Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schweriner PRIMACYT Cell Culture GmbH wird Referenzlabor für Alternativen zu Tierversuchen

18.07.2013
Die PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH („PRIMACYT“, www.primacyt.com ), ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Zellkultursysteme für Hepatozyten, wurde von der Europäischen Kommission und dem EU Referenzlabor für Alternativen zu Tierversuchen (EURL ECVAM) in das für die Methodenvalidierung zuständige Labornetzwerk berufen.

Dieses Netzwerk wird vom EU-Referenzlabor in Ispra, Italien koordiniert. Es besteht aus insgesamt vierzehn GLP zertifizierten europäischen Prüfeinrichtungen, darunter bedeutende nationale Forschungszentren wie das Scientific Institute of Public Health in Brüssel, das RIKILT Institute of Food Safety in Wageningen, Niederlande oder das Spanish National Centre for Microbiology in Madrid.

PRIMACYT ist eines von dreien von der Europäischen Kommission ausgewählten deutschen Unternehmen für die Mitarbeit in diesem Netzwerk. Dazu sagte Dr. Dieter Runge, Geschäftsführer der PRIMACYT: „Wir freuen uns sehr über die Ernennung zum Netzwerkpartner. PRIMACYT, seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten durch höchste Qualitätsstandards die strengen Ausschreibungskriterien erfüllen. Die Zugehörigkeit zum exklusiven Kreis der wenigen Prüf- und Referenzlabore in Europa erfüllt alle mit Stolz und wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit.“

Hintergrund zu Primacyt
Die PRIMACYT entwickelt und vertreibt in-vitro Technologien, die zur Reduzierung von Tierversuchen beitragen können. Sie wurde bereits im Jahr 2008 mit dem Forschungspreis des Bundesministeriums für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz ausgezeichnet.
PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH ist Mitglied des BioCon Valley Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Produkte und Dienstleistungen der jungen Firma konzentrieren sich u. a. auf HEPAC2, ein standardisiertes und validiertes Serum-freies Zellkultursystem für menschliche Hepatozyten. Ein Haupteinsatzgebiet liegt in der Entwicklung von Arzneimitteln.

Pressekontakt:
PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH
Dr. Dieter Runge
Hagenower Str. 73
D-19061 Schwerin
Tel: +49-385-3993-600
Handy: +49-160-94 95 85 24
Fax: +49-385-3993-602
dieter.runge@primacyt.de
Weitere Informationen:
http://www.primacyt.com
http://ihcp.jrc.ec.europa.eu/our_labs/eurl-ecvam/whats-new-in-eurl-ecvam
http://www.bcv.org

Dr. Heinrich Cuypers | idw
Weitere Informationen:
http://www.bcv.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie