Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fundierten Businessplan kostenlos online erstellen

27.02.2007
Lexware unterstützt Gründer - Schritt für Schritt zum eigenen Unternehmen

Das Klima für Unternehmensgründungen in Deutschland bleibt weiterhin positiv: Im Vergleich zu den frühen 90er Jahren trauen sich heute Jahr für Jahr doppelt so viele Menschen, wirtschaftlich auf eigenen Füßen zu stehen. Die Quote der Selbstständigen stieg in Deutschland seither um gut zehn Prozent, in Baden-Württemberg um 14,5 Prozent, in Bayern gar um 16,7 Prozent. Kostenlose Unterstützung auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit bekommen Gründer jetzt von Lexware.

Das Freiburger Softwareunternehmen Lexware bietet unentgeltliche Gründer-Unterstützung: Bequem im Onlineportal unter www.lexware-existenzgruender.de können Unternehmer in spe bei Lexware ihren Businessplan bauen. Wichtig dabei: Das interaktive Onlinewerkzeug ist nicht mit den vielfach vorhandenen Gründungsratgebern zu vergleichen, die mitunter deutliche Lücken aufweisen. Sondern das damit am Bildschirm angefertigte Dokument enthält alle relevanten Komponenten, die ein externer Kapitalgeber für die Bewertung des Geschäftskonzeptes braucht.

Mit Tipps und Hilfetexten führt lexware-existenzgruender.de den Anwender Schritt für Schritt durch das Programm. Fehler bei der Eingabe entdeckt eine Plausibilitätsprüfung. Gestartet wird mit den wichtigsten Angaben zu Geschäftsidee, Eigenkapital und Vorteilen gegenüber dem Wettbewerb. Anschließend ermittelt der Check Anlage- und Umlaufvermögen sowie sonstige Startausgaben. Private Ausgaben, Betriebsausgaben und Umsatzplanung zeichnet der Businessplan auf. Anschließend kann der Unternehmensgründer online einen gewissenhaften Finanzierungsplan erstellen. Schließlich ermittelt das Werkzeug sogar einen Rentabilitätsplan (Rentabilitätsvorschau, Tragfähigkeit, Rentabilitätskennzahlen und Kapitalbedarfsplan). Der fertige Businessplan lässt sich dann am Ende als PDF-Dokument zur Überprüfung an den Steuerberater verschicken.

Für die Nutzung des aufwändig gestalteten Existenzgründer-Checks ist keinerlei Softwareinstallation notwendig, alles lässt sich online erstellen. Ebenso kann der Anwender vor Ort - etwa beim Steuerberater - den Businessplan noch ändern und feinjustieren. Er ist lauffähig auf allen gängigen PCs, bekannten Betriebssystemen (Windows, Apple, Linux) und sämtlichen Browsern.

Neben den Lexware-Experten haben an der Businessplan-Entwicklung die Fachleute der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein und der Handwerkskammer Freiburg mitgewirkt. Integriert in www.lexware-existenzgruender.de sind darüber hinaus kostenlose Dokumente von Redmark (Fachbeiträge, Musterverträge, Arbeitshilfen, Checklisten und Ratgeber), ein übersichtliches Praxis-ABC mit den gängigen Begriffen rund ums Business sowie hilfreiche Links für Existenzgründer.

Pressekontakt:

Besuchen Sie uns auf der CeBIT Halle 5 Stand A 48

Dr. Joachim Eicher, Lexware GmbH & Co. KG
Jechtinger Str. 8, 79111 Freiburg
Tel. 0761/4704-902
Fax: 0761/4704-525
E-Mail: Pressestelle@lexware.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.lexware-existenzgruender.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Businessplan Gründer Lexware Steuerberater

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten