Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftlerinnen der Saar-Uni arbeiten an der Optimierung von Unterrichtsmaterialien

18.08.2014

Materialien für den Schulunterricht müssen den Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz und den Zielvorgaben der Lehrpläne entsprechen.

Auf diesen und anderen Grundlagen aufbauend, entwickeln Wissenschaftlerinnen der Universität des Saarlandes derzeit Qualitätskriterien für neue Unterrichtsmaterialien im Fach Deutsch.

Unter der Leitung von Julia Knopf, Professorin für Didaktik der Primarstufe mit Schwerpunkt Deutsch, nehmen sie parallel dazu die Materialien der Internetplattform „meinUnterricht.de“ der Berliner Firma K.lab unter die Lupe. Die Forschungskooperation mit K.lab ist am 1. Juli gestartet und dauert ein Jahr.

Mithilfe von „meinUnterricht.de“ können sich Lehrer aller Schulformen und Fächer mit Materialien für ihren Unterricht versorgen. Nutzer können Dokumente suchen, herunterladen und auf einem virtuellen Schreibtisch ganze Unterrichtseinheiten und -sequenzen organisieren. Der Arbeitsaufwand für die Unterrichtsvorbereitung lässt sich so verringern, gleichzeitig liefert die Website neue Ideen und Impulse. Die Plattform arbeitet mit vielen Verlagen zusammen.

Aufgabe der Wissenschaftlerinnen um Julia Knopf ist es, die Qualität der vorhandenen Dokumente anhand geeigneter Kriterien sicherzustellen. „Zur Beurteilung der auf der Website eingestellten Materialien entwickeln wir Qualitätskriterien.

Grundlage hierfür sind unter anderem die Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz sowie ein eigens erstellter repräsentativer Querschnitt aller Lehrpläne Deutschlands“, erläutert die Professorin, die neben den Mitarbeiterinnen ihres Lehrstuhls auch Studentinnen und Studenten in das Projekt einbindet. Darüber hinaus geht es darum, den Suchprozess nach einzelnen Unterrichtsmaterialien durch eine sinnvolle Verschlagwortung zu optimieren und an die Bedürfnisse der Nutzer anzupassen.

Derzeit bearbeiten die Saarbrücker Wissenschaftlerinnen nur das Fach Deutsch, jedoch ist geplant, die Kooperation auf das Fach Mathematik auszuweiten. „Hierzu arbeiten wir auch mit dem Saarbrücker Lehrstuhl Fachdidaktik Mathematik für die Primarstufe zusammen“, sagt Julia Knopf.

Für ihre Unterrichtsplattform meinUnterricht.de (https://www.meinunterricht.de/)
hat die Firma K.lab bereits verschiedene Preise gewonnen: den Siegel Comenius EduMedia Award 2013 (Gewinner), den Deutschen E-Learning Innovations- und Nachwuchs-Award 2013 (Gewinner) sowie den Innovate 4 Society Award 2013 (2. Platz).

Kontakt:
Professor Dr. Julia Knopf
Lehrstuhl Fachdidaktik Deutsch Primarstufe
Tel: 0681 302-70082
E-Mail: julia.knopf@mx.uni-saarland.de
http://www.deutschdidaktik.uni-saarland.de

Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Sie können Telefoninterviews in Studioqualität mit Wissenschaftlern der Universität des Saarlandes führen, über Rundfunk-Codec (IP-Verbindung mit Direktanwahl oder über ARD-Sternpunkt 106813020001). Interviewwünsche bitte an die Pressestelle (0681 302-4582) richten.

Gerhild Sieber | Universität des Saarlandes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics