Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flamingos: Einbeiniges Stehen verhindert Auskühlen

17.08.2009
US-Forscher lüften Geheimnis der rosaroten Stelzvögel

Bisher war es Forschern unklar, warum Flamingos so oft auf einem Bein stehen. Dieses Rätsel glauben Forscher Saint Joseph's University in Philadelphia nun gelöst zu haben.

Nach einer mehrmonatigen Untersuchung von karibischen Flamingos im Philadelphia Zoo kommen die Wissenschaftler im Fachmagazin Zoo Biology zur Annahme, dass das Stehen auf einem Bein lediglich dazu dient, dass der Körper der Vögel nicht zu sehr auskühlt. Interessanterweise bevorzugen sie dieses auf Einem-Bein-Stehen, wenn sie im Wasser stehen, während sie an Land auch mit beiden Beinen im Leben stehen.

"Flamingos haben mein Interesse aus verschiedenen Gründen geweckt", so der Verhaltenspsychologe Matthew Anderson, der mit seiner Kollegin Sarah Williams die Tiere untersucht hat. "Aufgrund ihrer Geselligkeit sind sie ideale Tiere für die Erforschung von sozialen Einflüssen auf ihr Verhalten." Im ersten Teil der Untersuchung wollten die Forscher wissen, ob die Tiere ähnlich wie rechtshändige und linkshändige Menschen eine bevorzugte Körperhälfte haben. Dabei habe sich gezeigt, dass es Präferenzen gibt, auf welche Seite der Kopf zum Ausruhen gelegt wird.

Diese bestimmt auch das Aggressionspotenzial gegenüber anderen Tieren in der Gruppe. Bei der Wahl des jeweiligen Beines konnten die Forscher jedoch keine Präferenzen feststellen. Das häufig genannte Argument, dass Flucht mit einem Bein schneller möglich sei, konnten die Wissenschaftler ebenso widerlegen.

Erst die Entdeckung, dass die Vögel bei Landausflügen auf beiden Beinen stehen, legte die Annahme nahe, dass dies mit dem Temperaturhaushalt der Tiere zu tun haben könnte. "Da Wasser immer mehr Körperwärme wegnimmt, sind wir auf die Idee der Thermoregulierung gekommen", schreibt Anderson. Das bedeutet, dass die Tiere deswegen auf einem Bein stehen, damit sie nicht mehr Körperwärme verlieren. Stehen sie mit beiden Beinen im Wasser kühlen sie stärker aus, als ihnen zuträglich ist." Zudem konnten die Forscher auch zeigen, dass der Grund, warum die Flamingos abwechselnd auf einem und dann am anderen Bein stehen, darin liegt, dass ein Bein nicht zu sehr abkühlt.

Möglicherweise könnte sich das Stehen auf einem Bein auch positiv auf die Blutzirkulation durch die Begrenzung der Schwerkraft auswirken. Aber auch diese Theorie widerlege die These der Abkühlung nicht. Da auch andere Wasservögel, wenn sie im Wasser stehen, häufig ein Bein einziehen, lässt dies die Theorie der beiden Forscher als durchaus plausibel erscheinen. Bei Flamingos ist das Stehen auf einem Bein deswegen so auffällig, weil sie die meiste Zeit im Wasser stehend verbringen, wo sie mit den Lamellen ihres Seihschnabels Plankton aus dem Wasser filtern. Dieses Plankton sorgt auch für das typische rosarote Federkleid.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.sju.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Proteine zueinander finden
21.02.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen
21.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten