Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schavan: "Forschungsexpedition Deutschland am Ziel"

01.12.2009
Rund 700 Partner deutschlandweit beteiligten sich am Wissenschaftsjahr 2009 / 2010

Das Wissenschaftsjahr 2009 - Forschungsexpedition Deutschland hat sein "Reiseziel" am Dienstag in Berlin erreicht. Bundesforschungsministerin Annette Schavan zog bei der Abschlussveranstaltung des zehnten Wissenschaftsjahres eine positive Bilanz: Rund 700 Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Bildung, Kultur und Politik beteiligten sich mit über 2.000 Veranstaltungen und brachten der Öffentlichkeit die Welt der Forschung näher.

"Das Wissenschaftsjahr 2009 hat uns deutlich vor Augen geführt: am Wissenschafts- und Forschungsstandort Deutschland ist viel in Bewegung", sagte Schavan. "Unser Ziel ist es, Wissenschaft und Forschung zu stärken und Innovationsprozesse zu verkürzen. Wer hier erfolgreich ist, der kann im interna-tionalen Wettbewerb mithalten. Deshalb wollen wir insbesondere bei den jungen Menschen Begeisterung für das Forschen und Lernen wecken. Dies ist mit dem Wissenschaftsjahr 2009 auf eindrucksvolle Weise gelungen."

Auf Tagen der offenen Tür, Vortragsreihen, Symposien, Ausstellungen und Wettbewerben konnten die Bürgerinnen und Bürger erleben, welche Möglichkeiten die Forschung für unsere Gesellschaft bereit hält. Besonderer Anziehungspunkt im Wissenschaftsjahr 2009 war der Ausstellungszug "Expedition Zukunft". Die von der Max-Planck-Gesellschaft organisierte mobile Ausstellung tourte durch 62 Städte in ganz Deutschland und begeisterte rund 260.000 Besucher für die Forschungsfragen von Morgen. Innovative Fracht hatte auch das Zukunftsschiff MS Wissenschaft geladen: an Deck des von Wissen-schaft im Dialog organisierten schwimmenden Science Centers unternahmen rund 90.000 Ausstel-lungsbesucher eine Reise in das Alltagsleben der Zukunft. Wie Wissenschaft und Forschung unseren Alltag beeinflussen, zeigte auch der Hochschulwettbewerb "Alltagstauglich?". Und beim Symposium "Wissenschaft und Wiedervereinigung" in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften diskutierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler darüber, welche Chancen die Wiedervereinigung von BRD und DDR für die Forschung eröffnet hat. Eifrig gefragt und geforscht wurde auch bei den "Treffpunkten der Wissenschaft": Zehn Städte stellten sich im Wissenschaftsjahr 2009 jeweils eine For-schungsfrage zum Beispiel zu den Themen Energie, Medizin und Klimawandel.

Neugierde für Wissenschaft und Forschung wecken wollen die Wissenschaftsjahre vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Mit einem Expeditionspass konnten die Nachwuchsforscher im Wissenschaftsjahr 2009 in ganz Deutschland auf Forschungsexpedition gehen. Für den Besuch einer der über 1.000 teilnehmenden Einrichtungen bekamen sie einen Stempel in den Pass. Wer fünf Stationen seiner For-schungsreise im Expeditionspass festgehalten hat, konnte an der Verlosung einer echten Forschungsexpedition teilnehmen. Als Hauptpreis winkt eine Fahrt mit der "Polarstern", dem Forschungsschiff des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven. Der Gewinner unter den zahlreichen Einsendungen wird am 3. Dezember auf der Website des Wissenschaftsjahres 2009 bekannt gegeben.

Weiter geht die Expedition auch im kommenden Jahr. Das Wissenschaftsjahr 2010 widmet sich dem Thema "Die Zukunft der Energie". Im Mittelpunkt stehen die neuen Ansätze der Energieforschung weltweit und vor allem die Arbeit der deutschen Forscherinnen und Forscher in die-sem Bereich - quer durch die verschiedenen Fachdisziplinen. Schavan: "Die Herausforderungen der Wissenschaft von Morgen brechen die traditionellen Fächergrenzen immer stärker auf. Wissenschaft braucht die Vernetzung über die Grenzen der Fachbereiche hinweg, um die großen Fragen der Zukunft zu beantworten."

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und von Wissenschaft im Dialog. Das Wissenschaftsjahr 2009 - Forschungsexpedition Deutschland wird gemeinsam mit der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, der Robert Bosch Stiftung und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgerichtet.

Weitere Informationen zum Wissenschaftsjahr 2009 und zum Wissenschaftsjahr 2010 finden Sie unter: www.forschungsexpedition.de und www.zukunft-der-energie.de

www.bmbf.de/press/ | BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.zukunft-der-energie.de
http://www.forschungsexpedition.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie