Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das richtige Studienfach finden

15.11.2011
Oft stellen Studierende schon im ersten Semester fest, dass ihr Studienfach irgendwie nicht passt. Viele brechen dann ab oder wechseln in ein anderes Fach. Bessere Orientierung beim Beginn eines Studiums scheint also dringend nötig zu sein. Für den richtigen Durchblick will an der Uni Würzburg eine professionelle Beratungsstelle sorgen.

Bundesweit ist der Anteil von Studienabbrechern oder Fachwechslern unter den Studierenden hoch: In den Naturwissenschaften und der Mathematik beträgt er 28 Prozent, in den Ingenieurwissenschaften 25 bis 34 Prozent, in den Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaften 27 Prozent, in den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 19 Prozent. Diese Zahlen stammen aus einer Studie der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS) in Hannover.

Ein Grund für die hohen Abbrecherzahlen liegt laut HIS darin, dass die persönlichen Interessen der Studierenden oft nicht mit den Interessen übereinstimmen, die im Studium gefragt sind. „Wichtig ist es darum, dass Studienanfänger ihre Stärken, Schwächen und Interessen genauso gut kennen wie die Anforderungen, die ihr Wunsch-Studienfach an sie stellt“, sagt Diplom-Psychologin Natalie Vannini vom Team der Orientierungsberatung an der Uni Würzburg.

Für eine bessere Orientierung beim Studienstart wollen Natalie Vannini, Christine Linkert und vier weitere Psychologinnen künftig mit mehreren neuen Projekten sorgen.

Online-Orientierungstests

Mit Online-Orientierungstests („Assessments“) sollen Studieninteressierte voraussichtlich ab dem Frühjahr 2012 ihre persönlichen Interessensprofile erstellen. Im Anschluss bekommen sie detailliert Rückmeldung von der Beratungsstelle: eine Analyse der individuellen studienfachbezogenen Interessen und eine persönliche Studienfach-Empfehlung. Der Test wird das gesamte Fächerspektrum der Universität Würzburg abdecken.

Für ausgewählte Fächer wird zudem ein aufwändigerer Online-Test entwickelt: Mit ihm lässt sich das Ergebnis der Interessensanalyse mit den Anforderungen abgeglichen, die die Fächer an die Studierenden stellen. Es ist geplant, diesen Test nach und nach auf weitere Studienfächer der Universität auszudehnen.

Individuelle Beratungen

Die Entscheidung für das richtige Studienfach soll außerdem mit individuellen Beratungen unterstützt werden, die ab sofort angeboten werden. Ab Sommer 2012 sollen Gruppenseminare dazukommen. Ziel dieses Angebotes ist es unter anderem, frühzeitig Defizite wie Prüfungsangst, mangelhafte Lernstrategien oder schlechtes Stress-Management zu erkennen. In akuten Krisensituationen – wenn etwa ein Studierender überlegt, das Studium sofort abzubrechen – eignet sich eine Einzelberatung am besten.

„Unser Beratungskonzept zeichnet sich durch ein sehr individuelles Vorgehen und intensive Arbeit mit den Klienten aus“, sagt Christine Linkert. Dabei thematisieren die Beraterinnen auch notwendige Kompromisse, Erwartungen der Eltern oder anderer Personen und persönliche Einschränkungen, zum Beispiel die Bindung an eine bestimmte Stadt oder einen Notendurchschnitt, der für die Zulassung zum Wunschfach nicht ausreicht.

Geschichte der Orientierungsberatung

Die Orientierungsberatung ist am Röntgenring 10 bei der Begabungspsychologischen Beratungsstelle angesiedelt, einer zentralen wissenschaftlichen Einrichtung der Universität Würzburg. Gegründet wurde sie im Jahr 2008 unter der Leitung des Entwicklungspsychologen Professor Wolfgang Schneider.

Finanziert wurde die Orientierungsberatung zunächst aus Studienbeiträgen. Seit Oktober 2011 wird sie im Rahmen eines neuen Projekts weitergeführt: Es dient der Verbesserung der Studieneingangsphase und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im „Qualitätspakt Lehre“ finanziert. Aus diesem Programm hat die Uni Würzburg für verschiedene Projekte 12,7 Millionen Euro eingeworben. Das Zentrum für innovatives Lehren und Studieren (ZiLS) koordiniert diese Projekte.

Die Orientierungsberatung ist eng mit anderen universitären Einrichtungen verknüpft. Sie pflegt Kontakte zur Zentralen Studienberatung ebenso wie zu den Fachstudienberatungen.

Kontakt

Orientierungsberatung/Kursangebote: Christine Linkert, Begabungspsychologische Beratungsstelle der Universität Würzburg, christine.linkert@uni-wuerzburg.de

Projektkoordination: Natalie Vannini,
natalie.vannini@psychologie.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie