Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

International Research Team seeks to Unravel Flatworm Regeneration

21.07.2009
Planarian flatworms are only a few millimeters up to a few centimeters in length, live in freshwater and are the object of intense research, because they possess the extraordinary ability to regenerate lost tissue with the help of their stem cells (neoblasts) and even grow an entirely new worm out of minute amputated body parts.

Now researchers from the Max Delbrück Center (MDC) in Germany together with researchers in the US and Canada present the first comprehensive catalogue of small RNAs of planaria, elements that regulate gene expression. They also have identified small RNAs which may play a role in regeneration and stem cell function, Nikolaus Rajewsky points out (PNAS).

Research suggests that the regeneration of the flatworm involves hundreds of genes. But how are these genes regulated? With the latest technologies researchers search for molecules which regulate genes, such as the small RNAs and especially microRNAs (miRNAs).

Of the hundreds of known planarian species the team of researchers from Germany, the US and Canada chose Schmidtea mediterranea. Full 30 percent of the cells of this species consists of stem cells, making it a unique model system to investigate the function of stem cells.

Many planaria genes resemble those of humans, and also many genes specifically linked to planarian stem cell biology and regeneration are conserved in humans. Understanding planarian regeneration therefore promises to yield important insights into human regeneration and stem cell biology, the researchers are convinced.

The researchers looked for small RNAs in stem cells as well as in the whole planarian organism. They discovered 60 new microRNA genes and could demonstrate that ten microRNAs are specifically linked to stem cell biology and may therefore play a role in regeneration. A few of these microRNAs also exist in humans.

Furthermore, the researchers discovered millions of piRNAs. This is a group of just recently discovered small RNA molecules which are important for the stability of the genome. The researchers could demonstrate that piRNAs are highly represented in the planarian stem cells and likely function in a similar way as in mammals.

Because stem cells are potentially immortal, they need to strictly control their genome integrity during transmission to future generations, and particulary to protect it against the uncontrolled propagation of mobile genetic elements, transposons. PiRNAs have been shown to selectively silence transposons in the fly and mouse genomes. Due to their analysis the researchers assume that piRNAs have a similar function in the planarian stem cells. Further studies are needed to investigate this.

*High-resolution profiling and discovery of planarian small RNAs
Marc R. Friedländera,1, Catherine Adamidia,1, Ting Hanb, Svetlana Lebedevaa, Thomas A. Isenbargerc, Martin Hirstd, Marco Marrad, Chad Nusbaume, William L. Leee, James C. Jenkinf, Alejandro Sánchez Alvaradof, John K. Kimb, and Nikolaus Rajewskya,2

aMax Delbrück Centrum für Molekulare Medizin, Robert-Rössle-Strasse 10, D-13125 Berlin-Buch, Germany; bDepartment of Human Genetics, Life Sciences Institute, University of Michigan, Ann Arbor, MI 48109; cDepartments of Bacteriology and Plant Pathology, University of Wisconsin, 1550 Linden Drive, Madison, WI 53706-1521; dGenome Sciences Centre, British Columbia Cancer Center, 675 West 10th Avenue, Vancouver, BC, Canada V5Z 1L3; eBroad Institute of Massachusetts Institute of Technology and Harvard University, 320 Charles Street, Cambridge, MA 02141; and fDepartment of Neurobiology and Anatomy, Howard Hughes Medical Institute, University of Utah School of Medicine, 401 Medical Research Education Building, 20 North 1900 East, Salt Lake City, UT 84132

Barbara Bachtler
Press and Public Affairs
Max Delbrück Center for Molecular Medicine (MDC) Berlin-Buch
Robert-Rössle-Straße 10; 13125 Berlin; Germany
Phone: +49 (0) 30 94 06 - 38 96
Fax: +49 (0) 30 94 06 - 38 33
e-mail: presse@mdc-berlin.de

Barbara Bachtler | Max-Delbrück-Centrum
Weitere Informationen:
http://www.mdc-berlin.de/
http://planaria.neuro.utah.edu/regeneration.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Zirkuläre RNA wird in Proteine übersetzt
24.03.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen
24.03.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise