Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Premiere für die neue FRITZ!Box-Generation

06.02.2007
Topprodukt für mehr Breitband, mehr VoIP und mehr Multimedia
  • Neues Spitzenmodell FRITZ!Box Fon WLAN 7270
  • ADSL2+- und VDSL-Modem sowie DECT-Basisstation integriert
  • Mehr WLAN-Durchsatz mit neuem Funkstandard 802.11n
  • FRITZ!Musikbox - Musik im Netzwerk streamen
  • VoIP - so einfach wie surfen und jetzt auch in Breitband- Audioqualität

    Auf dem AVM-Messestand zur Cebit 2007 (15. bis 21.03., Halle 13, C48) feiert das neue Spitzenmodell FRITZ!Box Fon WLAN 7270 Premiere. Mit seiner umfangreichen Ausstattung ist die neue FRITZ!Box optimal für die kommenden Breitbandtrends vorbereitet und wird so mehr denn je zur zentralen Datendrehscheibe in der Wohnung oder im Haus. Die neue FRITZ!Box integriert erstmals ein ADSL2+- und VDSL-Modem für Internet-Verbindungen mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde Übertragungsgeschwindigkeit. Die optimale Verteilung per WLAN bietet der neue zum Einsatz kommende Funkstandard IEEE 802.11n (Draft 2.0), der ideal zur gleichzeitigen Übertragung von Daten, Sprache und Multimedia geeignet ist. Über die bereits integrierte FRITZ!Musikbox ist Musik auch bei ausgeschaltetem Computer im gesamten Netzwerk hörbar. Dazu wird beispielsweise ein Speicherstick oder ein MP3-Player an die FRITZ!Box per USB angeschlossen, Musikdaten werden dann einfach an einen im Netzwerk befindlichen Audio-Receiver nach dem UPnP AV-Standard übertragen.

    Die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 bietet mit der integrierten Telefonanlage einfaches und komfortables Telefonieren über Internet und Festnetz (analog und ISDN). Über TAE-Stecker lassen sich vorhandene Telefone einsetzen. Schnurlos telefonieren ist mit der ebenfalls integrierten DECT-Basisstation möglich. Hier lassen sich bis zu sechs Mobilteile anschließen. Mit allen Telefonen lässt sich spielend einfach und in hervorragender Qualität über das Internet und das Festnetz telefonieren. Die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 kann mit ihrem formschönen Gehäuse sowohl an der Wand befestigt werden als auch frei stehend eingesetzt werden.

    Starkes Wachstum bei VoIP - einfach, komfortabel und in Breitband-Audioqualität
    Voice over IP entwickelt sich europaweit immer stärker zur Standardtechnologie beim Telefonieren. In Frankreich telefoniert inzwischen rund die Hälfte aller Teilnehmer über einen Breitbandanschluss. In Deutschland und Italien liegt der Anteil bei knapp 20 Prozent. Marktforschungsinstitute erwarten für die kommenden Jahre ein weiteres starkes Wachstum. So soll bis 2010 das durchschnittliche jährliche Wachstum bei rund 50 Prozent liegen. Das gesteigerte Interesse an VoIP zeigt sich auch in einer aktuellen Umfrage zur Cebit 2007. Demnach will sich auf der Messe der weitaus größte Teil der Fachbesucher über VoIP informieren. Mit deutlichem Abstand folgen Themen wie Open Source oder Sicherheit.

    Telefonieren über das Internet ist so einfach wie surfen und bietet inzwischen mehr Möglichkeiten und mehr Leistung als Telefonieren über das Festnetz. Das gilt für die Anzahl gleichzeitiger Gespräche ebenso wie für die Vielfalt an Komfortmerkmalen. Mit Neuheiten in diesem Bereich treibt auch AVM auf der Cebit das Thema voran. So werden sich beispielsweise künftig Telefonnummern direkt aus Webseiten heraus oder Rufnummern direkt aus Online-Adressbüchern anwählen lassen (Click2Dial).

    Einen weiteren Sprung macht AVM bei der Internettelefonie in Breitband-Audioqualität. Künftig bietet FRITZ!Box per kostenlosem Firmware-Update die Möglichkeit, Gespräche in Breitband-Audioqualität (RFC 3551, Linear-PCM 16, PCMA 16) zu führen. Dazu startet AVM noch vor der Cebit mit einem ersten Update für dieses neue Klanggefühl beim Telefonieren.

    Alle Messeneuheiten von AVM auf der Cebit 2007: 15. - 21.03., Halle 13, Stand C48.

    Über AVM

    AVM-Produkte verbinden den PC einfach und sicher mit dem Internet und ermöglichen kostengünstiges Telefonieren über DSL. Für seine innovative FRITZ!Box-Produktfamilie, die DSL-Modem, WLAN-Router und Telefonanlage kombiniert, ist der Berliner Kommunikationsspezialist vielfach ausgezeichnet worden. Alle Produkte von AVM sind Eigenentwicklungen, werden in Deutschland hergestellt und in über 50 Ländern verkauft. Das 1986 in Berlin gegründete Unternehmen ist in Deutschland, dem größten europäischen Einzelmarkt, Marktführer bei DSL-Endgeräten. AVM erzielte im Geschäftsjahr 2006 mit 460 Mitarbeitern einen Umsatz von 240 Millionen Euro.

    Pressekontakt:
    Urban Bastert
    Leiter Presse/Öffentlichkeitsarbeit
    AVM GmbH
    Alt-Moabit 95, 10559 Berlin
    Fon 0 30 / 3 99 76 -214
    Fax 0 30 / 3 99 76 -640
    Mail u.bastert@avm.de

    Urban Bastert | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.avm.de
    http://www.cebit.de

    Weitere Berichte zu: Box FRITZ Fon Telefonieren VoIP WLAN

  • Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

    nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
    04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

    nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
    03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

    Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

    Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

    Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

    Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

    In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

    Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

    Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

    Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

    Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

    Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

    Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

    Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

    Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

    Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

    24.02.2017 | Veranstaltungen

    Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

    24.02.2017 | Veranstaltungen

    Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

    23.02.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

    24.02.2017 | Messenachrichten

    MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

    24.02.2017 | Messenachrichten

    Auf der molekularen Streckbank

    24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie