Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2007: Open-Xchange präsentiert sich mit Lösungspartnern im LinuxPark

12.02.2007
Mittelstand, Bildungseinrichtungen und Behörden stehen im Mittelpunkt am Open-Xchange-Stand in Halle 5, Stand G 48/1

Open-Xchange ist der führende Anbieter von Groupware-Lösungen auf Basis von OpenSource und Linux. Auf der CeBIT 2007 zeigt Open-Xchange gemeinsam mit den Systemhäusern catWorkX, eCONNEX, inoX-tech, LWsystems und SIEGNETZ.IT integrierte Kommunikationslösungen rund um Open-Xchange Server.

Open-Xchange Server hat sich mit über 2000 Installationen im deutschsprachigen Raum als führende Linux-basierte Collaboration-Software etabliert. Ob für fünf oder für 5000 Mitarbeiter: Von Open-Xchange und seinen Partnern erhalten Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Behörden skalierbare und kosteneffiziente Kommunikationslösungen, die offen und flexibel sind für künftige Anforderungen. Auf der CeBIT 2007 stellt Open-Xchange mit seinen Partnern folgende Lösungen vor:

catWorkX

catWorkX ist ein Service- und Systemhaus mit besonderer Kompetenz in der schlüsselfertigen Realisierung linux-basierter Informations- und Kommunikationssysteme. Besondere Kompetenz besitzt catWorkX in den Bereichen Mail- und Groupware, Novell basiertes Identitätsmanagement sowie Vorgangsverfolgungen (Issue Tracking). Auf der CeBIT zeigt catWorkX auch Lösungen zur Integration von Open-Xchange Server in Novells eDirectory-Verzeichnisdienst und die Möglichkeit über den Identity Manager 3 Microsofts Active Directory zu nutzen.

eCONNEX

Als Spezialist für die Open-Xchange-Integration mit Datenübernahmen oder Schnittstellen zu Fremdsystemen, Hochverfügbarkeit und Integration in heterogene Umgebungen ist die Erfahrung der eCONNEX AG in mittleren und größeren Umgebungen gefragt. Auf der CeBIT zeigt die eCONNEX AG sichere Hochverfügbarkeit und die verlässliche Datenwiederherstellung unter Open-Xchange (gemeinsam mit dem in diesem Bereich führenden Softwarehersteller SEP Sesam). Auch Fragen zur Anbindung und zur Migration aus anderen Softwaresystemen oder Verzeichnisdiensten (Active Directory, NIS, eDirectory) können individuell diskutiert werden.

inoX-tech

inoX-tech baut auf Grundlage des Open-Xchange Servers individuelle Kommunikationslösungen für mittelständische Unternehmen. Ausgewiesene Kompetenz und Erfahrung besitzt inoX-tech bei der Anbindung von Unified Messaging-Lösungen an Open-Xchange Server, wodurch z. B. auch Faxe und SMS direkt über Open-Xchange versandt und empfangen werden können.

LWsystems

LWsystems ist spezialisiert auf Linux und Open Source-Technologien und berät mittelständische und größere Unternehmen sowie öffentliche Verwaltungen. LWsystems zeigt auf der CeBIT Wege zur Integration von Open-Xchange Server in ERP- und CRM-Systeme sowie die Anbindung von Open-Xchange Server an die OpenSource-Telefonsoftware Asterisk und herkömmliche Telefonanlagen. Ein weiteres Spezialgebiet von LWsystems ist die Migration von Lotus Notes/Domino zu Open-Xchange Server.

SIEGNETZ.IT

Die Dienstleistungspalette der Siegnetz.IT aus Siegen umfasst das Consulting und die Planung von Internet- und IT-Projekten, deren Umsetzung und Ausführung sowie die Betreuung nach Abschluss. Gemeinsam mit Open-Xchange hat Siegnetz ein Migrationswerkzeug für den nahtlosen Umstieg von MS Exchange auf Open-Xchange Server entwickelt. Auf der CeBIT stellt Siegnetz.IT das "Exchange2OX Migration Tool" interessierten Kunden und Partnern vor.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Kontaktvereinbarung mit den Open-Xchange- Partnern finden sich auf www.open-xchange.de

Über Open-Xchange Server

Open-Xchange Server unterstützt die effiziente Teamarbeit im Unternehmensalltag mit Basisfunktionen wie E-Mail, Termin- und Kontaktverwaltung. Darüber hinaus bietet er integrierte Module zum Austausch von Dokumenten sowie zur Aufgaben- und Projektsteuerung. Weitere Programmodule zum Aufbau einer Wissensdatenbank sowie ein Forum runden den Leistungsumfang von Open-Xchange Server ab. Der Zugriff auf diese Informationen erfolgt betriebssystemunabhängig mittels Webbrowser oder über Programme wie MS Outlook.

Über spezielle Erweiterungen, die so genannten "OXtender", lassen sich zusätzliche Funktionen und Programme wie Microsoft Outlook, Palm Handhelds, aber auch Fax-Server und der File- und Print-Service Samba anbinden. Dank offener Standards gelingt auch die Anbindung komplexer Applikationen wie ERP- und Workflowmanagement-Systeme. Open-Xchange Server wird von Kunden in 65 Ländern eingesetzt. Mehr als 500 Reseller in 60 Ländern vertreiben das Produkt.

Über Open-Xchange

Open-Xchange ist der führende Anbieter Open-Source-basierter Collaboration-Software. Das Kernprodukt des Unternehmens, Open-Xchange Server, kombiniert bewährte Open Source-Technologien mit unternehmensrelevanten Erweiterungen. Open-Xchange Server ist unter den weltweit 150 beliebtesten und aktivsten Open-Source-Projekten. Die Open-Xchange Inc. hat ihren Hauptsitz in Tarrytown, New York, und ist in Deutschland mit Büros in Olpe und Nürnberg präsent.

Pressekontakt:
Christian Egle
Open-Xchange GmbH
Tel. +49 (0)911 - 180 1404
christian.egle@open-xchange.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.open-xchange.de

Weitere Berichte zu: Anbindung Kommunikationslösung LWsystems Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie