Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cloning - QIAGEN® PCR Cloning System

01.09.2001


High-specificity UA hybridization provided by new QIAGEN® PCR Cloning Kits and robust QIAGEN EZ Competent Cells allow fast and efficient cloning of PCR products generated using Taq and other non-proofreading DNA polymerases.


Features and benefits

  • Just 40 minutes from PCR product to plated cells
  • Ready-to-use Ligation Master Mix and immediate plating of transformed QIAGEN EZ Competent Cells
  • High-specificity UA hybridization for highly efficient cloning
  • Choice of formats — with or without competent cells


Principle

The pDrive Cloning Vector provides highly efficient cloning of PCR products through UA hybridization. The vector is supplied in a linear form with a U overhang at each 3’ end, which hybridizes with high specificity to the A overhang of PCR products generated by Taq and other non-proofreading DNA polymerases. The Ligation Master Mix, supplied in a convenient premixed format, is specifically designed to provide optimal hybridization conditions for efficient cloning.

PCR products are efficiently cloned into the pDrive Cloning Vector in less time than is required for TA-based cloning vectors (Figure 1). Furthermore, as T is the most likely base to hybridize to non-complementary bases ( i.e., G, C, and T; see references 1–4), vectors with a T overhang are more likely to self-anneal or to clone primers, annealed primers, or incomplete PCR products, leading to an increased number of false-positive colonies. In contrast, the higher cloning efficiency of the pDrive Cloning Vector indicates that U has a lower tolerance for nonspecific basepairing.

Procedure

Simply mix your PCR product directly with pDrive Cloning Vector and Ligation Master Mix, incubate, and then add the ligation reaction to competent cells for transformation. QIAGEN EZ Competent Cells do not require a recovery incubation in SOC medium after transformation, and therefore can be plated immediately onto agar/ampicillin plates.


Table 1. Time from PCR product to plated cells for different cloning methods


The QIAGEN PCR Cloning Kit procedure is much faster than topoisomerase-mediated, TA-based, and conventional sticky- and blunt-end cloning methods (Table 1). Ligation takes 30 minutes and transformation and plating using QIAGEN EZ Competent Cells takes only 10 minutes, making the complete procedure — from PCR product to plated cells — just 40 minutes.

 


The pDrive Cloning Vector has a number of useful features designed to facilitate analysis of cloned PCR products. These include a large number of unique restriction enzyme recognition sites, universal sequencing primer sites, and promoters for in vitro transcription. In addition, the vector allows both ampicillin and kanamycin selection as well as blue/white screening of recombinant colonies.


More information

| Qiagen

Weitere Berichte zu: Cells Cloning PCR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Polymere aus Bor produzieren
18.01.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie
18.01.2018 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten