Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multimediale Lerneinheiten im Internet stellen potentiellen Bewerbern aktuelle Arbeitsgebiete der Industrie vor

25.08.2010
FIZ CHEMIE deckt den dringenden Bedarf an einer aussagekräftigen Darstellung von anspruchsvollen Arbeitsplätzen und Arbeitsprozessen in der Industrie mit einer neuen Idee / Unternehmen können Forschungsfelder und Produktionsprozesse, Technologien, Geräte und Verfahren auf der kostenlos zugänglichen Bildungsplattform ChemgaPedia in industriellen Lerneinheiten (ILE) selbst vorstellen / CHEMGAROO-Fachredaktion des FIZ CHEMIE unterstützt technisch und didaktisch / Die ersten fünf ILE werden zum größten Europäischen Chemietreffen, dem 3. EuCheMS Kongress vom 29. 08. bis 02.09.2010 in Nürnberg, freigeschaltet

Die Arbeitsgebiete für junge Naturwissenschaftlerinnen, Naturwissenschaftler und Ingenieure in der Industrie sind für Berufseinsteiger überaus attraktiv wie auch in vielen Fällen undurchschaubar. Die Anforderungen an Berufsanfänger wachsen, die technischen Prozesse und Apparaturen werden immer komplexer.

Industrieunternehmen beklagen, dass Bewerberinnen und Bewerber trotz hoher Qualifikation durch Schule, Studium und Berufsschule oft falsche oder gar keine Vorstellung von den angebotenen Arbeitsplätzen und den dort anfallenden Forschungs- und Produktionsprozessen haben. Diese Lücke will FIZ CHEMIE gemeinsam mit der Industrie schließen. Die gemeinnützige wissenschaftliche Infrastruktureinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Arbeitsprozesse und die dafür eingesetzten Hilfsmittel, technischen Geräte und Verfahren im Rahmen von "Industriellen Lerneinheiten" (ILE) in wissenschaftlicher Qualität auf ChemgaPedia vorzustellen. ChemgaPedia ist mit durchschnittlich 350.000 Nutzern pro Monat die meistbesuchte naturwissenschaftlich-technische Ausbildungsplattform im deutschsprachigen Raum.

Den Anfang machen die Firmen INMATEC, KNAUER, ORGENTEC und Heraeus. Die ersten fünf mit diesen Industriepartnern erstellten ILE werden Ende August zum 3. EuCheMS Chemiekongress in Nürnberg (29.08. bis 02.09.2010) in der ChemgaPedia für den öffentlichen Zugang freigeschaltet. http://www.chemgapedia.de/vsengine/cpindustry/de/index.html

INMATEC GaseTechnologie GmbH Co. KG, Hersteller von Stickstoff- und Sauerstoffgeneratoren sowie Lieferant für technische und medizinische Gase, präsentiert in seiner ILE Methoden und Verfahren für die von Firmen in Eigenproduktion durchgeführte Stickstofferzeugung zur Inertisierung bei industriellen Produktionsverfahren.
http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ch/25/inmatec/n2_erzeugung/
inmatec.vlu.html
Wissenschaftliche Gerätebau Dr. Ing. Herbert Knauer GmbH, führender deutscher Hersteller und Dienstleister für Produkte für die Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC) und Osmometrie, macht mit Hilfe eines umfangreichen Lernkapitels Verfahren zum sparsamen Einsatz von Lösemitteln in der HPLC anschaulich. Die HPLC ist eine der am häufigsten angewandten Analyse- und Aufreinigungsmethoden der chemischen und pharmazeu-tischen Industrie.
http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ch/25/knauer/loesemittelsparbuch
/loesemittelsparbuch.vlu.html (Freischaltung am 27.8.)
ORGENTEC Diagnostika GmbH ist Weltmarktführer in der Entwicklung und Produktion von Testsystemen für die Autoimmundiagnostik. Das Unternehmen hat zwei Lerneinheiten erstellt, die aufeinander aufbauen, aber völlig unabhängig voneinander genutzt werden können. Die erste ILE erklärt die Grundlagen der Autoimmunreaktionen des Menschen. Die zweite stellt die zugehörige Labordiagnostik und die Details der eingesetzten Analysemethoden vor. http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ch/25/orgentec/autoimmun.vlu.html
http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ch/25/orgentec/
autoimmundiagnostik.vlu.html
Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus ist im industriellen Edel- und Sondermetallgeschäft ebenfalls weltweit eine der ersten Adressen und führt in die Welt des Platins ein. Vorgestellt werden die Gewinnung und Verarbeitung von Platin, beispielhafte aus Platin hergestellte Produkte und die Möglichkeiten der Rückgewinnung flüchtiger Platinoxide aus den Verfahren, in denen es zum Beispiel zur Gewinnung von Salpetersäure eingesetzt wird. http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ch/25/heraeus/pt_als_

werkstoff/platin.vlu.html

Die Ausbildungsinhalte werden von Fachleuten der Unternehmen erstellt. Die CHEMGAROO-Fachredaktion unterstützt sie dabei technisch und didaktisch. Die Lerneinheiten gliedern sich von der Konzeption nahtlos in das bereits vorhandene Lernmaterial der ChemgaPedia ein, in dem durch die Kombination von Text, Animationen, Videos und Grafiken komplizierte Sachverhalte anschaulich, interaktiv und verständlich präsentiert werden. Über den kostenlosen Online-Zugriff sind die Inhalte jederzeit von jedem Ort aus verfügbar. Dr. Kirsten Hantelmann, Produktmanagerin eLearning beim FIZ CHEMIE, sieht in der neuen Art, Arbeitsgebiete darzustellen, großes Potential für die Personalrekrutierung: "Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie und verwandter Gebiete erreichen über ChemgaPedia genau die Zielgruppe, aus der sie ihre zukünftigen Fachkräfte gewinnen können. ChemgaPedia wird von Studierenden, Schülern und Bildungsverantwortlichen fast aller naturwissenschaftlich-technischen Ausbildungsstätten in Deutschland genutzt. Umgekehrt können Arbeitssuchende sich jederzeit anonym ein praxisgerechtes Bild von den Forschungs- und Produktionsprozessen in dem Unternehmen machen, bei dem sie sich vielleicht bewerben wollen".

Weitere Informationen
FIZ CHEMIE
Postfach 12 03 37
D-10593 Berlin
http://www.chemistry.de
E-Mail: info@fiz-chemie.de
Für die Presse:
Richard Huber
Tel.: +49 (0)30 / 399 77- 0
E-Mail: info@fiz-chemie.de
Über FIZ CHEMIE
FIZ CHEMIE ist eine von Bund und Ländern geförderte gemeinnützige Einrichtung mit der primären Aufgabe, der Wissenschaft, Lehre und Industrie qualitativ hochwertige Informationsdienstleistungen im Bereich der allgemeinen Chemie, der chemischen Technik und angrenzender Gebiete zur Verfügung zu stellen. Es ist nach der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. FIZ CHEMIE unterhält Beziehungen zu Forschungs- und Informationseinrichtungen im In- und Ausland und hat Marketingabkommen mit Partnerorganisationen weltweit. Das Fachinformationszentrum engagiert sich für die Weiterentwicklung und Verknüpfung der nationalen und internationalen chemischen Fachinformation. FIZ CHEMIE ist ein Institut der wissenschaftlichen Infrastruktur in der Leibniz-Gemeinschaft (WGL).

Vanessa Vogt-Herrmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.chemistry.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften

Diabetesforschung: Neuer Mechanismus zur Regulation des Insulin-Stoffwechsels gefunden

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie