Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Horizonte in der Genotypisierung durch Hochdurchsatz-Roboter

12.11.2001


Schnelligkeit ist Trumpf – das gilt bei der Genotypisierung insbesondere bei hohem Analyseaufkommen oder kurzzeitig geforderten Analyseergebnissen. Dem trägt eine Neuentwicklung der GAG BioScience GmbH Rechnung: Das Bremer Biotechnologie-Unternehmen hat den ersten Hochdurchsatz-Roboter zur DNA-Marker-Detektion entwickelt. Das innovative, am Markt einzigartige System basiert auf der Identifikation von SNPs (Single Nucleotide Polymorphisms) – der modernsten Generation von DNA-Markern – und ermöglichst bis zu 60.000 Genotypisierungen pro Tag. Zielanwendung des Roboters ist primär die Nutztieridentifikation: Der norddeutsche Spezialist für Genanalytik konzentriert sich zunächst auf die DNA-analytische Identifikation von Rindern im Kontext einer lückenlos möglichen, fälschungssicheren Form der Herkunftsbestimmung. Diese reicht vom Züchter bis zum Lebensmitteleinzelhandel und vermag neue Maßstäbe im Verbraucherschutz zu setzen.

Automatik

Der Hochdurchsatz-Roboter repräsentiert eine vollautomatisierte Analysetechnik mittels Massenspektrometrie, die bewusst auf SNPs statt Mikrosatelliten setzt. Die Vorteile sind klar definiert: durchgehende Automatisierbarkeit des Analyseprozesses, schnelle und präzise massenspektrometrische Detektion sowie deren digitale Darstellbarkeit in Datenbanken.

In die Analyse-Linie sind mehrere Module integriert, in denen bis zu 200 verschiedene SNP-Marker der jeweiligen DNA-Proben auf die Messung im Massenspektrometer vorbereitet werden. Wichtiges Merkmal der eigens von GAG BioScience für den Hochdurchsatz entwickelten Module ist, dass alle Prozesse in miniaturisiertem 384er Mikrotiterplattenformat und mit Multiplexing-Technik durchgeführt werden. Ein optimiertes PCR(polymerase chain reaction)-Modul kann bis zu 4000 Amplifikationsreaktionen gleichzeitig durchführen. Ein patentiertes Magnetpartikel-Verfahren sorgt für schnelle Aufreinigung der PCR-Produkte im Mikromaßstab. Eine neu entwickelte Mikropräpara-
tionstechnik auf „Anchor-Chips“ trägt darüber hinaus zur effizienten massenspektrometrischen Erkennung der SNPs bei. Die Gesamtsteuerung des Hochdurchsatz-Roboters erfolgt durch ein Labor-Informations- und –Management-System (LIMS), das die erfassten Daten aller Proben und Analyseprozesse kontrolliert und dokumentiert.

Analytik

Die Analytik des Robotersystems zielt auf die Identifizierung der DNA-Marker, basiert auf einer Primer-Extension-Reaktion und einer daraus resultierenden Massenänderung des Extension-Primers. Die Änderung der molekularen Masse erfolgt allelspezifisch und wird mittels MALDI-TOF-Massenspektrometrie erfasst. Jede SNP-Position wird auf die Ab- und Anwesenheit einer spezifischen Base untersucht und resultiert aufgrund nur drei möglicher alleler Zustände eines SNP in einem binären Datencode: 01 homozygot A, 10 homozygot B, 11 heterozygot AB. Eine Kombination von etwa 40 dieser binären Datencodes stellt den genetischen Fingerabdruck eines Individuums dar, ist innerhalb weniger Stunden zu ermitteln und in seiner Unverwechselbarkeit von nahezu hundertprozentiger Sicherheit. Die Analysewerte werden in eine Datenbank eingespeist, dort verwaltet und sind bei Bedarf jederzeit abrufbar.

GAG BioScience GmbH
Hochschulring 40
28359 Bremen / Deutschland
Telefon: +49 – (0) 421 – 22 308-0
Telefax: +49 – (0) 421 – 22 308-30
E-Mail: contact@gag-bioscience.de

| GAG BioScience
Weitere Informationen:
http://ww.gag-bioscience.de

Weitere Berichte zu: Datencode Genotypisierung Hochdurchsatz-Roboter Modul SNP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz
27.07.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse
27.07.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie