Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High-Tech-Nation Russland auf der CeBIT 2007

27.02.2007
Software, IT-Security, Innovationsförderung - Russland will bis 2010 einer der wettbewerbsfähigsten Märkte für IT und Telekommunikation werden

Russland ist Partnerland der CeBIT 2007. Unter dem Motto "The innovation nation" präsentieren über 150 russische Unternehmen Hard- und Software-Produkte sowie Dienstleistungen aus Russland. Dabei erfahren Fachbesucher, welche Lösungen schon heute aus Russland kommen und wie die russische Regierung die ITK-Branche fördert.

Im Zentrum der russischen CeBIT-Präsenz steht der Stand des Partnerlands Russland in Halle 12. Ziel ist, russische Lösungen aus der Informations- und Kommunikationstechnologie zu präsentieren, die den russischen Markt bis 2010 zu einem der wettbewerbsfähigsten ITK-Märkte machen sollen. "Russische Unternehmen haben sich als ernst zu nehmende Mitbewerber etabliert, vor allem in den Märkten für IT Services und Sicherheitslösungen", sagt Leonid D. Reiman, Minister für Informationstechnologie und Kommunikation der russischen Föderation. "Diese Entwicklung unterstützen wir mit einer zielgerichteten Steuerpolitik und umfassenden Wirtschaftsförderungsprogrammen."

So startete die russische Regierung im August 2006 ein Programm für Techno-Parks, durch das sieben High-Tech-Wirtschaftszonen entstehen. In ihnen sollen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen angesiedelt werden, um im engen Austausch innovative Ideen in Produkte umzusetzen. Das Konzept der Techno-Parks steht auch im Mittelpunkt des CeBIT-Forums "Russische IT-Parks: Investitionsmöglichkeiten", das am Freitag, dem 16. März 2007, im Convention Center auf dem Messegelände stattfinden wird. Am ersten Tag der Messe, Donnerstag dem 15. März 2007, findet außerdem der deutsch-russische IT-Gipfel statt, bei dem Vertreter beider Länder wesentliche Aspekte ihrer Zusammenarbeit diskutieren. Weitere Foren des Partnerlands Russland zum Thema Nearshoring Services, Security Technologies und Enterprise Solutions runden das Programm auf der CeBIT ab.

Der russische ITK-Markt wächst nach Angaben von IDC seit 2000 jährlich um etwa 19 Prozent. Für 2007 erwarten Experten Softwareexporte in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar. Auch westliche IT-Größen haben das Potenzial der russischen Experten erkannt. So beschäftigt Intel in Russland rund 1.100 Entwickler, Anfang Februar 2007 eröffnete HP ein neues Forschungszentrum in St. Petersburg. IBM ist seit schon seit Mitte letzten Jahres mit einem Standort für Forschung und Entwicklung vertreten. Doch der russische ITK-Markt kann auch mit eigenen erfolgreichen Unternehmen aufwarten: Russische IT-Services-Anbieter wie Luxoft, Expert Systems, Intalev und Astrosoft nutzen die CeBIT 2007, um ihre Kompetenzen in der Softwareentwicklung vorzustellen. Incotex-S, SHTRIH-M und Multisoft zeigen professionelle IT-Lösungen für den Handel, darunter Kassensysteme und POS-Terminals. Zu den führenden Anbietern für IT Security gehören die russischen Anbieter Kaspersky und ElcomSoft, die sich ebenfalls mit eigenen Ständen präsentieren.

Russische Unternehmen sind bereits seit zehn Jahren erfolgreich auf der CeBIT vertreten. Die Präsentation "Partnerland Russland" wird die größte zusammenhängende Ausstellung auf der diesjährigen CeBIT sein. Sie wird am Donnerstag, dem 15. März 2007, um 9 Uhr von Angela Merkel und Leonid Reiman in Halle 12 eröffnet.

Über das Ministerium für Informationstechnologie und Kommunikation der Russischen Föderation

Das Ministerium für Informationstechnologie und Kommunikation der Russischen Föderation ist die Bundesbehörde, die politische und regulatorische Rahmenbedingungen für Informationstechnologie, Telekommunikation und Post-Dienste schafft. Das Ministerium koordiniert und kontrolliert die Arbeit der Aufsicht für Telekommunikation, des Amtes für Informationstechnologie und des Amtes für Telekommunikation der Russischen Föderation. Gemeinsam mit russischen Telekommunikationsunternehmen und ausländischen Partnern verfolgt das Ministerium das Ziel, in der Russischen Föderation einen wettbewerbsfähigen und dynamisch wachsenden Markt für Informationstechnologie und Telekommunikation zu entwickeln. Zentrale Programme, die das Minsterium mit diesem Ziel koordiniert, sind die Entwicklung von Techno-Parks, Electronic Russia, Telemedicine, "A Computer for each home", die Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes für Fernverbindungen sowie die Einrichtung des "Russian investment fund for ICT".

Michael Küppers | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.2007cebit.ru/eng
http://www.pleon.com

Weitere Berichte zu: Expert Partnerland Russland Security Techno-Park

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics