Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studieren in Deutschland – Land der Ideen

11.11.2008
Imagekampagne für den Studienstandort Deutschland unter neuer Marke international gebündelt

Deutschlands internationale Imagekampagne für ein Studium in Deutschland wird ab sofort unter dem Dach von "Deutschland – Land der Ideen" fortgesetzt.

Im Auftrag und mit Finanzierung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) entwickelt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) seit dem Jahr 2001 Anzeigenmotive, Plakate und Videospots, die junge Menschen für eine Ausbildung an deutschen Hochschulen begeistern sollen. Durch die Marke "Deutschland - Land der Ideen" werden die Maßnahmen der verschiedenen deutschen Akteure im Ausland nun gebündelt und in ihrem Deutschlandbezug besser sichtbar.

"Von internationaler Zusammenarbeit profitieren die jungen Talente aus aller Welt ebenso wie wir. Herzlich willkommen im Land der Ideen!", sagte Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, zum Kampagnenstart am Dienstag in Berlin.

Im Wettbewerb um den akademischen Nachwuchs ist Deutschland mit einem Anteil von rund zehn Prozent aller weltweit mobilen Studierenden das drittstärkste Gastgeberland nach den USA und Großbritannien. Der internationale Austausch ist wichtiger denn je für moderne Hochschulen, für Spitzenforschung und Innovation. "Bis zum Jahr 2012 wollen wir die Zahl ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen auf 300.000 steigern", bekräftigte DAAD-Präsident Professor Stefan Hormuth. Dazu soll die neue Kampagne beitragen.

Nach den positiven Erfahrungen bei der Fußball-WM 2006 wird die Kampagne "Deutschland – Land der Ideen" nun als Dachkampagne zur Werbung für Deutschland in der Welt weitergeführt. Neben der bereits bestehenden Marke "Forschung in Deutschland – Land der Ideen" schließen sich DAAD und BMBF nun mit der Imagekampagne für den Studienstandort Deutschland unter der Marke "Studieren in Deutschland – Land der Ideen" an.

Die Kampagne setzt vor allem auf Anzeigenmotive, in denen Studierende, Forscher und Graduierte positiv von ihren Erfahrungen in Deutschland berichten. Sie wird von Medienagenturen professionell umgesetzt. Neben Plakaten und Anzeigen bereitet der DAAD einen Internet-Auftritt zur Kampagne sowie Videospots über das Studium in Deutschland vor.

Ein Anzeigenmotiv mit Ministerin Schavan finden Sie zum Download im Internet in der entsprechenden DAAD-Pressemitteilung unter www.daad.de/presse.

Kontakt:
Alexander Haridi, DAAD
Tel.: 0228 / 882-648, E-Mail: haridi@daad.de

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/
http://www.daad.de

Weitere Berichte zu: BMBF DAAD Imagekampagne Studienstandort Videospots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie