Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cloning - QIAGEN® PCR Cloning System

01.09.2001


High-specificity UA hybridization provided by new QIAGEN® PCR Cloning Kits and robust QIAGEN EZ Competent Cells allow fast and efficient cloning of PCR products generated using Taq and other non-proofreading DNA polymerases.


Features and benefits

  • Just 40 minutes from PCR product to plated cells
  • Ready-to-use Ligation Master Mix and immediate plating of transformed QIAGEN EZ Competent Cells
  • High-specificity UA hybridization for highly efficient cloning
  • Choice of formats — with or without competent cells


Principle

The pDrive Cloning Vector provides highly efficient cloning of PCR products through UA hybridization. The vector is supplied in a linear form with a U overhang at each 3’ end, which hybridizes with high specificity to the A overhang of PCR products generated by Taq and other non-proofreading DNA polymerases. The Ligation Master Mix, supplied in a convenient premixed format, is specifically designed to provide optimal hybridization conditions for efficient cloning.

PCR products are efficiently cloned into the pDrive Cloning Vector in less time than is required for TA-based cloning vectors (Figure 1). Furthermore, as T is the most likely base to hybridize to non-complementary bases ( i.e., G, C, and T; see references 1–4), vectors with a T overhang are more likely to self-anneal or to clone primers, annealed primers, or incomplete PCR products, leading to an increased number of false-positive colonies. In contrast, the higher cloning efficiency of the pDrive Cloning Vector indicates that U has a lower tolerance for nonspecific basepairing.

Procedure

Simply mix your PCR product directly with pDrive Cloning Vector and Ligation Master Mix, incubate, and then add the ligation reaction to competent cells for transformation. QIAGEN EZ Competent Cells do not require a recovery incubation in SOC medium after transformation, and therefore can be plated immediately onto agar/ampicillin plates.


Table 1. Time from PCR product to plated cells for different cloning methods


The QIAGEN PCR Cloning Kit procedure is much faster than topoisomerase-mediated, TA-based, and conventional sticky- and blunt-end cloning methods (Table 1). Ligation takes 30 minutes and transformation and plating using QIAGEN EZ Competent Cells takes only 10 minutes, making the complete procedure — from PCR product to plated cells — just 40 minutes.

 


The pDrive Cloning Vector has a number of useful features designed to facilitate analysis of cloned PCR products. These include a large number of unique restriction enzyme recognition sites, universal sequencing primer sites, and promoters for in vitro transcription. In addition, the vector allows both ampicillin and kanamycin selection as well as blue/white screening of recombinant colonies.


More information

| Qiagen

Weitere Berichte zu: Cells Cloning PCR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Einzelne Rezeptoren auf der Arbeit
19.10.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Rasche Umweltveränderungen begünstigen Artensterben
19.10.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ASEAN Member States discuss the future role of renewable energy

17.10.2017 | Event News

World Health Summit 2017: International experts set the course for the future of Global Health

10.10.2017 | Event News

Climate Engineering Conference 2017 Opens in Berlin

10.10.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Gravitationswellen: Sternenglanz für Jenaer Forscher

19.10.2017 | Physik Astronomie

Materie-Rätsel bleibt weiter spannend: Fundamentale Eigenschaft von Proton und Antiproton identisch

19.10.2017 | Physik Astronomie