahr war 2007 mit einem Volumen von 120 Milliarden unerwünschter Nachrichten pro Tag. "Durch statistische Auswertungen können wir auch für die Zukunft gezielte Prognosen geben", so Baumann. Aktuelle und zukünftige Entwicklungen der E-Mail und Web-Sicherheit veröffentlicht das Unternehmen jährlich in seinem Trendreport.

Über IronPort Systems
IronPort Systems ist eine Geschäftseinheit von Cisco und ein führender Anbieter von Lösungen zum Schutz vor Spam, Viren und Spyware. Die Appliances von IronPort wurden für kleine Firmen bis hin zu Global 2000 Unternehmen entwickelt und spielen in der Netzinfrastruktur eines Unternehmens eine geschäftsentscheidende Rolle. Die innovativen Systeme sind einfach zu bedienen und bieten höchste Leistungsfähigkeit. Sie verwenden SenderBaseTM, die weltweit größte Datenbank zur Beobachtung und Bewertung von E-Mail- und Web-Bedrohungen. Mehr Informationen über Produkte, Lösungen und Services von IronPort finden Sie unter http://www.ironport.com.

Ansprechpartner für die Presse:

Angelika Felsch
Marketing Manager
Central & Eastern Europe
IronPort Systems GmbH
Paul-Wassermann-Str. 3
81829 München
Tel: +49 89 45 22 27-14
Fax: +49 89 45 22 27-10
afelsch@ironport.com
Mandy Kühn
Akima Media
Prinzenstrasse 37
D-80639 München
Tel.: +49 (0) 89 17959 18 -0, F.:-99
Mandy.Kuehn@akima.de
AKIMA Media e.K.
Amtsgericht München
Registernr. A80503

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Spam Spam-Mail Webmail-Spam

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nährstoffhaushalt einer neuentdeckten “Todeszone” im Indischen Ozean auf der Kippe

06.12.2016 | Geowissenschaften

Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Bioabbaubare Polymer-Beschichtung für Implantate

06.12.2016 | Materialwissenschaften