Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DATEV stellt auf der CeBIT QM-Software für kleine und mittlere Unternehmen vor

03.02.2006


Unternehmensgedächtnis für den Mittelstand


Mit dem Forum CeBIT Mittelstand rückt die größte IT-Messe in diesem Jahr mittelständische Unternehmen und deren Bedürfnisse noch stärker in den Fokus. Auch die Nürnberger DATEV eG engagiert sich in diesem Forum und präsentiert Lösungen für die betriebswirtschaftliche Steuerung kleiner und mittlerer Unternehmen. Unter anderem stellt der IT-Dienstleister mit dem Programm "ProCheck für Unternehmen" eine neue Software für den Aufbau eines Qualitätsmanagement-Systems in diesen Betrieben vor. Kern des Systems ihst ein elektronisches Organisationshandbuch mit konkreten Arbeitsanweisungen und Checklisten. Auf dessen Basis lassen sich Qualitätsstandards besser umsetzen. Als wichtigster externer Berater des Mittelstands bringt der Steuerberater die Software im Unternehmen zum Einsatz, berät und unterstützt bei der Einrichtung und Einführung des individuellen Prozessmodells.

Auch zur Organisation der Arbeitsteilung zwischen Unternehmen und Steuerberatungskanzlei lässt sich dieses Regelwerk einsetzen. Beispielsweise können die einzelnen Abläufe rund um die Finanzbuchführung darin aufgeteilt und zugewiesen werden. Im Unternehmen liegt dann ein konkreter Leitfaden für die relevanten Arbeitsschritte vor, der sich einfach abarbeiten lässt. Anhand einzelner Prozessbeschreibungen wird im System Schritt für Schritt dokumentiert, welche Aufgaben im Unternehmen auf welche Weise zu bearbheiten sind. Dabei lassen sich die Beschreibungen auftrags- und kundenbezogen individualisieren. Ebenso werden Informationen zur Aufgabenerledigung zentral erfasst und nachvollziehbar gemacht. Konsolidiert steht so das relevante Unternehmenswissen als elektronisches Organisationshandbuch allen Mitarbeitern jederzeit zur Verfügung.


Die Programmfunktionen von ProCheck für Unternehmen ermöglichen:

  • die transparente Darstellung aller Prozesse im Unternehmen.
  • die Zuordnung von vorhandenen Arbeitshilfen, wie etwa Arbeitsanweisungen und Formularen
  • die Abbildung auftrags- und kundenspezifischer Besonderheiten. - die lückenlose
  • Dokumentation der Arbeitsschritte bei der Erledigung von Aufgaben durch abhakbare Checklisten.

Generell eignet sich die Software für alle Unternehmen, die ihre internen Prozesse EDV-gestützt abbilden möchten. Besonders interessant ist das Programm aber für Unternehmen aus Branchen, bei denen das Thema Zertifizierung eine wichtige Rolle spielt. Dazu gehören beispielsweise die Bereiche Transport und Logistik, Alten- und Pflegeheime, Ärzte und Apotheken oder das Gastgewerbe. Wenn gewünscht, bietet DATEV gemeinsam mit dem steuerlichen Berater bei der Einrichtung und Einführung des Qualitätsmanagement-Syhstems auch Consulting-Dienste an. Je nach Bedarf reichen diese von Workshops zu den wesentlichen methodischen Inhalten über individuelles Coaching im Projektverlauf bis hin zum kompletten Projektmanagement.

Das Programm ProCheck für Unternehmen ist ab sofort verfügbar. Die Kosten sind abhängig von der Anzahl der Arbeitsplätze, an denen die Software eingesetzt wird. Die Preisstaffel beginnt bei einer monatlichen Überlassungsgebühr von 10 Euro zuzüglich Umsatzsteuer für eine Einzelplatzlizenz des Programms.

Über DATEV

Die DATEV eG, Nürnberg, ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren Mandanten. Das Leistungsspektrum umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Enterprise Resource Planning (ERP) sowie Organisation und Planung. Mit derzeit etwa 39.000 Mitgliedern, rund 5.400 Mitarbeitern und einem Umsatz von 577 Millionen Euro im Jahr 2004 zählt die 1966 gegründete DATEV zu den größten Informationsdienstleisthern und Softwarehäusern in Deutschland.

DATEV eG, Nürnberg
Ansprechpartner für diese Meldung:
Benedikt Leder
Tel. 0911/276-1246
benedikt.leder@datev.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.datev.de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie