11. Wissenschaftstage der Hochschule Lausitz

Im Zusammenwirken mit ihren Partnern in Wissenschaft und Wirtschaft präsentieren die Fakultäten der Hochschule erneut ein spannendes Vortragsprogramm mit aktuellen Themen. Beteiligt sind sowohl die beiden in Senftenberg ansässigen Fakultäten für Ingenieurwissenschaften und Informatik sowie für Naturwissenschaften als auch die zwei Cottbuser Fakultäten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Musikpädagogik sowie für Bauen. Die Wissenschaftstage bilden ein Podium des Dialogs zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und der Öffentlichkeit.

Erwartet werden zu den 11. Wissenschaftstagen auch internationale Gäste aus Partnerhochschulen, die das wissenschaftliche Programm mitgestalten, so aus dem Moskauer Institut für Automobil- und Straßenwesen und der Fachhochschule Gorzów.

Zu den Höhepunkten zählt die Eröffnung der Ausstellung „Landsberg an der Warthe/ Gorzów Wielkopolski“ am 23. November um 15 Uhr am Studienort Cottbus, in deren Rahmen auch der Präsident des Landtages Brandenburg, Gunter Fritsch, ein Grußwort hält. Am Abend des gleichen Tages nutzt die Hochschule eine um 18 Uhr im Theater Neue Bühne in Senftenberg beginnende Festveranstaltung für Ehrungen und Auszeichnungen. So werden in diesem Rahmen auch die Gottlob-Schumann-Preise überreicht, mit denen die Hochschule Absolventen für ihre herausragenden Graduierungsarbeiten ehrt. Ein verdienter Förderer der Hochschule erfährt eine besondere Ehrung. Studierende der Instrumental- und Gesangspädagogik sorgen für den musikalischen Rahmen.

Schwerpunktthemen des Programms und jeweils Inhalte entsprechender Sessions beziehungsweise Kolloquien der 11. Wissenschaftstage am Studienort Senftenberg sind Energieversorgung, Energie-effiziente funkbasierte Datenübertragung, Alternative Energien, Medizintechnik, moderne Transporttechnik sowie die Session Automatisierungstechnik mit der Übergabe des BEA-Award durch die Geschäftsführung der BEA Elektrotechnik und Automation Technische Dienste Lausitz GmbH. Ebenso geben erfolgreiche Absolventen aus der Biotechnologie mit Berichten aus der Berufspraxis Einblicke in ihre anspruchsvollen Aufgabenbereiche in Unternehmen sowie in renommierten nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen.

Wichtige Themen der 11. Wissenschaftstage am Studienort Cottbus sind die Heimerziehung, das Nachbarland Polen, die Beziehung von Deutschen und Polen und die befreundete Hochschule Gorzów im historischen Kontext. Im Rahmen der Session Gerontologie erfolgt die feierliche Übergabe der Zeugnisse und Masterurkunden des Studiengangs Gerontologie. Während des Symposiums „Neue Blickwinkel auf das Leben mit einer Demenz“ stellen Master-Studierende der Gerontologie Entwicklungsprojekte und Forschungsarbeiten vor. Mit dem 13. Lausitzer FEM-Symposium finden die Wissenschaftstage am 25. November in Cottbus ihren Abschluss.

Media Contact

Ralf-Peter Witzmann idw

Weitere Informationen:

http://www.hs-lausitz.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Zentraler Treiber für Entwicklung von Epithelkrebs identifiziert

Ein Signalweg namens TNF-α steuert die Umwandlung von Epithelzellen, der obersten Zellschicht von Haut und Schleimhäuten, in aggressive Tumorzellen. Schreitet eine Krebserkrankung fort, aktivieren die Zellen ihr eigenes TNF-α-Programm und…

Modulare Bauweise

Neue Erkenntnisse zu Proteinfabriken in menschlichen Mitochondrien. Die „Kraftwerke“ lebender Zellen, die Mitochondrien, sind wahrscheinlich durch Endosymbiose entstanden: Ein Bakterium wanderte in eine Urzelle ein und entwickelte sich schließlich zu…

Autoantikörper verursachen lebenslanges Risiko für Virusinfektionen

Etwa zwei Prozent der Bevölkerung entwickeln Autoantikörper gegen Interferone des Typs 1, meist in späteren Lebensjahren. Dies macht die Betroffenen anfälliger für Viruserkrankungen wie COVID-19. Für die Studie haben UZH-Forschende…

Partner & Förderer