Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Themenservice aktuell - Folge 4

09.03.2006


Freisprechen mit einer Schlange



Wie eine Schlange windet sich ein schlauchartiges Gebilde um die Kopfstütze des Autos. Nur eine blinkende LED verrät, dass es sich hier um ein technisches Gerät handeln muss. Besucher, die dieses Gebilde auf dem Stand des Ausstellers Iqua auf der CeBIT 2006 entdecken, werden sicher eine Weile brauchen, um zu erkennen: Hier handelt es sich um eine innovative Freisprecheinrichtung für den Pkw.



Die Kopfstützen-Freisprecheinrichtung "Iqua Snake" bringt Gespräche via Bluetooth ans Ohr. Dafür muss die plaudernde Schlange lediglich über die Kopfstütze des Fahrzeugs gelegt werden. Dank der großen Flexibilität lässt sich "Iqua Snake" perfekt an die Anatomie des Fahrers anpassen. Eingehende Anrufe signalisiert die in edlem Leder und Aluminium designte Freisprecheinrichtung per LED.

Iqua Ltd.
Tekniikantie 12
FIN-02150 Espoo
Tel.: +358-9 / 2517-27 00
FAX: +358-9 / 2517-27 02

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Juha Reima (Tel. +358-50 / 555 32 24
Halle 11, Stand B59
E-Mail: juha.reima@iqua.fi

Diesem Satelliten macht Nässe nichts aus

Sie haben einen Namen, mit dem man Weltraum-Technologie verbindet - die brandneuen "Satellite-Notebooks" von Toshiba auf der CeBIT 2006 in Hannover. Es sind die ersten Systeme mit der speziell für Notebooks entwickelten neuen Intel Centrino Duo Mobiltechnologie. Besonderes Highlight sind die zwei Rechnerkerne, die für richtig Tempo sorgen - bei gleich bleibendem durchschnittlichen Stromverbrauch.

Besonders praktisch für kleine Missgeschicke im Büro, unterwegs oder zu Hause: die Spritzwasser-geschützte Tastatur. Fließt also mal ein Glas Cola über die Tastatur, verhindert die spezielle, wasserundurchlässige Trennschicht unter der Tastatur den sofortigen Kurzschluss. So hat man genügend Zeit, die Daten zu sichern, den Rechner herunterzufahren - und alles wieder sauber zu machen…

TOSHIBA EUROPE GMBH
Hammfelddamm 8
D-41460 Neuss
Tel.: +49-2131 / 158-107
FAX: +49-2131 / 158-900

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Tanya Quijano
Halle 1, Stand L65
Stand-( 0511 / 87 41-0
E-Mail: tanya.quijano@toshiba-teg.com

Die deutsche Elf spielt im Garten

Dieser kleine, tragbare LCD-Fernseher kommt gerade rechtzeitig zur Fußball-Weltmeisterschaft: Sharp präsentiert ihn vom 9. bis 15. März auf der CeBIT 2006 in Hannover.

Der "Aquos LC-20SD4E" (4:3-Format) ist mit einem integrierten Tuner für DVB-T ausgestattet. Antenne, Kabelanschluss und Satellitenschüssel sind also überflüssig. So lassen sich bei schönem Wetter auch im Garten oder auf der Terrasse die WM-Spiele live erleben. Gute Sicht aufs Tor von jedem Platz aus verspricht der spezielle Bildschirm mit einer Diagonalen von rund 50 Zentimetern - der Einblickwinkel beträgt 170 Grad.

Übrigens: Wer Sorgen hat, er könne den blitzschnellen Weg ins gegnerische Tor nicht genau sehen, kann beruhigt sein. Die neue Sharp Quick ShotTechnologie soll dafür sorgen, dass die berüchtigten Verwischungseffekte endgültig passé sind.

SHARP ELECTRONICS (EUROPE) GMBH
Sonninstr. 3
D-20097 Hamburg
Tel.: +49-40 / 23 76-0
FAX: +49-40 / 23 07 64

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Martin Beckmann
Halle 1, Stand A71
Stand-( 0511 / 89-43 07-0
E-Mail: martin.beckmann@seeg.sharp-eu.com

PaPeRo, sag "Hallo"!

Er weiß, wer mit ihm spricht und hört aufs Wort: Auf dem Stand von NEC flitzt "PaPeRo" mit seinen Kollegen herum. "PaPeRo" steht für Partner-Type-Personal Roboter. Die Mini-Roboter sind 38 Zentimeter klein, haben es aber in sich. Sie sind Technologieträger, die biometrische Daten ebenso auswerten können wie Sprache.

Aktuell kann "PaPeRo" auf 20 Begriffe in vier Sprachen reagieren - und das auch im lauten Messegetümmel. Das Ganze ist alles andere als spielerisch: Die kleinen Roboter sollen einmal ältere und körperlich eingeschränkte Menschen unterstützen.

NEC Deutschland GmbH
Reichenbachstr. 1
D-85737 Ismaning
Tel.: +49-89 / 962 74-260
FAX: +49-89 / 962 74-567

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Ralf Wolf
Halle 2, Stand B24
Stand-( 0511 / 89-53 95-0
E-Mail: ralf.wolf@de.neceur.com

Das Mini-Büro in der Jackentasche

Handy, Notebook, Navigationssystem, VoIP-Headset, PDA und dazu jeweils die passenden Netzteile - das alles muss mit. Da kann von uneingeschränkter Mobilität des Geschäftsreisenden nicht die Rede sein. Doch damit ist jetzt Schluss, verspricht ein Aussteller der CeBIT 2006: Das neue ’all-integrated’ Handheld Pocket LOOX T ist kaum größer als ein Autoschlüssel und birgt doch alle wichtigen Funktionen eines mobilen Büros.

Zu jeder Zeit und von jedem Ort aus hat der User Zugriff auf E-Mails, Kalender und andere Microsoft Office Anwendungen. Ergonomisches Design, beleuchtete Tastatur und brillantes Display erleichtern das Arbeiten. Und mit dem integrierten GPS verliert der Reisende nie die Orientierung.

Fujitsu Siemens Computers GmbH
Rathausplatz 3-7
D-61348 Bad Homburg
Tel.: +49-1805/372100
FAX: +49-1805/372200

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Lothar Lechtenberg
Halle 1, Stand G51
Stand-( 0511 / 89-621-0
E-Mail: lothar.lechtenberg@fujitsu-siemens.com

Schreibtisch zum Mitnehmen

Das Notebook gehört als mobiles Büro auf Geschäftsreisen heute einfach dazu. Mit der neuen U3-Technologie schrumpft der tragbare Schreibtisch jetzt sogar auf die Größe eines USB-Speichersticks. Mit dem neuen U3-Stick, den ein Aussteller auf der CeBIT 2006 präsentiert, lassen sich eigene Programme, vom Mail-Download bis zum Musikhören, auf jedem beliebigen PC ausführen - ohne sichtbare Spuren auf dem Gastrechner zu hinterlassen.

Das Prinzip: Wird der Stick an ein System mit Windows 2000 Service-Pack 4 oder Windows XP angeschlossen, öffnet sich nach dem Klick auf das Icon das U3-Desktopmenü mit den Programmen. So werden Cookies während des Internetbesuchs auf dem Stick und nicht auf der Festplatte gespeichert, Telefongespräche über das private VolP-Softphone geführt und E-Mails direkt in das persönliche Mailprogramm gespeichert - ohne die Programme vorher auf dem fremden Rechner zu installieren.

Hama GmbH & Co KG
Dresdner Str. 9
D-86653 Monheim
Tel.: +49-9091 / 502-244
FAX: +49-9091 / 502-274

Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2006 in Hannover:
Susanne Uhlschmidt
Halle 1, Stand B51
Stand-( 0511 / 89-59 70 88
E-Mail: presse@hama.de

Ein kleines, feines Headset - so richtig elegant

Auto fahren, den Gepäckwagen durch den Flughafen schieben, einkaufen und dabei das Handy ans Ohr halten - das ist wirklich lästig. Einfacher und freier ist die mobile Kommunikation mit Headsets - selbstverständlich kabellos. Ein besonders exklusives Modell gibt jetzt auf der CeBIT 2006 sein Deutschland-Debüt.

Das "Jabra JX10"-Bluetooth-Headset ist nicht nur eines der kleinsten bisher erhältlichen Headsets. Mit seinem minimalistischen Design in zeitlosem Silber ist es auch eines der elegantesten. Das Besondere: Entworfen hat das außergewöhnliche Modell der renommierte dänische Designer Jacob Jensen (Gaggenau, Bang & Olufsen). Das "Jabra JX10" wiegt knapp zehn Gramm und ist weniger als vier Zentimeter groß.

Jabra GN Mobile (DK)
Kreuzbergerring 7a
D-65205 Wiesbaden
Tel.: +49-611 / 716 55 17

Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2006 in Hannover:
Claudia Gredely
Halle 11, Stand B13
Mobil-( +49 (0)172 - 717 59 86
E-Mail:cgredely@jabra.com

Multimedia fürs Auto im Handumdrehen

Musik aus dem MP3-Player oder iPod in Stereoqualität und eine Freisprech-Einrichtung fürs Handy sind im Auto eigentlich zwei verschiedene und zudem technisch recht aufwändige Dinge. Aber genau das will der Aussteller Peiker acustic auf der CeBIT 2006 mit der Vorstellung seines Bluetooth-Car Kit "BluetouchMusic" ändern.

Für das Fahren mit Musikgenuss müssen nur MP3-Player oder iPod an die entsprechende Schnittstelle angeschlossen werden - und schon tönt der Lieblingssong aus dem Autoradio. Das Freisprechen beim Telefonieren ermöglicht "BluetouchMusic" über eine Bluetooth-Verbindung. Der Clou dabei: Alle Funktionen sind sowohl über den bedienerfreundlichen Touchscreen als auch über gesprochene Befehle zu steuern.

Ohne vorherige Sprachprogrammierung können beispielsweise per Sprachkommando Rufnummern gewählt oder einzelne Menüpunkte eines MP3-Players, zum Beispiel Interpret oder Titel, aktiviert werden.

PEIKER acustic GmbH & Co. KG
Max-Planck-Str. 32
D-61381 Friedrichsdorf
Tel.: +49-6172 / 767-0
FAX: +49-6172 / 725 55

Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2006:
Dr. phil. Nicole Schwäbe
’Halle 11, Stand B09
Stand-( 0511 / 89-69 70 34
E-Mail: nicole.schwaebe@peiker.de

Modernes Notebook im klassischen Klavierlook

Dieses Notebook ist im wahrsten Sinne des Wortes vom Feinsten: Innen schimmert das Gehäuse elfenbeinfarben und die Abdeckung ist mit hochwertigem Klavierlack versiegelt. Das "Modell S1" im Ebony-Ivory-Look - zu sehen auf der CeBIT 2006 - ist aber nicht nur optisch ein Highlight.

Mit der neuen Intel Centrino Duo-Mobiltechnologie ist es auch enorm leistungsfähig. Für höchste Sicherheit sorgt ein Fingerprint-Sensor, der unbefugte User von vornherein ausschließt. Auch für den Fall, dass das schöne Notebook mal verloren geht, ist gesorgt: Mit dem Trusted Platform-Modul (TPM) werden Daten verschlüsselt auf die Festplatte geschrieben. Zusätzlich verhindert die HDD Security-Funktion - ein erweitertes Password-System - den Datenmissbrauch.

LG Electronics Deutschland GmbH
Jakob-Kaiser-Str. 12
D-47877 Willich
Tel.: +49-2154 / 492-104
FAX: +49-2154 / 492-214

Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2006 in Hannover:
Renate Stoffel
Halle 1, Stand C03
Stand-( 0511 / 89-69 72 94
E-Mail: stoffel@lge.com

Dieser Camcorder nimmt Aufregung ganz cool

Gute Nachricht für aufgeregte Hände: Mit dem "3CCD MiniDV-Camcorder NV-GS500/300/280", der auf der CeBIT 2006 zu sehen ist, sind die Dreharbeiten bestimmt nicht umsonst.

Das Besondere ist der optische Bildstabilisator OIS (Optical Image Stabilizer), eine Art eingebaute ruhige Hand. Er kompensiert Erschütterungen und sorgt für klare, unverwackelte Bilder, auch unter schwierigen Drehbedingungen - zum Beispiel bei Videoaufnahmen aus dem Auto heraus. Verwackelte und unscharfe Videos sind also Vergangenheit. Für Profi-Filmer wie für Einsteiger vereint das Gerät das Beste vom Besten, verspricht der Aussteller.

Panasonic Marketing Europe GmbH
Winsbergring 15
D-22525 Hamburg
Tel.: +49-40 / 85 49-22 85
FAX: +49-40 / 85 49-21 53

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Michael Langbehn
Halle 1, Stand C61
Stand-( 0511 / 89-63 00-0
E-Mail: michael.langbehn@eu.panasonic.com

Andrea Staude | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Headset MP3-Player Notebook Tastatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Granulare Materie blitzschnell im Bild

21.09.2017 | Verfahrenstechnologie

Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

21.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Überleben auf der Schneeball-Erde

21.09.2017 | Biowissenschaften Chemie