Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

vita-X präsentiert auf der TeleHealth die Weiterentwicklung der elektronischen Patientenakte

26.02.2008
Die vita-X AG, ein Tochterunter-nehmen des führenden europäischen eHealth-Anbieters CompuGROUP Holding AG, präsentiert zur TeleHealth im Rahmen der Cebit am 07. und 08. März 2008 in Hannover weitere Innovationen aus dem Bereich elektronische Patientenakte (Halle 8, Stand B06).

Mit der Lösung simplify vita-X ist die elektronische Patientenakte nun vollständig in das Arztinformationssystem integriert. Dies bedeutet, dass der vita-X-Client nicht mehr extra aufgerufen werden muss. Der Arzt kann also direkt aus seinem System heraus per einfachem Knopfdruck Patienten für vita-X anmelden, die vita-X-Karte einlesen, Daten in die Akte des Patienten importieren oder direkt Fremdbefunde von Kollegen übernehmen, die Akte verwalten und Transaktionen durchführen.

Mit der neuen Simplify-Version von vita-X wurde die Software in ihrer Benutzerfreundlichkeit entscheidend optimiert. So werden bei der Verwaltung der vita-X-Akte oder dem Anmelden neuer Patienten für vita-X erheblich weniger Mause-Klicks benötigt. Der Arzt und sein Praxisteam sparen mehr Zeit und können noch einfacher und schneller die Vorteile von vita-X nutzen.

Darüber hinaus steht die Kooperation von vita-X mit DocMorris im Mittelpunkt. Mittels der elektronischen Patientenakte vita-X können Doc-Morris-Kunden bereits heute wichtige medizinische Befunde, Röntgenbilder oder Medikamentenverordnungen speichern. Besonders die gemeinsame und umfassende Auflistung von verordneten Medikamenten durch die behandelnden Allgemeinmediziner oder Fachärzte aus Praxis und Klinik erhöht die Arzneimitteltherapiesicherheit und verbessert so die Behandlungsqualität. Therapiekomplikationen werden vermieden und die Behandlungskosten gesenkt.

Mit den webbasierten Gesundheitsmanagern vita-X home für Patienten und vita-X admin, dem speziellen Informationstool für Kostenträger, bietet die vita-X AG eine ganzheitliche Kommunikationsplattform zum Schutz der Gesundheit an. Gesundheitsbewusste Bürgerinnen und Bürger haben über das Patientenmodul vita-X home jetzt die Möglichkeit, aktiv am Schutz ihrer Gesundheit mitzuwirken. Mit vita-X admin unterstützen die Krankenkassen ihre Versicherten hierbei durch wertvolle Informationen für ein gesundheitsbewusstes, eigenverantwortliches Handeln. Patient, Arzt und Krankenkasse können so gemeinsam einen lebenslangen Gesundheitsprozess durch eine gezielte, persönliche und medizinische Dokumentation wirkungsvoll unterstützen. Besonders in der Langzeit-Behandlung von chronischen Krankheiten wie Diabetes spielt die aktive Mithilfe des Patienten ebenso wie eine optimale Vernetzung der behandelnden Ärzte eine entscheidende Rolle bei der Verhinderung von vielen schwerwiegenden Folgeerkrankungen.

Ein weiteres zentrales Thema von vita-X wird die Vorstellung von ePA Junior, der kostenlosen elektronischen Patientenakte für alle Neugeborenen in Rheinland-Pfalz des Jahrgangs 2008, sein.

Am 07. März, 12.15 Uhr, Forum 2, wird vita-X-Direktor Jürgen Riebling zum Thema elektronische Gesundheitsakten sprechen.

Die vita-X AG
Die Koblenzer vita-X AG ist ein Tochterunternehmen der CompuGROUP Hol-ding AG. Die CompuGROUP Holding AG ist ein in Europa führendes eHealth-Unternehmen mit heute etwa 240.000 ärztlichen Nutzern.
Über CompuGROUP Holding AG
CompuGROUP ist eines der führenden eHealth-Unternehmen in Europa. Seine Softwareprodukte zur Unterstützung aller ärztlichen und organisatorischen Tätigkeiten in Arztpraxen und Krankenhäusern, seine Informationsdienstleistungen für alle Beteiligten im Gesundheitswesen und seine webbasierten persönlichen Gesundheitsakten dienen einem sichereren und effizienteren Gesundheitswesen. Grundlage der CompuGROUP Leistungen ist die einzigartige Kundenbasis von etwa 290.000 Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern, Verbünden und Netzen sowie sonstigen Leistungserbringern. Die CompuGROUP ist in 9 europäischen Ländern tätig. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 1.700 Mitarbeiter.

Kontakt für Redaktionen:

vita-X AG
Victoria Hellmeister
Maria Trost 21
56070 Koblenz
Tel.: +49 (0) 261 8000 - 1374
Mobil: + 49 (0) 160 - 3630 - 705
victoria.hellmeister@vita-x.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops