Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cebit 2007: Projektkostenkontrolle in der Auftragsfertigung

24.01.2007
ams.auftragskalkulation verschafft Maschinen- und Anlagenbauern eine projektweite Kostentransparenz / neu: Bestandsbewertung nach US-GAAP (Percentage-of-Completion-Methode) / Halle 5, Stand B 28

Auf der diesjährigen Cebit zeigt ams.hinrichs+müller, wie Maschinen- und Anlagenbauer in Echtzeit ermitteln, ob der aktuelle Verlauf ihrer kapitalintensiven Projekte mit den dafür eingestellten Budgets übereinstimmt.

Da sich handelsübliche Controllingsysteme auf die Bedürfnisse von Serienproduzenten konzentrieren, waren Auftragsfertiger bislang auf ihr Bauchgefühl angewiesen. Demgegenüber deckt ams.auftragskalkulation die Controlling-Anforderungen der Einzelfertigung ab, indem es Budget-, Soll- und Istwerte fortwährend abgleicht.

Zusätzlich zur klassischen Bestandsbewertung nach dem deutschen Handelsgesetzbuch bietet ams.auftragskalkulation nun auch eine Bewertung nach dem amerikanischen US-GAAP: Im Rahmen der so genannten Percentage-of-Completion-Methode erstellt ams Schlussrechnungen in Höhe der bereits erbrachten Leistungen. Somit werden die Gewinne proportional zum Fertigstellungsgrad erkennbar. Somit erfüllt ams die Anforderung von Konzernkunden, die sowohl nach amerikanischem als auch nach deutschem Recht bilanzieren.

ams.auftragskalkulation

Die Lösung baut auf dem Auftragsmanagementsystem ams.erp auf, das ams.hinrichs+müller für den Maschinen-, Anlagen-, Stahl- und Metallbau konzipiert hat. Die parametrisierbare Auftragskalkulation speist ein Managementinformationssystem, das Projektleiter, Controller und Geschäftsführer online nutzen können. Der Verdichtungsgrad der Informationen lässt sich projektspezifisch einstellen. Beispielsweise lassen sich die Kalkulationsergebnisse so aufgliedern, dass beliebig tief gestaffelte Details sichtbar werden. Somit wird beispielsweise ersichtlich, wie sich die Materialkosten auf die einzelnen Kostenarten oder die einzelnen Positionen eines Auftrages verteilen. Darüber hinaus können die Lohnkosten detailliert aufgegliedert und frei konfigurierbar dargestellt werden. Hierbei splittet ams.auftragskalkulation die Lohnkosten in Engineering, Konstruktion, Fertigung, Montage und Inbetriebnahme.

Aus dem Angebot erstellt ams.auftragskalkulation das Angebot und das Budget. Während der gesamten Projektdauer vergleicht ams die Soll- mit den Istwerten und liefert fortwährend Budgetprognosen. Diese mitlaufende Kalkulation gewährleistet flexible und transparente Planungen, die zusammen mit den integrierten ERP-Funktionen von ams die Projektrisiken minimieren. Da sich die Daten beispielsweise nach Deckungsbeiträgen sortieren lassen, können Controller und Projektleiter exakt identifizieren, welche Projektteile oder Aufträge aus dem Ruder zu laufen drohen. Hierbei bietet ams.erp die Möglichkeit, von einem Projekt auf die zugehörigen Aufträge zu gelangen und von dort auf die Haupt- und Unterbaugruppen bis zu den Einzelteilen und Arbeitsschritten. Im Fall der Fälle lässt sich chirurgisch genau ermitteln, wo und warum die Kosten davonlaufen.

ams.hinrichs+müller

ams.hinrichs+müller ist Spezialist für Beratung, Entwicklung, Implementierung und proaktive Betreuung kundenorientierter ERP-Lösungen im Maschinen-, Anlagen-, Stahl- und Metallbau mit Standorten in Achim, Kaarst und Karlsruhe sowie der OMSC GmbH in Graz/Österreich. Auf der Basis der Standardsoftware ams.erp realisiert das Beratungs- und Softwarehaus schlanke Unternehmensorganisationen, speziell für die Einzel- und Auftragsfertigung. Als erste Standardsoftware setzte ams die Anforderungen des VDMA-IT-Workshops erfolgreich um. Europaweit vertrauen über 400 Kunden und mehr als 14.000 Anwender dem ERP-Spezialisten ams.hinrichs+müller.

Mehr Informationen zu Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen unter www.ams-erp.com.

Kontakt
ams.hinrichs+müller
Linda Wegelt
Windvogt 42
D-41564 Kaarst
Telefon: +49(0)2131-40669 16
Telefax: +49(0)2131-40669 69
presse@ams-erp.com
PR-Partner Köln
Manuel Göpelt
Neumarkt 35-37
D-50667 Köln
Telefon: +49(0)221-921504 16
Telefax: +49(0)221-921504 29
goepelt@prp-koeln.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.ams-erp.com
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie