Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mach MINT! Neugierig machen auf Naturwissenschaft und Technik

17.10.2011
Experimentiersysteme für Kinder und Jugendliche

Der Bedarf an Nachwuchskräften in den Berufsfeldern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik ist besonders groß. Trotz bester Perspektiven entscheiden sich zu wenig Jugendliche für eine Karriere in einer diesen Fachrichtungen. Um diesem Trend entgegenzuwirken, hat die Baden-Württemberg Stiftung das Programm „MINT-Box“ initiiert.

In diesem Programm wurden im Auftrag der Baden-Württemberg Stiftung zehn Experimentiersysteme entwickelt, die Kindern und Jugendlichen frühzeitig den Spaß an MINT vermitteln sollen und Lehrern und Pädagogen praktische Anreize für den Unterricht bieten. Das Projekt wurde heute in Stuttgart vorgestellt.

Im Naturkundemuseum am Löwentor konnten sich die zahlreichen Besucher zwischen Dinosaurierskeletten und paläontologischen Ausgrabungstücken die neuen Experimentiersysteme ansehen. Alle Sets sind mehrfach einsetzbar und machen Kinder und Jugendliche neugierig auf Naturwissenschaft und Technik. Die MINT-Boxen greifen Themen auf wie Astronomie, Energie, Umweltbildung oder Medienkunst und können von Schulen ausgeliehen werden. Die interessierten Pädagogen und Lehrer nutzten mit großer Begeisterung die Gelegenheit zum Ausprobieren.

Fahren wie ein Weltmeister

Als großer Anziehungspunkt entpuppte sich beispielsweise der Fahrsimulator, den Ingenieure und Studierende am Karlsruher Institut für Technologie gemeinsam mit Schülern aus Kehl entwickelt und erprobt haben. Anhand der Modellierung und Simulation in virtueller Realität lassen sich, so die Idee, auf spielerische und spannende Weise physikalische Gesetzmäßigkeiten erkunden und am Fahrsimulator testen. Der Experimentierkasten, bestehend aus einem Fahrersitz, Lenkrad, Pedalen und Schaltung, sowie Bildschirm oder Head Mounted Displays, steht interessierten Schulen an den Standorten Karlsruhe und Kehl zur Verfügung und kann auch ausgeliehen werden.

Künstlerische Experimente mit Licht, Ton und Bewegung lassen sich dagegen mit den Materialien der Medienkunstbox der Jugendmusikschule Steinlach e.V. gestalten. Jugendliche können damit eigene Musik komponieren oder einfache Roboter bauen, mit denen sich T-Shirts bemalen lassen. Alle benötigten Hard- und Software Bestandteile sind ausleihbar bzw. frei verfügbar und lassen sich einfach nachbauen. Für weitere Informationen steht zudem eine eigene Homepage zur Verfügung.

Kleine Chemiker im Kindergarten

Andere Systeme zielen auf die MINT-Bildung jüngerer Kinder. Mit dem Ideenkasten „Bionik“ können bereits Schüler ab acht Jahren von Früchten wie Ahorn und Löwenzahn das Prinzip des Fliegens lernen und vielgestaltige Fliegertypen nachbauen. Die Experimente aus der Umwelt-Box zeigen Kindern etwa, wie Schmutzwasser durch einen Kiessandfilter gereinigt wird und wie der Boden als Filter funktioniert. Bereits Kindergartenkinder werden so an Umweltschutz herangeführt und lernen spielerisch elementare Zusammenhänge aus den Bereichen der Biologie, Physik und Chemie verstehen.

Eingebettet waren die Projektpräsentationen in ein Programm aus Vorträgen des Techniksoziologen Prof. Dr. Ortwin Renn, der einen Überblick zur MINT-Bildung in Deutschland gab sowie von Paul Hix (Deutsches Museum München), der mit einem Nano-Experimentierset Einblicke in die Vermittlung der Nanotechnologie gab. Die abschließende Diskussionsrunde nutzten Projektleiter und Nutzer zum Austausch über ihre Erfahrungen in der Anwendung der Experimentiersysteme.

MINT ist Zukunft
Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung, freute sich über so viel positive Resonanz. „Wir müssen alles tun, um den Nachwuchsmangel zu bekämpfen und den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg zu sichern. Eine Investition in MINT ist eine Investition in die Zukunft. Die Baden-Württemberg Stiftung will mit den MINT-Boxen Kindern und Jugendlichen Freude am Experimentieren vermitteln. Ich wünsche mir, dass viele Lehrer und Pädagogen unser Angebot in Anspruch nehmen“.

Die Broschüre „MINT-Box“ bietet weitere Informationen zu allen Experimentiersystemen und kann kostenfrei bei der Baden-Württemberg Stiftung bestellt werden.

Stiftungskurzprofil:
Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger.

Julia Kovar | idw
Weitere Informationen:
http://www.bwstiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik