Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Institute verstärken Fraunhofer Vision

10.03.2011
Die Fraunhofer-Allianz Vision bündelt das Know-how der Fraunhofer Gesellschaft im Bereich des maschinellen Sehens, der Bildverarbeitung und der optischen Mess- und Prüftechnik. Mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF und dem Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR sind nun zwei neue Institute in die Allianz aufgenommen worden.

Das Fraunhofer IAF aus Freiburg bringt zukünftig seine Kompetenzen im Bereich »Infrarot-Detektoren« in die Fraunhofer-Allianz Vision ein, während das Fraunhofer FHR aus Wachtberg mit seinem Wissen in den Bereichen Millimeterwellenradar, Höchstfrequenzsensoren und Terahertz-Systeme den Zusammenschluss verstärkt.

Mit diesen beiden neuen Instituten arbeiten nun die Fachabteilungen aus insgesamt 16 Fraunhofer-Einrichtungen in der Fraunhofer-Allianz Vision zusammen. Die »Vision-Institute« tauschen Wissen und Erfahrung untereinander aus, nutzen die Synergien unterschiedlich gelagerter Kompetenzen und kooperieren im Rahmen von Projekten. Mit der klaren Ausrichtung auf die angewandte Forschung wird dabei die gemeinsame Zielsetzung verfolgt, neue Entwicklungen unter industriellen Bedingungen einsetzbar zu machen.

Die neuen Vision-Institute im PorträtFraunhofer IAF
Das Fraunhofer IAF bringt Kompetenzen aus seinem Geschäftsfeld »Infrarot-Detektroren« in die Fraunhofer-Allianz Vision ein. Hier werden leistungsfähige Infrarot-Photodetektoren mit besonders hoher räumlicher und thermischer Auflösung aus III/V-Verbindungshalbleitern erforscht und entwickelt. Die Anwendungsfelder für diese IR-Detektoren reichen von der militärischen Aufklärung über die Qualitätskontrolle in der industriellen Produktion bis hin zur Umwelt- und Medizintechnik.

Ein Schwerpunkt und Alleinstellungsmerkmal der Forschungsarbeiten am Fraunhofer IAF sind IR-Detektoren der sogenannten »dritten Generation«. Diese sind in der Lage, gleichzeitig in zwei Wellenlängenbereichen IR-Strahlung zu detektieren. Kennt man neben der Intensität der IR-Strahlung auch deren spektrale Verteilung, so erhält man eine Fülle von weiteren Informationen, vergleichbar mit dem Übergang von Schwarzweiß- zu Farbbildern.

Weitere Kompetenzen des Fraunhofer IAF liegen in der Entwicklung von Sub-Millimeterwellenschaltungen mit Arbeitsfrequenzen bis in den Terahertz-Bereich. Es besteht ein dringender Bedarf an bildgebenden Systemen in diesem Wellenlängenbereich, um z. B. durch Staub oder Rauch hindurch »sehen« zu können: ein derzeit noch ungelöstes Problem z. B. für einen Hubschrauber, der auf staubigem Untergrund landet, oder bei Feuerwehreinsätzen.

Das Fraunhofer FHR entwickelt Konzepte, Verfahren und Systeme für elektromagnetische Sensorik, insbesondere im Bereich Radar, verbunden mit neuartigen Methoden der Signalverarbeitung und innovativen Technologien vom Mikrowellen- bis zum unteren Terahertz-Bereich.

Die wichtigsten Kernkompetenzen des Fraunhofer FHR - numerische Berechnung elektromagnetischer Felder, Höchstfrequenztechnologie und Sensor-Signalverarbeitung - ermöglichen den Entwurf, den Aufbau und den Betrieb komplexer Hochfrequenzsysteme unter einem Dach.

Das Institut forscht seit neuestem an der Entwicklung von Radarsystemen im Bereich der Qualitätskontrolle, da die Fähigkeit, nicht-metallische Objekte zu durchleuchten und selbst kleinste Kontrastunterschiede sichtbar machen zu können, sich ideal zur Überwachung vieler Herstellungsprozesse eignet. Dabei ermöglicht die Hochfrequenztechnik nicht nur eine hochpräzise, berührungslose Vermessung der Größe, sondern auch der innere Aufbau und die innere Struktur eines Messobjekts werden durch die Transparenz vieler Materialien im Hochfrequenzbereich erkennbar.

Regina Fischer | Fraunhofer-Allianz Vision
Weitere Informationen:
http://www.vision.fraunhofer.de
http://www.vision.fraunhofer.de/de/presse/359.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics