Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2008: fecher präsentiert erweiterte Version der TOSCA Testsuite

03.03.2008
An Geschäftsvorgängen orientierte automatisierte Softwaretests sichern die Qualität bei Neuentwicklung oder Migration von Anwendungen

Das Rodgauer Beratungs- und Softwarehaus fecher stellt während der CeBIT 2008 in Halle 5, Stand C27 eine erweiterte Version des Werkzeugs für automatisierte Softwaretests TOSCA vor. Der Hersteller Tricentis hat dafür kürzlich ein Add-in für Requirements Management entwickelt, das Testfälle direkt mit den Anforderungen von Geschäftsvorgängen verknüpft.

Die unterschiedlichen Testfälle lassen sich zudem nach ihrer Bedeutung für die reibungslose Abwicklung eines Geschäftsvorgangs gewichten. Damit bietet TOSCA ein detailliertes Reporting, das die Auswirkung bestehender technischer Schwachstellen auf die Anforderungserfüllung aufzeigt. fecher setzt das Testwerkzeug bei Neuentwicklungen und Projekten zur Anwendungs- und Datenbankmigration ein.

Durchgehende Präsentationen im Softwarekino gegenüber des Messestandes zeigen, wie TOSCA funktioniert und wie das Werkzeug beispielsweise im Rahmen von "The Porting Project" zum Einsatz kommt.

... mehr zu:
»Softwarehaus »Softwaretest »TOSCA

"Unsere Softwareentwicklung und die Migration vorhandener Anwendungen oder Datenbanken hat immer das Ziel, dass unsere Kunden moderne Lösungen erhalten, die ihre Geschäftsprozesse bestmöglich unterstützen", sagt fecher-Inhaber Eberhard Fecher. "Ob wir dabei erfolgreich sind, hängt nicht zuletzt von einer effizienten und effektiven Testphase ab."

Daher hat sich das automatisierte Testen mittlerweile zu einem Spezialgebiet des Beratungs- und Softwarehauses entwickelt: Die Erfahrung aus eigenen Projekten gibt fecher an Kunden weiter, die selbst eine automatisierte Testumgebung konzipieren und implementieren wollen. "Das Testwerkzeug lässt sich intuitiv bedienen und selbst Nichttechniker haben in kurzer Zeit verstanden, wie die Testfälle durchzuführen sind", erläutert Mario Beermann, Leiter Qualitätssicherung bei bpi solutions. Der Einsatz hat sich für ihn gelohnt: "Durch die Testautomatisierung mit TOSCA konnten wir die Qualität unserer Produkte maßgeblich steigern."

Neu im Bereich Porting ist, dass fecher Gupta-Datenbanken jetzt ebenfalls werkzeugunterstützt auf Microsoft SQL-Server oder PostgreSQL portiert. Da der Anwendungscode dabei nahezu unberührt bleibt, können Unternehmen ihre Gupta-Anwendungen wahlweise beibehalten. Je nach Kundenwunsch vollzieht fecher ausschließlich den Datenbankwechsel oder portiert die Anwendungen außerdem mit dem Ice-Porter-Werkzeug der Ice Tea Group automatisiert auf die .NET-Plattform von Microsoft. "Unternehmen, die sich für den Wechsel entscheiden, profitieren von höherer Leistungsfähigkeit bei niedrigeren Kosten und besserer Zukunftssicherheit", betont Fecher.

Neben den eigenen Spezialisten steht am Nachmittag des 5. und am 6. März auf dem Messestand von fecher der Erfinder des Ice-Porter-Werkzeugs Gianluca Pivato zur Verfügung, um alle Fragen rund um die Portierung von Gupta-Anwendungen zu beantworten. Auch zu .NET darf gefragt werden - die besondere Expertise von fecher auf dieser Plattform hat Microsoft gerade durch die Zertifizierung als Gold Certified Partner ausgezeichnet.

Über fecher
fecher ist ein Beratungs- und Softwarehaus, das seine Kunden seit zwanzig Jahren mit Dienstleistungen und Werkzeugen zur Entwicklung von Anwendungen unterstützt, die die Produktivität innerhalb des Unternehmens steigern und die Qualität der Produkte verbessern helfen. In die Projekte zum Schaffen neuer Funktionalität oder zum Bewältigen anstehender Technologiewechsel bringt das fecher-Team spezialisierte Werkzeuge ein und sorgt durch umfassenden Know-how-Transfer für einen dauerhaften Projekterfolg beim Kunden.

Neben der Firmenzentrale in Rodgau bei Frankfurt unterhält fecher Niederlassungen und Entwicklungsteams in Berlin, Paderborn, München, Wien, Zürich und Oradea (Rumänien).

Für Fragen und weitere Informationen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

fecher e. Kfm.
Eberhard Fecher
Seestraße 2-4
D-63110 Rodgau
Telefon (06106) 605-0
Fax (06106) 605-200
Eberhard.Fecher@fecher.eu
www.fecher.eu
in-house Agentur GmbH
Katja Spaniol
Kastanienallee 24
D-64289 Darmstadt
Telefon (06151) 30830-0
Fax (06151) 30830-11
spaniol@in-house.de
www.in-house.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Softwarehaus Softwaretest TOSCA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise