Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

secunet gewährt Blick in die Zukunft

15.02.2006


Essener Security-Unternehmen mit breitem Angebot auf der CeBIT



secunet Security Networks AG stellt auf der diesjährigen CeBIT bewährte Hochsicherheit, aktuelle Entwicklungen und Zukunftsstudien für die IT-Sicherheit vor. Im Mittelpunkt stehen die Möglichkeiten der hochsicheren Kommunikation, der effiziente Einsatz von Biometrie und die sichere Abwicklung von elektronischen Geschäftsprozessen. Der führende europäische Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen der IT-Hochsicherheit präsentiert Kunden und Journalisten seine neuesten Anwendungen live auf der CeBIT in Halle 7 Stand D38.



Neuerungen bei SINA

secunet stellt die Sichere Inter-Netzwerk Architektur SINA seit Ende 2005 auch für Kunden aus der Industrie zur Verfügung. Die mobile Hochsicherheitsanwendung SINA Virtual Workstation 2.0 (VW) steht daher im Vordergrund der Ausstellung auf der CeBIT. Sie erlaubt es erstmals, durch Virtualisierungstechnik auf einer sicheren Plattform parallel mehrere Arbeitssitzungen mit unterschiedlichen Sicherheitsniveaus zu führen und Daten lokal auf hochsicheren Krypto-Containern abzulegen. Eine Voice-over-IP-Anwendung der SINA VW zeigt das Unternehmen direkt am Stand und erklärt, wie für mobile Einheiten ein hochsicherer Zugang zum Firmennetz ermöglicht wird. secunet präsentiert außerdem verschiedene Studien zur Zukunft der Hochsicherheitslösung SINA: Unter anderem wird die Integration von SINA auf PDAs vorgeführt.

Biometrie ohne Barrieren

BioMiddle, eine mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelte standardorientierte biometrische Middleware, ermöglicht den modularen Einsatz verschiedenster biometrischer Systemkomponenten. In dem äußerst dynamischen Markt für Biometrietechnologie werden damit zuverlässig funktionierende Schnittstellen geschaffen und der Austausch einzelner Komponenten erleichtert. Dies bietet Investitionssicherheit, einfache Entwicklung sowie optimale Kombinations- und Konfigurationsmöglichkeiten. Sowohl für staatliche Stellen als auch für Unternehmen wird die Anwendung der Biometrie damit einfacher und beherrschbarer.

Sicherung automatisierter Prozesse im Unternehmen

secunet multisign, die Komplettlösung zur Massenerzeugung qualifizierter elektronischer Signaturen, bietet umfassende Vorteile bei großem Aufkommen elektronischer Rechnungen: beim Rechnungssteller entfallen durch die elektronische Rechnungsstellung Porto und Druckkosten und der Rechnungsempfänger kann das signierte Dokument in elektronischer Form problemlos beim Finanzamt zum Vorsteuerabzug einreichen. secunet stellt auf der CeBIT die multisign Signaturbox vor und zeigt den erfolgreichen Einsatz bei Kunden wie der dba Luftfahrtgesellschaft, AMADEUS oder simyo. Mitarbeiter von secunet demonstrieren, wie Dokumente mit multisign elektronisch signiert und geprüft werden. Das Produkt secunet tridentity sichert elektronische Geschäftsprozesse und Behördengänge so ab, dass sie dem Standard papiergebundener Abläufe entsprechen. Sichere Identifikation und damit kontrollierter Zugriff auf Dienste und personalisierte Informationen, elektronische Signatur und vertrauenswürdige Abwicklung von Online-Transaktionen sind so möglich. Die Lösung wurde bereits in der elektronischen Steuererklärung ELSTER implementiert. Der multifunktionale Mitarbeiterausweis Company ID Card ist eine zuverlässige, hochsichere, komfortable und bewährte Lösung für die Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und Bezahlvorgänge. Der kontrollierte Zugang zu EDV-Systemen ergänzt das Konzept folgerichtig: Eine einzige Karte mit dazugehörigem Passwort erlaubt die sichere, individuelle Nutzung verschiedenster Systeme. Am Messestand demonstrieren secunet-Mitarbeiter die Möglichkeiten, die sich aus der Nutzung vom Single Sign On bei SAP oder Web-Portalen ergeben. secunet Security Networks AG finden Sie in der Halle 7 Stand D38. Unsere Mitarbeiter geben Ihnen gern detailliert Auskunft über die oben genannten Produkte und Services.

Über secunet

secunet Security Networks AG gehört zu den führenden europäischen Dienstleistern und Produktanbietern im Bereich hoch komplexer IT-Sicherheitslösungen. Mehr als 200 hoch qualifizierte Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung stehen unseren Kunden in sieben Niederlassungen in Deutschland und Standorten in der Schweiz sowie der Tschechischen Republik zur Verfügung. Mit unserem Fokus auf Hochsicherheit in der Informationstechnologie sind wir Marktführer in Deutschland. Auf unserer Referenzliste stehen die Mehrheit der DAX30-Unternehmen und bedeutende internationale Adressen sowie Organisationen und Behörden im In- und Ausland. Unseren Kunden bieten wir die komplette Leistungsbandbreite von Beratung über Entwicklung bis hin zu Integration, Schulung und Service aus einer Hand. secunet deckt hierbei sowohl die klassischen Kompetenzbereiche Sicherheitsberatung und -management sowie Netzwerk- und Applikationssicherheit als auch die Zukunftsfelder Digitale Identität und Unterschrift sowie SINA (Sichere Inter-Netzwerk Architektur) ab. secunet Security Networks AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet (ISIN 0007276503), große Anteilseigner sind Giesecke & Devrient und RWTÜV.

Dr. Kay Rathke
Leiter Investor Relations & Public Relations
secunet Security Networks AG
Kronprinzenstraße 30
45128 Essen/Germany
Tel +49 201 54 54-127
Fax +49 201 54 54-456
E-Mail: kay.rathke@secunet.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.secunet.com

Weitere Berichte zu: Biometrie Geschäftsprozess Network SINA Security

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften