Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Planungen für doppelten Abiturjahrgang und kommendes Jahrzehnt stehen: "Jeder erhält einen Studienplatz"

19.02.2010
Landesregierung schafft Voraussetzungen für 3500 neue Professuren

1,8 Milliarden Euro für die Hochschulen, 3500 neue Professuren, 135.000 zusätzliche Quadratmeter Nutzfläche allein durch den Fachhochschulausbau, 8 Milliarden Euro für Hochschulmodernisierung, Bologna-Check für alle Studiengänge - das sind die Eckpfeiler der Planungen, mit denen das Innovationsministerium und die Hochschulen sich auf den doppelten Abiturjahrgang vorbereiten, der 2013 die Schulen verlässt. "Jeder, der studieren möchte und kann, erhält einen Studienplatz", sagte Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart am Freitag in Düsseldorf.

Pinkwart geht in seinen Planungen davon aus, dass über das gesamte Jahrzehnt die Studienanfängerzahlen weit über dem Niveau von 2005 liegen. Damals schrieben sich 80.000 Erstsemester an den NRW-Hochschulen ein, im vergangenen Jahr waren es bereits 91.000, und im Jahr 2013 rechnet das Land mit 111.000 Studienanfängern. "Wir freuen uns über jeden, der sich für ein Studium entscheidet und werden beste Studienbedingungen bieten", sagte Pinkwart. Das Innovationsministerium erwartet in den Jahren 2011 bis 2020 insgesamt 140.000 Studienanfänger mehr als wenn die Zahlen auf dem Niveau von 2005 blieben.

Kernpunkte des Masterplans Studium 2020, den die Landesregierung für die kommenden zehn Jahre aufgestellt hat, sind Investitionen in Personal und Hochschulbau, die systematische Prüfung der Umsetzung der Bologna-Reformen und die Verbesserung der Information und Orientierung für Studieninteressierte. Die Hochschulen können in den kommenden Jahren ihr Personal deutlich aufstocken: Bis zu 3500 zusätzliche Professorinnen, Professoren und wissenschaftlich qualifizierte Lehrkräfte können eingestellt werden. Dafür ist ein Großteil der Mittel aus dem 1,8 Milliarden Euro schweren Hochschulpakt vorgesehen. Zum anderen besteht die Möglichkeit, durch Einsatz von Studienbeiträgen die Betreuungsrelation zu verbessern.

Pinkwart informiert in den kommenden Tagen gemeinsam mit Schulministerin Barbara Sommer alle Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen, die im Jahr 2013 das Abitur ablegen werden, über Studienchancen und Orientierungsangebote.

André Zimmermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovation.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics