Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Telematikanwendungen - aber sicher!

24.01.2008
PTV zeigt auf der CeBIT Software und digitale Kartenlösungen für das Autofahren der Zukunft

Exakte Auswertung der gefahrenen Strecken bei garantiertem Datenschutz - das ermöglichen neue Softwarelösungen der PTV AG. Dazu gehört die technische Umsetzung des neuen Versicherungsmodells "Pay As You Drive". Auf der CeBIT präsentiert das Softwareunternehmen Technologien und digitale Kartenlösungen für diese und weitere Telematikanwendungen.

"Zahle, wie du fährst" (Pay as you drive) ist das Motto bei der neuen Kfz-Versicherungsart. Die Versicherungsprämie wird dabei in Abhängigkeit vom Nutzungsverhalten des Autofahrers berechnet. Das heißt, derjenige, der weniger fährt oder sich beispielsweise immer an die gültigen Höchstgeschwindigkeiten hält, zahlt dann weniger.

Versicherungen können sich das Know-how der PTV in Sachen Verkehrsoptimierung und Kartendatenaufbereitung zu Nutze machen. Dann stehen im Fahrzeug stets aktuelle Kartendaten zur Verfügung. Mit Hilfe der Software aus Karlsruhe lassen sich die gefahrenen Strecken unterschiedlich detailliert auswerten, von der reinen Kilometerzählung bis zur Berücksichtigung von Straßenklassen oder Geschwindigkeitsbeschränkungen.

... mehr zu:
»PTV »Telematikanwendung

Die Streckenauswertung kann dabei direkt im Fahrzeug erfolgen: Eine Telematikbox empfängt während der Fahrt die GPS-Signale und wertet sie aus. In regelmäßigen Abständen sendet sie nur die zusammengefassten Auswertungsergebnisse an die Versicherung. Alle anderen Informationen werden im Fahrzeug nach Übertragung der Zusammenfassung gelöscht. Damit ist ein sicherer Umgang mit den gewonnenen Daten gewährleistet.

Möglich ist auch die zentrale Datenauswertung in einem Rechenzentrum: Dabei sendet die Telematikbox die GPS-Daten anonymisiert an das Rechenzentrum eines Systemdienstleisters. Dort werden diese ausgewertet. Die Versicherung wiederum bekommt nur die aggregierten Auswertungs-ergebnisse. Somit hat auch hier keine der beteiligten Parteien Zugriff auf personalisierte GPS-Lokalisierungsdaten.

Hans Hubschneider, Sprecher des Vorstands der PTV AG kommentiert die neuen Möglichkeiten bei "Pay As You Drive": "Der Fahrer wird zukünftig frei entscheiden können, ob er wie gewohnt pauschale Beiträge entrichtet oder ob er gemäß seinem Fahrverhalten von flexiblen Prämien profitieren möchte. PTV unterstützt mit verschiedenen Technologien dieses neue, nutzungsabhängige Versicherungsmodell."

Eine weitere, zukünftige Telematikanwendung ist das Notrufsystem eCall, für das PTV Software bereitstellt, damit schneller auf Unfälle reagiert werden kann. Es löst bei einem Unfall automatisch einen Notruf aus, überträgt dabei die GPS-Positionsdaten des Fahrzeugs und kann so die Rettungsmaßnahmen entscheidend beschleunigen. Die EU-Kommission plant, eCall ab 2010 für alle Neuwagen zur Pflicht zu machen. Das bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt die Telematikausrüstung zum Standard für Neuwagen werden wird.

Diese neue Standardausrüstung begünstigt in Zukunft weitere Telematikdienste wie die Pannenhilfe oder telefonische Reiseunterstützung im Fahrzeug für ein komfortableres und sichereres Autofahren. Alle diese Anwendungen sind auf Kartentechnologien und geografische Software angewiesen.

Der Verkehrsexperte PTV zeigt auf der CeBIT in Halle 15, Stand F 08 Softwarelösungen für die gesamte Bandbreite der Telematikapplikationen.

Pressekontakt:
Kristina Stifter
Director Corporate Communications
Tel.: +49-721-9651-565
Fax: +49-721-9651-684
kristina.stifter@ptv.de
PTV Planung Transport Verkehr AG
Stumpfstr. 1
76131 Karlsruhe

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: PTV Telematikanwendung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit