Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stärkung der Universitäten

21.01.2010
Mehr Freiheit, Flexibilität, Erkenntnistransfer und Internationalisierung - Förderpolitische Ziele der DFG für das neue Jahr

"Die Universitäten stärken" - mit diesem Motto umschrieb der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Professor Matthias Kleiner, in einer Reihe von wissenschaftspolitischen Gesprächen im Laufe dieser Woche und beim Neujahrsempfang der DFG in Berlin eine zentrale Aufgabe der Forschungsgemeinschaft im neuen Jahr.

Dabei betonte er besonders, dass Spitzenforschung und Lehre untrennbar zusammengehörten. Kleiner hob hervor, was die DFG in den vergangenen Jahren bereits zur Stärkung der Universitäten und der Grundlagenforschung in Einzelprojekten und Verbünden unternommen habe.

Dazu gehörten die Schaffung von mehr Freiräumen durch Flexibilisierung und Pauschalisierung, die Starthilfen für junge Erstantragsteller, die Stärkung von Europäisierung und Internationalisierung, der Erkenntnistransfer, die Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards, die Reinhard Koselleck-Risikoprojekte, die Initiativen Digitale Information und Open Access, die Verbesserungen für Doktorandenstellen und bei der Förderung der Eigenen Stelle, die Verstetigung des SFB/Transregio-Programms. Der DFG-Präsident versicherte, dass all dies fortgesetzt und weiter ausgebaut werde.

Er unterstrich auch die prägende Wirkung der Exzellenzinitiative auf das gesamte Wissenschaftssystem. Durch die Entscheidungsprozesse in der ersten Phase der Exzellenzinitiative sei gleichsam eine ortsverteilte Spitzenuniversität mit mehr als 4.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und etwa 330 Professuren entstanden. Ausdrücklich betonte Kleiner, dass diese herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nicht nur zur Forschung, sondern intensiv auch zur Lehre beitrügen. Denn sie wüssten genau, dass man nur dann dem Ideal der Einheit von Lehre und Forschung entsprechen könne, wenn man lehrt und forscht, so Kleiner wörtlich.

Auch der Hochschulpakt, dessen Verlängerung im vergangenen Jahr durch eine mutige und zukunftsweisende Entscheidung aus der Politik zusammen mit dem Pakt für Forschung und Innovation und der Fortsetzung der Exzellenzinitiative beschlossen wurde, zeige, dass die Förderung von Lehre und Forschung symbiotisch zusammengehöre, aber unterschiedliche Formen und Formate benötige. Lehre und Forschung dürften daher nicht in Konkurrenz zueinander gebracht werden.

Die Exzellenzinitiative habe nicht nur die Universitäten in ihrer Profilbildung gestärkt, sondern sie auch zu starken Partnern in Kooperationen mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen gemacht. Diese Entwicklung, so Kleiner, müsse fortgesetzt werden.

Auch in ihren Kooperationen mit Institutionen aus Wirtschaft und Gesellschaft müssten die Universitäten gestärkt werden. Die DFG habe begonnen, die Möglichkeiten des Erkenntnistransfers aus DFG-geförderten Projekten zu erweitern. Dies solle im gerade begonnenen Jahr durch ein Maßnahmenpaket und eine Informationskampagne noch intensiviert werden.

Die Fortsetzung der Europäisierung und Internationalisierung des Förderhandelns der DFG diene ebenfalls der Stärkung der Universitäten. Dazu habe die DFG etwa im vergangenen Jahr den Forschungs- und Förderorganisationen aus den G8-Staaten eine Initiative zur multilateralen Forschungsförderung vorgeschlagen. "Wir rechnen damit, dass in einer Pilotphase schon Ende dieses Monats die erste Ausschreibung erfolgt, und sind sehr gespannt auf die Resonanz der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Deutschland, Frankreich, Japan, Kanada, Russland, Großbritannien und den USA." Er hoffe, so der DFG-Präsident, dass damit weitere Kooperationspotenziale in der Wissenschaft entdeckt und gestärkt würden.

Rede unter:
www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/reden_stellungnahmen/2010/rede_kleiner_neujahrsempfang_2010_dt.pdf

Dr. Eva-Maria Streier | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung