Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studieren in Deutschland – Land der Ideen

11.11.2008
Imagekampagne für den Studienstandort Deutschland unter neuer Marke international gebündelt

Deutschlands internationale Imagekampagne für ein Studium in Deutschland wird ab sofort unter dem Dach von "Deutschland – Land der Ideen" fortgesetzt.

Im Auftrag und mit Finanzierung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) entwickelt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) seit dem Jahr 2001 Anzeigenmotive, Plakate und Videospots, die junge Menschen für eine Ausbildung an deutschen Hochschulen begeistern sollen. Durch die Marke "Deutschland - Land der Ideen" werden die Maßnahmen der verschiedenen deutschen Akteure im Ausland nun gebündelt und in ihrem Deutschlandbezug besser sichtbar.

"Von internationaler Zusammenarbeit profitieren die jungen Talente aus aller Welt ebenso wie wir. Herzlich willkommen im Land der Ideen!", sagte Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, zum Kampagnenstart am Dienstag in Berlin.

Im Wettbewerb um den akademischen Nachwuchs ist Deutschland mit einem Anteil von rund zehn Prozent aller weltweit mobilen Studierenden das drittstärkste Gastgeberland nach den USA und Großbritannien. Der internationale Austausch ist wichtiger denn je für moderne Hochschulen, für Spitzenforschung und Innovation. "Bis zum Jahr 2012 wollen wir die Zahl ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen auf 300.000 steigern", bekräftigte DAAD-Präsident Professor Stefan Hormuth. Dazu soll die neue Kampagne beitragen.

Nach den positiven Erfahrungen bei der Fußball-WM 2006 wird die Kampagne "Deutschland – Land der Ideen" nun als Dachkampagne zur Werbung für Deutschland in der Welt weitergeführt. Neben der bereits bestehenden Marke "Forschung in Deutschland – Land der Ideen" schließen sich DAAD und BMBF nun mit der Imagekampagne für den Studienstandort Deutschland unter der Marke "Studieren in Deutschland – Land der Ideen" an.

Die Kampagne setzt vor allem auf Anzeigenmotive, in denen Studierende, Forscher und Graduierte positiv von ihren Erfahrungen in Deutschland berichten. Sie wird von Medienagenturen professionell umgesetzt. Neben Plakaten und Anzeigen bereitet der DAAD einen Internet-Auftritt zur Kampagne sowie Videospots über das Studium in Deutschland vor.

Ein Anzeigenmotiv mit Ministerin Schavan finden Sie zum Download im Internet in der entsprechenden DAAD-Pressemitteilung unter www.daad.de/presse.

Kontakt:
Alexander Haridi, DAAD
Tel.: 0228 / 882-648, E-Mail: haridi@daad.de

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/
http://www.daad.de

Weitere Berichte zu: BMBF DAAD Imagekampagne Studienstandort Videospots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung