Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lehrer können jetzt auf dem neuesten Stand der Technik experimentieren

02.12.2010
Labore in Landesakademie bieten neue Möglichkeiten für moderne Lehrerfortbildung

Um die Schüler im Unterricht für aktuelle Forschungsergebnisse aus den Naturwissenschaften begeistern zu können, müssen die Lehrkräfte Zugang zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen haben.

Dies gewährleisten in Baden-Württemberg nun fünf neue Fortbildungs-Labore an der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Bad Wildbad. Durch die Förderung der Klaus Tschira Stiftung in Höhe von 300.000 Euro konnten die Räume nach aktuellstem technischen Standard ausgestattet werden, um selbstständiges Experimentieren zu ermöglichen. Den Forschergeist inspiriert dabei die Benennung der Räume nach deutschen Nobelpreisträgern der letzten Jahre, deren Wirken anhand von Informationstafeln in den Räumen vorgestellt wird.

Am 2. Dezember übergeben Stifter Dr. h. c. Klaus Tschira, Kultusstaatssekretär Georg Wacker MdL und Akademiedirektor Helmut Nagel die Räume ihrer Bestimmung. Klaus Tschira sieht eine besondere Chance dieser Förderung darin, „alle Beteiligten in der Schule mit den aktuellen Entwicklungen der Forschung in Berührung zu bringen, und dadurch so früh wie möglich Interesse und Begeisterung zu wecken.“

„Die Akademie verfügt jetzt durch den Umbau und die Laborausstattung über optimale Voraussetzungen, um Lehrkräfte im Bereich Naturwissenschaften und Technik fortzubilden“, sagte Wacker und dankte Tschira für sein Engagement. Die Stärkung der MINT-Fächer sei eine wichtige Aufgabe, um das derzeitige hohe Innovationsniveau des Landes in Zukunft halten zu können und Fachkräftemangel vorzubeugen.

Die naturwissenschaftlichen Fortbildungsmöglichkeiten der baden-württembergischen Akademie waren bisher deutlich eingeschränkt, weil sie nicht über die adäquate Ausstattung verfügte. Entsprechend kann das Lehrerfortbildungsprogramm nun um viele Aktivitäten im technischen Bereich erweitert werden.

80 Prozent der Akademiebesucher sind als Fachberater tätig, das heißt sie wirken in den einzelnen Schulbezirken als Fortbilder von Lehrern. Im Frühjahr und Sommer 2011 können diese beispielsweise zu Themen wie „Von Nanos und OLEDs – winzig klein und leuchtend bunt“ oder „Leben vom Reißbrett – Innovation oder Hybris? - Möglichkeiten und Grenzen der synthetischen Biologie“ Einblicke in moderne Wissenschaftsfelder der Biologie, Chemie und Technik erlangen. Die Entwicklung dieser und ähnlicher Fortbildungsveranstaltungen wurde von der Klaus Tschira Stiftung gefördert.

Was die Labore im Einzelnen ausmacht und wie sie funktionieren, kann im Rahmen der Einweihung ausgetestet werden. Nach einer kurzen Einführung durch Akademiereferentin Dr. Ulrike Greenway und der anschließenden Einweihung stehen die Räume den Besuchern offen. Zusätzlich werden in den Räumen Experimente, beispielsweise zu Molekularbiologie oder Akustik, stattfinden.

Die Klaus Tschira Stiftung unterstützt die Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik sowie die Wertschätzung der Öffentlichkeit für diese Fächer. Andere Projekte aus dem Förderbereich Faszination Naturwissenschaften sind die naturwissenschaftlichen Erlebnistage Explore Science http://www.explore-science.info und der Jugendsoftwarepreis http://www.jugendsoftwarepreis.info. Nähere Informationen zur Klaus Tschira Stiftung: http://www.klaus-tschira-stiftung.de.

Die Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen führt an ihren Standorten in Bad Wildbad, Comburg und Esslingen sowie online über den LehrerInnenfortbildungsserver einen wesentlichen Teil der Weiterbildungsmaßnahmen für Lehrkräfte in Baden-Württemberg durch. Nähere Informationen zur Landesakademie: http://lehrerfortbildung-bw.de/lak/wb/

Fotos von der Eröffnung der Labore erhalten Sie bei ulrike.greenway@aka-wb.kv.bwl.de

Kontakt:

Helmut Nagel, Direktor der Landesakademie
E-Mail: helmut.nagel@aka-wb.kv.bwl.de
Dr. Ulrike Greenway, Akademiereferentin der Landesakademie
E-Mail: ulrike.greenway@aka-wb.kv.bwl.de
Telefon: 07081/9259-205
Renate Ries
Klaus Tschira Stiftung gGmbH, Presse und Kommunikation
E-Mail: renate.ries@klaus-tschira-stiftung.de
Telefon: 06221-533 102
Mobil: 0170-575 9894

Renate Ries | idw
Weitere Informationen:
http://lehrerfortbildung-bw.de/lak/wb/
http://www.jugendsoftwarepreis.info

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie