Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erwärmung der Nordsee: Verschiebt sich das Artenspektrum der Fische?

06.07.2005


Seit Jahren sind die Bestände des Nordsee-Kabeljaus unter Druck. Neben der Überfischung beeinträchtigen auch die warmen Winter der letzten Jahre die Entwicklung der Population. Weiter im Norden, am grönländischen Schelf, steigen die Wassertemperaturen und gleichzeitig nimmt dort der Altantische Kabeljau langsam an Bestandsgröße zu. Führt der Klimawandel zur Veränderung des Fischspektrums im Nordatlantik und den angrenzenden Meeren?



In den Medien häufen sich Meldungen von sensationellen Fängen bzw. Funden von Tieren in der Nordsee, die den tropisch-subtropischen Faunenkreisen zuzurechnen sind, zum Beispiel Meeresschildkröten. "Solche Funde sind meist Folgen von extremen Wetterlagen und als Nachweis für eine globale Erwärmung nur bedingt geeignet", so die Einschätzung von Siegfried Ehrich und Manfred Stein, Wissenschaftler am Institut für Seefischerei der Bundesforschungsanstalt für Fischerei (BFAFi) in Hamburg. In der neuen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins ForschungsReport berichten sie über langjährige Untersuchungen, die sie mit ihren Forschungsschiffen im Nordatlantik und der Nordsee durchgeführt haben. Neben fischereibiologischen Untersuchungen führten sie gleichzeitig auch klimabezogene ozeanografische Messungen durch. Dieses kombinierte Vorgehen ist von besonderem Wert, denn erst die Zusammenschau beider Datensätze ermöglicht Aussagen zu möglichen Einflüssen des Klimas auf die Fischbestände.



Seit Mitte der 1990er Jahre erwärmen sich die Gewässer rund um Grönland, zurzeit liegen sie um bis zu 2,5 °C über dem langjährigen Mittel. Seltene Gäste wie Schellfisch und Seelachs lockt dies von Island in die grönländischen Meeresgebiete. In der Nordsee, so zeigen die jetzt zwölfjährigen Untersuchungen der BFAFi, finden sich in den flacheren südlichen und südöstlichen Meeresteilen vermehrt Bodenfischarten aus wärmeren Gewässern, während dies in den mittleren Bereichen der Nordsee nicht der Fall ist. Auslöser für die zunehmende Präsenz der südlichen Arten in der Deutschen Bucht sind nach Auffassung von Ehrich und Stein gar nicht einmal so sehr die steigenden Wassertemperaturen im Sommer. Von Bedeutung seien vielmehr die vielen milden Winter, die den Arten in der Deutschen Bucht die Überwinterung ermöglichen. War zum Beispiel der Rote Knurrhahn zu Beginn der Untersuchungen vor zwölf Jahren nur selten in den wissenschaftlichen Fängen vertreten, so ist er jetzt regelmäßig in den Hols zu finden.

Dennoch: Die Bestandsstärke des kommerziell wichtigen Nordsee-Kabeljaus ist auf einem historischen Tief. "Leider", so die Fischereiforscher, "hat bisher keine kommerziell interessante Fischart aus südlichen Gebieten diese Lücke füllen können".

Die neu erschienene Ausgabe 1/2005 des ForschungsReports mit dem Themenschwerpunkt "Klimawandel und die Folgen" ist kostenlos zu beziehen über die Geschäftsstelle des Senats der Bundesforschungsanstalten, Bundesallee 50, 38116 Braunschweig. E-mail: michael.welling@fal.de, Tel.: 0531 / 596-1016.

Dr. Michael Welling | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmvel-forschung.de

Weitere Berichte zu: Bundesforschungsanstalt Erwärmung Nordsee

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise