Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

secunet gewährt Blick in die Zukunft

15.02.2006


Essener Security-Unternehmen mit breitem Angebot auf der CeBIT



secunet Security Networks AG stellt auf der diesjährigen CeBIT bewährte Hochsicherheit, aktuelle Entwicklungen und Zukunftsstudien für die IT-Sicherheit vor. Im Mittelpunkt stehen die Möglichkeiten der hochsicheren Kommunikation, der effiziente Einsatz von Biometrie und die sichere Abwicklung von elektronischen Geschäftsprozessen. Der führende europäische Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen der IT-Hochsicherheit präsentiert Kunden und Journalisten seine neuesten Anwendungen live auf der CeBIT in Halle 7 Stand D38.



Neuerungen bei SINA

secunet stellt die Sichere Inter-Netzwerk Architektur SINA seit Ende 2005 auch für Kunden aus der Industrie zur Verfügung. Die mobile Hochsicherheitsanwendung SINA Virtual Workstation 2.0 (VW) steht daher im Vordergrund der Ausstellung auf der CeBIT. Sie erlaubt es erstmals, durch Virtualisierungstechnik auf einer sicheren Plattform parallel mehrere Arbeitssitzungen mit unterschiedlichen Sicherheitsniveaus zu führen und Daten lokal auf hochsicheren Krypto-Containern abzulegen. Eine Voice-over-IP-Anwendung der SINA VW zeigt das Unternehmen direkt am Stand und erklärt, wie für mobile Einheiten ein hochsicherer Zugang zum Firmennetz ermöglicht wird. secunet präsentiert außerdem verschiedene Studien zur Zukunft der Hochsicherheitslösung SINA: Unter anderem wird die Integration von SINA auf PDAs vorgeführt.

Biometrie ohne Barrieren

BioMiddle, eine mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelte standardorientierte biometrische Middleware, ermöglicht den modularen Einsatz verschiedenster biometrischer Systemkomponenten. In dem äußerst dynamischen Markt für Biometrietechnologie werden damit zuverlässig funktionierende Schnittstellen geschaffen und der Austausch einzelner Komponenten erleichtert. Dies bietet Investitionssicherheit, einfache Entwicklung sowie optimale Kombinations- und Konfigurationsmöglichkeiten. Sowohl für staatliche Stellen als auch für Unternehmen wird die Anwendung der Biometrie damit einfacher und beherrschbarer.

Sicherung automatisierter Prozesse im Unternehmen

secunet multisign, die Komplettlösung zur Massenerzeugung qualifizierter elektronischer Signaturen, bietet umfassende Vorteile bei großem Aufkommen elektronischer Rechnungen: beim Rechnungssteller entfallen durch die elektronische Rechnungsstellung Porto und Druckkosten und der Rechnungsempfänger kann das signierte Dokument in elektronischer Form problemlos beim Finanzamt zum Vorsteuerabzug einreichen. secunet stellt auf der CeBIT die multisign Signaturbox vor und zeigt den erfolgreichen Einsatz bei Kunden wie der dba Luftfahrtgesellschaft, AMADEUS oder simyo. Mitarbeiter von secunet demonstrieren, wie Dokumente mit multisign elektronisch signiert und geprüft werden. Das Produkt secunet tridentity sichert elektronische Geschäftsprozesse und Behördengänge so ab, dass sie dem Standard papiergebundener Abläufe entsprechen. Sichere Identifikation und damit kontrollierter Zugriff auf Dienste und personalisierte Informationen, elektronische Signatur und vertrauenswürdige Abwicklung von Online-Transaktionen sind so möglich. Die Lösung wurde bereits in der elektronischen Steuererklärung ELSTER implementiert. Der multifunktionale Mitarbeiterausweis Company ID Card ist eine zuverlässige, hochsichere, komfortable und bewährte Lösung für die Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und Bezahlvorgänge. Der kontrollierte Zugang zu EDV-Systemen ergänzt das Konzept folgerichtig: Eine einzige Karte mit dazugehörigem Passwort erlaubt die sichere, individuelle Nutzung verschiedenster Systeme. Am Messestand demonstrieren secunet-Mitarbeiter die Möglichkeiten, die sich aus der Nutzung vom Single Sign On bei SAP oder Web-Portalen ergeben. secunet Security Networks AG finden Sie in der Halle 7 Stand D38. Unsere Mitarbeiter geben Ihnen gern detailliert Auskunft über die oben genannten Produkte und Services.

Über secunet

secunet Security Networks AG gehört zu den führenden europäischen Dienstleistern und Produktanbietern im Bereich hoch komplexer IT-Sicherheitslösungen. Mehr als 200 hoch qualifizierte Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung stehen unseren Kunden in sieben Niederlassungen in Deutschland und Standorten in der Schweiz sowie der Tschechischen Republik zur Verfügung. Mit unserem Fokus auf Hochsicherheit in der Informationstechnologie sind wir Marktführer in Deutschland. Auf unserer Referenzliste stehen die Mehrheit der DAX30-Unternehmen und bedeutende internationale Adressen sowie Organisationen und Behörden im In- und Ausland. Unseren Kunden bieten wir die komplette Leistungsbandbreite von Beratung über Entwicklung bis hin zu Integration, Schulung und Service aus einer Hand. secunet deckt hierbei sowohl die klassischen Kompetenzbereiche Sicherheitsberatung und -management sowie Netzwerk- und Applikationssicherheit als auch die Zukunftsfelder Digitale Identität und Unterschrift sowie SINA (Sichere Inter-Netzwerk Architektur) ab. secunet Security Networks AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet (ISIN 0007276503), große Anteilseigner sind Giesecke & Devrient und RWTÜV.

Dr. Kay Rathke
Leiter Investor Relations & Public Relations
secunet Security Networks AG
Kronprinzenstraße 30
45128 Essen/Germany
Tel +49 201 54 54-127
Fax +49 201 54 54-456
E-Mail: kay.rathke@secunet.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.secunet.com

Weitere Berichte zu: Biometrie Geschäftsprozess Network SINA Security

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie