Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blutegel verändern Spürverhalten

04.11.2011
Erwachsene Tiere verlassen sich mehr auf Wellen-Sensoren

Forscher des California Institute of Technology (Caltech) haben herausgefunden, dass Blutegel im Laufe ihres Lebens nicht nur ihre Beute, sondern auch ihr Jagdverhalten ändern. Ihr sensorischer Wahrnehmungschwerpunkt wandert dabei von den Augen zu den Fühlerhärchen auf ihrer Hautoberfläche.

Sensorhaare und Augenpaare

Die Egel wechseln im Laufe der Zeit ihre Wirtspräferenz. Junge Tiere laben sich bevorzugt an Fischen und Amphibien, erwachsene Tiere hingegen präferieren das reichhaltigere Blut von Säugetieren. Die kalifornischen Wissenschafter haben nun ermittelt, dass mit der Änderung der Nahrungsmittellieferanten auch eine Änderung im Spürverhalten einhergeht.

Die Gürtelwurm-Spezies verlässt sich auf der Suche nach Wirten auf zwei verschiedene Sinnesorgane. Kleine Sensorhärchen auf der Hautoberfläche informieren die Tiere über Wellenbewegungen, die das Eindringen von potenziellen "Opfern" ins Gewässer anzeigen. Fünf Augenpaare nehmen die von den Wellen erzeugten Schatten am Boden wahr und bieten ebenfalls Orientierung.

Sinneswandel

Die Caltech-Forscher haben nun an Gruppen älterer und jüngerer Tiere getestet, wie und wann welche Sensoren besonders angesprochen werden. Dabei wurden die "Probanden" jeweils mechanisch erzeugten Wellen, wellenartigen Schatten und beiden Reizen zugleich ausgesetzt. Auf die separaten Reize sprachen sowohl die jungen als auch die alten Blutegel jeweils gleich an.

Wurden die Wellen jedoch mit den Schatten kombiniert, so konnten deutliche Unterschiede beobachtet werden. Im Gegensatz zu ihren juvenilen Artgenossen reagierte bei den erwachsenen Egeln ausschließlich die mechanische Sensorik, also die Fühlerhärchen auf ihrem Körper.

Dies ist für die Forscher umso erstaunlicher, da sich beide Wahrnehmungssysteme im Laufe des Wachstums der Blutsauger nicht merklich verändern. Es legt den Schluss nahe, dass sich stattdessen die Wahrnehmung der einzelnen Sinne unterschiedlich entwickelt. "Während sie erwachsen werden, beginnen die Tiere damit, einem Sinn mehr Aufmerksamkeit zu widmen als dem anderen", erklärt es die Biologin und Studienleiterin Cynthia Harley.

Schon lange im Einsatz

Der Medizinische Blutegel (Hirudo medicinalis) kommt in Europa zunehmend selten vor. Die Süßwasserbewohner erreichen eine Länge von bis zu 15 Zentimeter und können etwa 30 Jahre alt werden. Sie finden bereits seit Jahrhunderten Verwendung bei verschiedenen Heil- und Behandlungsverfahren. Im schulmedizinischen Bereich werden sie vor allem zur Beschleunigung von Wundheilung und zur Förderung des Blutflusses nach Transplantationen eingesetzt. Einmal vollgesaugt, kann ein Blutegel bis zu einem Jahr lang von seinen Reserven zehren.

Georg Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.caltech.edu

Weitere Berichte zu: Augenpaare Blutegel Fühlerhärchen Hautoberfläche Reiz Spürverhalten Welle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält
22.05.2017 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus
22.05.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie