Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biometrische Identifikationslösungen auf dem Markt gefragt

16.02.2006


Neues Biometrie-Lesemodul von Kaba Benzing ermöglicht breiten Einsatz



Immer mehr Unternehmen möchten biometrische Systeme ohne Ausweise einsetzen. Denn werden Mitarbeiter beispielsweise über ihre Finger identifiziert, braucht man keinerlei Ausweis-verwaltung. Aufgrund seiner Projekterfahrungen hat Kaba Benzing nun ein neues Biometriemodul entwickelt, das in die verschiedensten Terminals integriert werden kann und einen noch optimierteren Bedienablauf bietet. Diese Lösung wird auf der CeBIT 2006 erstmals vorgestellt.



Das neue Biometriemodul CBM (Compact Biometric Modul) bestehend aus einem Sensor und einer Tastatur passt in das Standardgehäuse für die Lesemodule aller Kaba Benzing Terminals. Damit kann der biometrische Leser in beliebige Zeiterfassungsterminals oder Zutrittsterminals von Kaba Benzing integriert werden. Dadurch können interessierte Unternehmen nun aus einer viel breiteren Palette das genau für ihre Anforderungen passende Terminal auswählen. Bisher standen hier nur zwei spezifische Biometrie-Terminals zur Verfügung. Die neue biometrische Identifikationseinheit basiert auf dem bewährten und praxiserprobten Fingerprint-System der Firma Sagem, das einen stabilen Einsatz und schnelle Rückmeldezeiten garantiert. Das Modul besitzt eine interne Datenbank für 500 Mitarbeiter. Die Fingerprint-Daten der Mitarbeiter sind also im Leser gespeichert. Einmal in der Software BioGUI erfasst, werden die Referenzdaten (Templates) über den Windows-Service FTCS (Finger Template Control Service) an die entsprechenden Terminals verteilt. Der Erfassungsvorgang vor Ort ist einfach und schnell. Möchte eine Person z.B. seine Arbeitszeit erfassen, muss sie zuerst die Funktionstaste „Kommen“ drücken. Dann wird sie aufgefordert, sich zu identifizieren. Dazu legt sie kurz ihren Finger auf den Sensor. Sobald das dazugehörige Template in der Datenbank gefunden wurde, wird die Buchung akzeptiert. Dabei wird die hinterlegte Personalnummer dem Terminal zur Verfügung gestellt und mit den Buchungsdaten ans übergeordnete HR-System weitergeleitet. Dadurch ist in einer Installation ein Mischbetrieb z.B. aus Zeiterfassungsterminals mit dem CBM-Leser und dem Bedanet 91 20 FP für Zutrittskontrolle möglich.

Ansprechpartner für die Presse:
Petra Eisenbeis-Trinkle, Tel.: 07720/ 603-347 oder 07720/807777
E-Mail: pet@kbs.kaba.com

Petra Eisenbeis-Trinkle | Kaba Benzing GmbH
Weitere Informationen:
http://www.kaba-benzing.com

Weitere Berichte zu: Biometriemodul Modul Sensor Template Terminal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics