Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Horizonte in der Genotypisierung durch Hochdurchsatz-Roboter

12.11.2001


Schnelligkeit ist Trumpf – das gilt bei der Genotypisierung insbesondere bei hohem Analyseaufkommen oder kurzzeitig geforderten Analyseergebnissen. Dem trägt eine Neuentwicklung der GAG BioScience GmbH Rechnung: Das Bremer Biotechnologie-Unternehmen hat den ersten Hochdurchsatz-Roboter zur DNA-Marker-Detektion entwickelt. Das innovative, am Markt einzigartige System basiert auf der Identifikation von SNPs (Single Nucleotide Polymorphisms) – der modernsten Generation von DNA-Markern – und ermöglichst bis zu 60.000 Genotypisierungen pro Tag. Zielanwendung des Roboters ist primär die Nutztieridentifikation: Der norddeutsche Spezialist für Genanalytik konzentriert sich zunächst auf die DNA-analytische Identifikation von Rindern im Kontext einer lückenlos möglichen, fälschungssicheren Form der Herkunftsbestimmung. Diese reicht vom Züchter bis zum Lebensmitteleinzelhandel und vermag neue Maßstäbe im Verbraucherschutz zu setzen.

Automatik

Der Hochdurchsatz-Roboter repräsentiert eine vollautomatisierte Analysetechnik mittels Massenspektrometrie, die bewusst auf SNPs statt Mikrosatelliten setzt. Die Vorteile sind klar definiert: durchgehende Automatisierbarkeit des Analyseprozesses, schnelle und präzise massenspektrometrische Detektion sowie deren digitale Darstellbarkeit in Datenbanken.

In die Analyse-Linie sind mehrere Module integriert, in denen bis zu 200 verschiedene SNP-Marker der jeweiligen DNA-Proben auf die Messung im Massenspektrometer vorbereitet werden. Wichtiges Merkmal der eigens von GAG BioScience für den Hochdurchsatz entwickelten Module ist, dass alle Prozesse in miniaturisiertem 384er Mikrotiterplattenformat und mit Multiplexing-Technik durchgeführt werden. Ein optimiertes PCR(polymerase chain reaction)-Modul kann bis zu 4000 Amplifikationsreaktionen gleichzeitig durchführen. Ein patentiertes Magnetpartikel-Verfahren sorgt für schnelle Aufreinigung der PCR-Produkte im Mikromaßstab. Eine neu entwickelte Mikropräpara-
tionstechnik auf „Anchor-Chips“ trägt darüber hinaus zur effizienten massenspektrometrischen Erkennung der SNPs bei. Die Gesamtsteuerung des Hochdurchsatz-Roboters erfolgt durch ein Labor-Informations- und –Management-System (LIMS), das die erfassten Daten aller Proben und Analyseprozesse kontrolliert und dokumentiert.

Analytik

Die Analytik des Robotersystems zielt auf die Identifizierung der DNA-Marker, basiert auf einer Primer-Extension-Reaktion und einer daraus resultierenden Massenänderung des Extension-Primers. Die Änderung der molekularen Masse erfolgt allelspezifisch und wird mittels MALDI-TOF-Massenspektrometrie erfasst. Jede SNP-Position wird auf die Ab- und Anwesenheit einer spezifischen Base untersucht und resultiert aufgrund nur drei möglicher alleler Zustände eines SNP in einem binären Datencode: 01 homozygot A, 10 homozygot B, 11 heterozygot AB. Eine Kombination von etwa 40 dieser binären Datencodes stellt den genetischen Fingerabdruck eines Individuums dar, ist innerhalb weniger Stunden zu ermitteln und in seiner Unverwechselbarkeit von nahezu hundertprozentiger Sicherheit. Die Analysewerte werden in eine Datenbank eingespeist, dort verwaltet und sind bei Bedarf jederzeit abrufbar.

GAG BioScience GmbH
Hochschulring 40
28359 Bremen / Deutschland
Telefon: +49 – (0) 421 – 22 308-0
Telefax: +49 – (0) 421 – 22 308-30
E-Mail: contact@gag-bioscience.de

| GAG BioScience
Weitere Informationen:
http://ww.gag-bioscience.de

Weitere Berichte zu: Datencode Genotypisierung Hochdurchsatz-Roboter Modul SNP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere
20.02.2018 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Markierung für Krebsstammzellen
20.02.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics