Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hier sprießen Innovationen: Der "future parc" auf der CeBIT 2008

21.02.2008
Wie aus Forschungsprojekten echte Innovationen werden - das zeigt die CeBIT vom 4. bis 9. März 2008 im "future parc". In Halle 9 geben Universitäten, Fachhochschulen, führende internationale For­schungsinstitute und junge Nachwuchsunternehmen Einblicke in die digi­tale Welt von morgen.

Eröffnet wird der "future parc" am ersten Messetag von Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und dem gerade ausgezeichneten Nobelpreisträger für Physik, Prof. Dr. Peter Grünberg vom Forschungszentrum Jülich. "In keinem anderen Bereich werden so viele Innovationen geboren wie in der Informations- und Kommunikati­ons­technologie.

Prof. Grünbergs Erfolge sind ein gutes Beispiel dafür, dass Forschung anwendungsnah sein kann und sich am Ende auszahlt. Ohne seine Grundlagenforschung wären die heutigen Computerfestplatten nicht denkbar. Wir freuen uns daher sehr, ihn in diesem Jahr als Eröff­nungsredner des 'future parc' und für die anschließende Podiumsdiskus­sion begrüßen zu dürfen", verrät Ernst Raue, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe Hannover hauptverantwortlich für die CeBIT.

"Kluge Köpfe für Innovation" lautet das Motto der Auftaktdiskussion zu der neben Prof. Grünberg auch Prof. Hans-Jörg Bullinger von der Fraunho­fer Gesell­schaft, der Ministerialdirektor des Bundesministeriums für Bil­dung und Forschung (BMBF), Dr. Wolf-Dieter Lukas, Christopher Schläffer, Deutsche Telekom Laboratories, und Prof. Wolfgang Wahlster vom Deut­schen For­schungszentrum für Künstliche Intelligenz auf dem Podium erwartet werden. Im offenen Gespräch wollen die Experten eine erste Zwischenbi­lanz des Forschungsförderprogramms "IKT 2020" des BMBF ziehen. Das Programm zielt darauf ab, die Spitzenstellung Deutsch­lands im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien zu festigen und auszubauen.

... mehr zu:
»BMBF »ERMA

Den Gedanken der klugen Köpfe folgen im "future parc" handfeste Belege. Die zahlreichen Anwendungen und Produkte, die dort zu sehen sein werden, machen die Innovationskraft spürbar, die von der CeBIT 2008 ausgeht.

Wie Mensch und Maschine einander besser kennen lernen

Das Institut für Kognitionswissenschaften und Neurobiopsychologie der Universität Osnabrück stellt mit "Good Gaze" beispielsweise eine Applika­tion vor, die binnen weniger Sekunden die wichtigsten Bereiche einer Webseite oder Werbeanzeige bestimmt. Diese auf neurowissenschaftli­chen Studien basierenden Echtzeit-Analysen können direkt in einen Designprozess integriert werden.

Ähnlich einfühlsam agiert "Nepomuk", eine Anwendung des Forschungs­zentrums L3S der Uni Hannover. "Nepomuk" versucht, die Bedeutung der Daten eines Computers zu erkennen, um einen so genannten "Semantic Desktop" zu ermöglichen. Infos aus E-Mails, Briefen oder auch Websites werden sinnvoll miteinander verknüpft, um effizienter nach persönlichen Informationen suchen zu können.

Doch Computer interpretieren nicht nur unsere E-Mails, sie haben auch Musik im Blut. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientech­nologie in Ilmenau stellen im "future parc" eine Software vor, die eine Playlist aus beliebigen MP3-Sammlungen zusammenstellt. Der Clou: passend zur Stimmungslage - des Menschen, nicht des Computers.

Informationstechnologie zum Wohle des Menschen

Computer können weit mehr als unterhalten - gerade im "future parc" auf der CeBIT 2008 wird dies deutlich. Ein Beispiel: "Electronic Risk Management Architecture" oder einfach nur ERMA nennen die Wissen­schaftler des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT in St. Augustin ihre neue Krisenmanagement-Plattform. ERMA hilft, Rettungsmaßnahmen im Falle einer Katastrophe gezielt zu steuern und betroffene Bürger aktuell zu informieren.

Von Herzen gönnt man der Berlin Heart GmbH ihren Erfolg, den sie gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik im "future parc" präsentiert: ein Testsystem, das Herz­unterstützungssysteme prüft und ihren fehlerlosen Betrieb sicherstellt. Damit ist der "future parc" nicht nur am Puls der Zeit, sondern auch an dem des Menschen.

Anne-Kathrin Seibt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: BMBF ERMA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten