Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues EU-Projekt zu „Kinder und Wissenschaft“ startet

18.08.2011
Universität Tübingen ist mit Kinder-Uni und deren Außenstellen beteiligt.

In diesen Tagen wird die Europäische Kommission den Fördervertrag für eine neue Europäische Initiative unterzeichnen: „SiS-Catalyst - Children as Change Agents“ bringt 30 Partnerorganisationen aus 23 Ländern zusammen, die führend an der Schnittstelle von Wissenschaft und Gesellschaft agieren, darunter die Universität Tübingen (SiS = Science in Society).

Ziel ist es, die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen für Wissenschaft und Forschung durch strategische Maßnahmen zu fördern. Koordiniert wird das Großprojekt von der University of Liverpool. Das Vierjahresprojekt wird mit 4 Millionen Euro aus dem 7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration gefördert.

Die Universität Tübingen wirkt an dem Großprojekt über ihre Kinder-Uni und deren „Außenstellen“ in Kleinstädten auf dem Lande mit. Dieses Alleinstellungsmerkmal der Universität Tübingen wurde als eines von acht europäischen Best-Practise-Beispielen identifiziert und soll als Modell ausgearbeitet werden. Seit 2006 arbeitet die Universität Tübingen mit Kinderuni-Organisatoren in Weil der Stadt, Schramberg und Haiterbach zusammen und „exportiert“ dabei das Modell der Tübinger Kinder-Uni und deren Dozenten in diese Städte, in denen es keine Hochschule gibt. Im November 2011 wird eine vierte solche „Außenstelle“ in drei Dörfern auf der Schwäbischen Alb gegründet.

Die Entwicklung von erfolgreichen und innovativen Bildungsangeboten löst nicht nur bei Kindern und Jugendlichen einen Veränderungsprozess aus, sondern auch bei den beteiligten Institutionen. Genau hier setzt das Projekt SiS-Catalyst ein: Ziel ist es, mehr über die Vorstellungen und Ideen von Kindern und Jugendlichen über die Vermittlung Wissenschaft an Schulen, Universitäten und Kultureinrichtungen zu erfahren und diese Erkenntnisse nachhaltig in die Wissenschaftskommunikation einfließen zu lassen. So soll jenen eine Stimme gegeben werden, die von den zukünftigen gesellschaftlichen Herausforderungen am meisten betroffen sein werden: von Fragen zu Klima und Umwelt über demographischen Wandel bis hin zu Migration und Globalisierung. Weil schon heute von der Wissenschaft Strategien zur Lösung dieser Probleme erwartet werden, soll der Dialog von Wissenschaftlern mit Kindern und Jugendlichen zwischen 8 und 14 Jahren intensiviert werden. Kinder agieren mit ihren Ideen, ihrem Wissen und ihrer Neugier als kompetente Partner an der Schnittstelle von Wissenschaft und Gesellschaft.

Dass Kinder auch in der Wissenschaftspolitik als wichtiger Teil der Gesellschaft wahrgenommen und gehört werden, ist erklärtes Ziel der Initiative „SiS-Catalyst“: Entscheidungen, die heute in der Politik getroffen werden, betreffen maßgeblich die Studierenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von morgen. Aus diesem Grund wird eine Delegation von Kindern zur Europäischen Konferenz der Wissenschaftsminister im April 2012 in Bukarest reisen und dort den politischen Entscheidungsträgern ihre Vorstellungen präsentieren.

Im Rahmen von SiS-Catalyst werden Vorschläge und Richtlinien erarbeitet, wie Wissenschaftskommunikation auch bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche erreichen kann. Institutionen werden dabei unterstützt, in ihrem regionalen Kontext zu erkennen, welche Kinder einen erschwerten Zugang zu akademischer Bildung haben. Auf ihre Potentiale darf die Gesellschaft nicht länger verzichten. Angesichts kommender demographischer Veränderungen wird die Wissenschaft auf alle Talente angewiesen sein, um die zukünftigen Herausforderungen zu meistern.

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik