Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwitzen und trotzdem gut riechen: Neues Ausrüstmittel für Textilien

09.01.2001


... mehr zu:
»Cyclodextrin »Textil
Hat das Deo mal wieder versagt? Künftig ist dies kein Problem mehr, dank der Forschungen des Krefelder An-Instituts der Mercator-Universität. Die Forscher des Deutschen Textilforschungszentrum Nord-West DTNW haben
ein spezielles weißes Pulver entdeckt, das die Geruchskomponenten im menschlichen Schweiß bindet.

Der Stoff, eine Weiterentwicklung von Cyclodextrin, kann in Textilien mit Langzeitwirkung eingearbeitet werden. Diese Entwicklung wurde jetzt mit dem Innovationspreis 2000 ausgezeichnet.


Bakterien sorgen für den schlechten Geruch

Schweißgeruch ist genau genommen nicht die korrekte Bezeichnung für das, was unserer Nase übel aufstößt. Denn es sind eigentlich die Bakterien, die dem an sich neutralen Schwitzwasser die unverwechselbare Duftnote verleihen. Doch Dr. Dierk Knittel vom DTNW hat ein Ausrüstmittel gefunden, das die Substanzen im Schweiß bindet, von denen sich die Hautbakterien ernähren.

Das Antischweiß-Pulver wird letztlich enzymatisch aus Stärke gewonnen. Mit einer kleinen chemischen Modifikation kann das Mittel von Textilveredlern auf Kleidungsstücke oder Bettwäsche aufgetragen werden. Und diese Imprägnierung ist waschecht, erst nach rund 50 Waschgängen ist die Wirkung verflogen.


Auch das Parfüm hält länger vor

Das neue Mittel bewahrt nicht nur die Nase vor unliebsamen Gerüchen, sondern es hilft auch dabei, länger besser zu riechen. So bewahrt ein leicht parfümiertes Kleidungsstück dank Cyclodextrin mehrere Tage das Odeur. Was die Parfümindustrie dann doch wieder etwas beruhigen dürfte: Der Duft der verliert sich sofort mit der nächsten Wäsche, die Fasern bleiben jedoch weiter aufnahmefähig.

Auch in medizinischer Hinsicht lässt sich von der Krefelder Erfindung profitieren. Mit Cyclodextrin imprägniertes Fasermaterial kann nämlich Therapeutika wie ein Depot speichern und dann über die Haut an den Körper abgeben. Gerade bei Menschen mit empfindlicher oder kranker Haut erhoffen sich die Krefelder Wissenschaftler durch diese komplexierenden Naturstoffe eine Linderung der Symptome.


Medikamente über das Hemd verabreichen

Noch sind die Forschungen in dieser Richtung nicht abgeschlossen, den ersten Preis heimste Dr. Dierk Knittel, der Cyclodextrin gemeinsam mit seinen Kollegen entwickelte, aber bereits ein. Der Wissenschaftliche Beirat des "1. Internationalen Avantex-Symposiums" zeichnete ihn kürzlich mit dem Innovationspreis 2000 aus. Die unter der Schirmherrschaft der Europäischen Kommission in Brüssel stehende Avantex ist ein internationales Forum für Hoch
technologie-Bekleidungstextilien und Fashion Engineering.

Wann wird man Wäsche kaufen können mit permanenter Antischweiß-Ausrüstung? Noch ist geruchshemmende Kleidung nicht auf dem Markt, aber das könnte sich mit Beginn der schweißtreibenden Jahreszeit bereits geändert haben. Denn das Cyclodextrinderivat, dessen Grundpatent beim Textilforschungszentrum liegt, wird bereits von einem großen Münchner Konzern produziert, und erste Textilveredler haben das Wundermolekül auch schon entdeckt.

Weitere Infos:
Dr. Dierk Knittel, DTNW, Tel: 02151/843-165

M.A. Beate Kostka | idw

Weitere Berichte zu: Cyclodextrin Textil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise