Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Telomerische Sequenzen und DNA-Modifikationen

25.05.2004


Eines der wichtigsten Forschungsgebiete, die telomerische Biologie, hat bereits bedeutendes Wissen über die Prozesse der DNA-Schädigung, Zellalterung und Krebserkrankung erbracht. Hierbei wurde im Rahmen des EU-finanzierten TELORAD-Projekts die Stabilität von Interstitiellen Teleomerischen Sequenzen (ITS) im Säugetiergenom und die Verbindung zu Zellprozessen und Radiosensibilität intensiv untersucht.


Telomere sind spezialisierte Strukturen, die sich am Ende eines Chromosoms befinden und für Alterungsprozesse und Tumorbildung verantwortlich gemacht werden. Aufgrund der Evolution der Arten befinden sich auch an Stellen innerhalb der Chromosomen kleinere telomerische Ansammlungen. Unter Berücksichtigung dieser Interstitiellen Telomerischen Sequenzen (ITS) hat TELORAD menschliche Zellen und Zellen von Hamstern analysiert und eine Vielzahl von wichtigen wissenschaftlichen Erkenntnissen erbracht. Es wurden Mechanismen bestimmt, die zu DNA-Schäden, DNA-Repartur sowie zur Genverstärkung beitragen.

Kurze ITS haben ihren Ursprung wahrscheinlich in den frühesten Phasen der Zellentwicklung während der Reparatur der DNA-Doppelstrangbrüche (DSB). Obwohl sie sowohl in menschlichen Zellen als auch Hamsterzellen vorkommen können, fehlt den menschlichen ITS die Eigenschaft der Radiosensibilität. Das kann daran liegen, dass hier die Reparatur von DSB in erster Linie durch Streichungen an der Bruchstelle und nicht durch das Einfügen von Nukleotiden geschieht. Andererseits sind Hamsterzellreihen mit verstärkter DNA oft radiosensibel und zeigen eine spontane und durch Radioaktivität hervorgerufene Chromosomeninstabilität.


DSB wurden als eine der wichtigsten Ursachen der Genverstärkung ausgemacht. Dabei handelt es sich um einen Prozess, bei dem die Gene ihren vorhandenden Phänotyp in der Zelle verstärken. Es wurde gezeigt, dass Genverstärkung viel häufiger auftritt, wenn Schäden an den DSB-Reparaturgenen existieren. Deswegen haben große ITS auch oftmals einen Anteil an spontanen Chromosomenanomalien. Außerdem kann Strahlung, wie zum Beispiel Gammastrahlen, Genverstärkung hervorrufen und damit schwache DSB-Reparaturzellen stark beeinflussen. Deshalb sind große ITS nicht in durch Radioaktivität hervorgerufene Chromosomendefekte eingeschlossen. I

TELORAD hat neue Einsichten in diese biologischen Auswirkungen geliefert, die wahrscheinlich einen erheblichen Anteil an Zellforschungen und der Einschätzung von Krebsrisiken haben werden. Für das Projekt wurden menschliche Zellreihen und Zellreihen von Hamstern entwickelt, die sich für eine effiziente Untersuchung der während der DSB-Reparatur auftretenden DNA-Modifikationen eignen.

Kontakt:

Laure Sabatier
CEA
DSV-DRR-LRO BP6
92290 Fontenay-aux-Roses, Frankreich
Tel: +33-1-46548351, Fax: -758
Email: sabatier@dsvidf.cea.fr

Laure Sabatier | ctm
Weitere Informationen:
http://www.cea.fr

Weitere Berichte zu: DNA-Modifikationen Genverstärkung ITS Sequenzen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Undercover im Kampf gegen Tuberkulose
12.12.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Tumoren ordentlich einheizen
12.12.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit