Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolg in den Life Sciences

20.10.2009
Neue Medikamente und medizintechnische Geräte für die Zukunft - in den Forschungscentern von Fraunhofer USA transformieren Wissenschaftler neue Erkenntnisse in praktische Lösungen.

Seit 15 Jahren ist die 100prozentige Tochter der Fraunhofer-Gesellschaft, der größten Forschungseinrichtung für Angewandte Forschung in Europa, auch in den Vereinigten Staaten vertreten. Am 22. Oktober feiert Fraunhofer USA in Washington Geburtstag.

Transatlantische Netzwerke eröffnen mitunter auch völlig neue, interdisziplinäre Forschungsansätze: So entwickeln derzeit Maschinenbauer, Molekularbiologen und Biophysiker gemeinsam ein Lab-on-a-Chip. Zum Team gehören Forscher vom Center for Manufacturing Innovation CMI in Boston, Mediziner vom Beth Israel Deaconess Medical Center und der Harvard Medical School.

Wissenschaftler der Boston University, Ingenieure vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und Experten vom Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME in Aachen. Kernstück des Mikrolabs, das auf einem kleinen Tisch Platz findet, ist ein Chip, der DNA und RNA aus Blutproben isolieren und analysieren kann.

"Die Lab-on-a-Chip-Technik ist ein Quantensprung in der Geräteentwicklung. Bisher wurde für die Aufbereitung und Untersuchung genetischer Proben ein Großlabor mit PCR-Technik - die Abkürzung steht für Polymerase Chain Reaction - benötigt", erläutert Dr. Alexis Sauer-Budge vom CMI. "Jetzt passt alles auf einen kleinen Chip."

Lab on a Chip - Interdisziplinarität à la Fraunhofer

Die Lab-on-a-Chip-Technik wird nach Meinung der Experten schon bald die medizinische Praxis revolutionieren: Bisher müssen Ärzte und Patienten Stunden, manchmal Tage auf die Ergebnisse aus den Großlabors warten. Kleine Minilabore könnten die Untersuchungen sofort und vor Ort durchführen - das Warten auf die Ergebnisse aus dem Großlabor würden entfallen. Noch gelten die Untersuchungen im Mini-Lab allerdings als teuer - die mit klassischer Silizium-Technik gefertigten Chips haben ihren Preis. "Unser Verfahren ist erheblich günstiger, weil unsere Chips aus Kunststoff hergestellt werden", erläutert Alexis Sauer-Budge. Die Kollegen vom deutschen Mutterinstitut, dem IPT in Aachen, haben die Chips mit Spritzgussverfahren produziert. "Jetzt können wir Chips in der Größenordung von einem Dollar pro Stück fertigen, das ist ein Quantensprung." Der Prototyp ist mittlerweile fertig und mehrere US-amerikanische und europäische Unternehmen haben bereits Interesse an dieser Technologie signalisiert. Die Einsatzmöglichkeiten der Lab-on-a-Chip-Technik sind vielfältig: Sie eignet sich neben Untersuchungen des Erbguts auch für die Analyse bakterieller oder viraler Infektionen mit Hilfe von Immuntests. Zusammen mit den deutschen Kollegen arbeiten die amerikanischen Forscher derzeit an neuen Tests, beispielsweise zur Diagnose bakterieller Gehirnhautentzündung.

Medikamente für die Zukunft - made by Fraunhofer.

"Neue Technologien, wie zum Beispiel die Herstellung von Arzneimitteln auf pflanzlicher Basis, werden das Biomanufacturing und die pharmazeutische Produktentwicklung in Zukunft sehr stark beeinflussen", erklärt Dr. Vidadi Yusibov, Director des Fraunhofer Center for Molecular Biotechnology CMB in Delaware. Vor einigen Jahren erhielt das CMB Fördergelder der "Bill and Melinda Gates Foundation" zur Entwicklung von wirksamen und bezahlbaren Impfstoffen gegen Vogelgrippeviren. Die Antigene, die zur Produktion von Impfstoffen notwendig sind, werden dabei in Pflanzen gewonnen. Das Programm soll schon bald in die klinische Erprobung gehen. "Das Interesse an unserer Technologie und das damit verbundene Poten-zial für die Wissenschaft nimmt ständig zu, und das nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch im Ausland", sagt Yusibov. Das CMB und das in Deutschland ansässige Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME wollen künftig eng zusammenarbeiten, um die Validierung der Technologie zu vereinfachen und voranzutreiben.

Dr. Janine Drexler | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de
http://www.fraunhofer.de/presse/presseinformationen/2009/10/life-sciences.jsp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Designerviren stacheln Immunabwehr gegen Krebszellen an
26.05.2017 | Universität Basel

nachricht Wachstumsmechanismus der Pilze entschlüsselt
26.05.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften