Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Communications

06.02.2006


Das Gigaset C450 IP ist ein DECT-Schnurlostelefon für Festnetz- und Internettelefonie. Es ist ideal für alle, die einfach und sicher in die Voice-over-IP-Welt einsteigen wollen.


Siemens Home and Office Communication Devices präsentiert auf der diesjährigen CeBIT in Halle 26, Stand A31, ein umfangreiches Portfolio an neuen Schnurlostelefonen für Festnetz- und Internettelefonie, innovative Internet-Zugangsgeräte und Settopboxen für die neue digitale Welt der Heimunterhaltung sowie Lösungen für die Heimvernetzung und -steuerung.


Mit neuen Gigaset-Produkten für die Internettelefonie zu Hause spricht Siemens nun auch Verbraucher an, denen bisher der Zugang zu „Voice over IP“ zu technisch erschien. Mit einfach zu bedienenden Produkten, für die man nicht mal einen PC braucht, wird die neue, kostengünstige Art zu telefonieren attraktiv. Vorgestellt wird unter anderem das Gigaset C450 IP, ein DECT-Schnurlostelefon mit integrierter Voice- over-IP-Funktionalität. Das Hybridmodell hat einen Festnetz- sowie einen LAN-Anschluss und lässt sich wie ein herkömmliches Telefon bedienen, so dass jedermann die Vorzüge der kostengünstigen Internet-Telefonie ganz einfach und ohne den Einsatz eines PCs nutzen kann. Ebenso einfach wie die Handhabung ist die Einrichtung des Geräts: Die Provider-Einstellungen werden direkt über das Menü des Mobilteils online abgerufen und automatisch geladen. Das schnurlose Allround-Talent wird schon kurz nach seiner Vorstellung auf der CeBIT im Handel für weniger als 100 Euro zu kaufen sein.

Fernsehen „on demand“ wird mit neuen Settopboxen Realität. Ob Kabelanschluss, Satellit, Antenne oder Internet, für jede Empfangsart gibt es anwenderfreundliche und intelligente Lösungen, die den Nutzern eine vielfältige Programmauswahl sowie Aufnahme- und Speicherfunktionen bieten – und das auch im brillanten HDTV-Format.


Wer heute schon die Qualitäten des breitbandigen DSL-Zugangs zu schätzen weiß, kann sich in Zukunft auf noch schnellere Zugangsmöglichkeiten und noch mehr Services freuen. Von Siemens werden Gigaset-Produkte gezeigt, die zusammen das so genannte „Triple Play“ unterstützen. Neben dem Internetzugang bieten die neuen Gigaset-Zugangsgateways genug Bandbreite für Voice over IP und Multimediainhalte wie z.B. Fernsehkanäle oder Video on Demand. Für Gebiete, die heute noch keine DSL-Abdeckung haben, ist „Wimax“ (Worldwide Interoperability for Microwave Access) – ein neuer Standard für regionale Funknetze – eine zukunftsfähige Alternative, zu der erste Endprodukte vorgestellt werden.

Das vernetzte Haus wird zur CeBIT mit dem Marktstart von Gigaset-Home-Control- Produkten verschiedener Partner endlich einfach und kostengünstig realisierbar. Ob Jalousie, Türsprechstelle, Lichtsystem, Herd oder Waschmaschine, mit einem Gigaset-Schnurlostelefon hat man alles ganz einfach im Griff.

Siemens Home and Office Communication Devices GmbH & Co KG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Siemens AG und operativ dem Bereich Siemens Communications zugeordnet. Der Fokus der Gesellschaft liegt auf dem Design, der Produktion und der Distribution der gesamten Siemens Gigaset Produktpalette, wie Schnurlostelefone, traditionelle Festnetztelefone und Voice over IP (VoIP), als auch Breitbandprodukte, und Home Media Endgeräte. Das Unternehmen agiert weltweit und erzielte im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von rund 1 Milliarde Euro.

Ulrike Arnhard | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/gigaset

Weitere Berichte zu: Communication Device Home Internettelefonie Voice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten